CAZZETTE mit neuer EP & Video

CAZZETTE mit neuer EP & Video

Ende August wird die neue EP Desserts des schwedischen DJ Duos Cazzette veröffentlicht. Sebastian Furrer und Alexander Björklund gehen auch bei diesem Release mit dem Avicii Label PRMD.

CAZZETTE mit neuer EP & Video
CAZZETTE mit neuer EP & Video

Als Vorbote zu ihrer neuen EP schicken Cazzette die Single „Together“ ins Rennen, die mit atmosphärischen Piano-Klängen beginnt und sich dann zu einer euphorischen Club-Hymne steigert, bei der Gastsänger Newtimers die gefühlvollen Lyrics liefert: „If I’m gonna stay here for the night / Would you let me stay until the morning / Wake up by your side / And love you right again“.

Das Video zum Song ist ein ästhetischer Schwarz-Weiß-Clip, in dem die Viralstars SkillTwins zum Beat des Songs beeindruckende Fußball-Kunststücke vollführen. Cazzette kommentieren: „Die SkillTwins erfüllen perfekt die Vision, die wir für das Video im Kopf hatten, und At Night Studios hat sie auf großartige Weise zum Leben erweckt. Mit diesem Video sind wir in eine künstlerische Richtung gegangen und sind begeistert, was dabei herausgekommen ist.“

Cazzette – Together (Official Video)

Kagoule - Urth

Kagoule – Urth

In der letzten Zeit hört man ja immer wieder Stimmen, die behaupten, dass es handgemachte Gitarrenmusik momentan ziemlich schwer hat.

Kagoule - Urth
Kagoule – Urth
Doch gibt es zahlreiche Anzeichen, dass erdiger, 90er infizierter Gitarren-Indie-Rock wieder seinen Weg zurück in die Relevanz findet.
Wie sonst ist es zu erklären, dass eine Band wie Wolf Alice es mit ihrem stark an Grunge-Elemente angelehnten Debüt bis auf Platz 2 der UK Albumcharts schafften.

Ein weiteres Indiz sind die zahlreichen interessanten Bands, die sich derzeit zu Wort melden und ihre ersten Schritte in der Öffentlichkeit gehen.

Eine dieser Bands ist das aus Nottingham stammende Trio Kagoule: Die drei End-Teenager lassen die Gitarren dermaßen krachen, dass man verwundert nachsehen muss, ob man nicht aus Versehen einen Klassiker aus dem Musikarchiv aufgelegt hat.

Geboren aus der Langeweile in ihrer gemeinsamen Schulzeit, hört man der Musik zu jeder Sekunde an, dass hier drei Freunde am Werk sind, die gemeinsam aufgewachsen sind, essenzielle Momente ihres jungen Lebens geteilt haben und dadurch solch eine intensive Verbindung aufgebaut haben, wie es später im Leben selten passiert.

The Seasons veröffentlichen am 26.9. ihr Album "Pulp" in Deutschland. Die jungen Canadier begeistern nicht nur junge Hörer, sondern sind mit ihrem sympathischen Indiesound auch für das etwas ältere Publikum ein Muss.

The Seasons

Bereits vor vier Jahren sorgten die vier jungen Kanadier von “The Seasons” für frischen Wind auf der anderen Seite des Atlantiks. Nun erobern Hubert, Julien, Rémy und Samuel mit ihrem ersten Indie-Folk-Album „Pulp“ Europa, das in der internationalen Pop-Rock-Szene bereits für großes Aufsehen gesorgt hat.

The Seasons veröffentlichen am 26.9. ihr Album "Pulp" in Deutschland. Die jungen Canadier begeistern nicht nur junge Hörer, sondern sind mit ihrem sympathischen Indiesound auch für das etwas ältere Publikum ein Muss.
The Seasons veröffentlichen am 26.9. ihr Album „Pulp“ in Deutschland. Die jungen Canadier begeistern nicht nur junge Hörer, sondern sind mit ihrem sympathischen Indiesound auch für das etwas ältere Publikum ein Muss.

Nur schwer kann man sich dem Vintage Rock von „Kitch Trick“ entziehen, das an frühere Alben von The Strypes oder Jake Bugg erinnert. Die fröhliche Folkballade „Apples“, mit seiner fast schon hölzernen Melodie, vereint die Stimmen der beiden Brüder Hubert und Julien und ist einem Vergleich zu Simon & Garfunkel mehr als würdig. Ebenso ansteckend sind die sonnigen und unwiderstehlichen Harmonien beim Wohlfühlsong „Copernicus“ oder dem mysteriösen „The Way It Goes“. Auf jedem Song beweisen die Bandmitglieder ihre textliche und musikalische Reife und prägen, zum Teil noch nicht einmal zwanzig Jahre alt, ihren ganz eigenen Stil.

Phela "Wieder alleine"

Phela „Wieder alleine“

Die 25-jährige Phela schreibt Liebeslieder, deren Echtheit sich durch die in ihnen versteckten Widerhaken, ohne die keine Liebe denkbar ist, offenbart.

Phela "Wieder alleine"
Phela „Wieder alleine“
Die poetischen Naturbilder und verblichenen Polaroid-Farben, die die Lieder auf Phelas Debütalbum durchwehen, haben ihren Ursprung auf dem Fluxus-Bauernhof ihres Vaters, des Künstlers und Musikers Jeff Beer in Bayern. „Mein Vater hat mir nie etwas verboten, alles war eine Welt der Möglichkeiten, wir hatten auch keinen Fernseher zu Haus.“

Stattdessen gab es im offenen Hof des Vaters Improv-Musik, Skulpturen aus gefundenem Material und Fotoserien von Bäumen aus dem Garten. Als Jugendliche durchlief Phela eine vergleichsweise steile Karriere als klassische Geigerin, gewann Wettbewerbe und Preise, um von einem Tag auf den anderen alles abzubrechen und ohne ihre Geige nach Paris zugehen. Allerdings fuhr sie täglich in die Banlieus und machte Fotos von Straßenmusikern, weil sich die Sehnsucht zur Musik über drei Banden in mir zurückmeldete.

Der offizielle Videoclip zu „Alles Auf Anfang“:

Zurück in Deutschland begann sie die Geige wie eine Gitarre zu spielen, zog nach Hannover und nahm ein Musikstudium auf – fühlte sich aber bald von der dort gelehrten Verwertungslogik abgestoßen.

IGUANA - Psych-Desert-Post-Whatever-Rock vom Feinsten

IGUANA – Psych-Desert-Post-Whatever-Rock vom Feinsten

Mit IGUANA möchte ich Euch heute eine Band vorstellen, die man hierzulande so nicht allzu oft antrifft. Seit mehr als 10 Jahren ist das Quartett schon quer durch Europa unterwegs und präsentiert nun mit „Cult Of Helios“ sein neues Album, das so staubtrocken und unmittelbar daherkommt, dass Hals und Zunge trocken werden.

IGUANA - Psych-Desert-Post-Whatever-Rock vom Feinsten
IGUANA – Psych-Desert-Post-Whatever-Rock vom Feinsten
Ihre Heimatstadt Chemnitz könnte man demnach beinahe in der Colorado-Wüste verorten, dort wo einst die legendären Desert-Sessions entstanden, was auf ihren Sound jedenfalls hervorragend zutrifft.

Mit dem Opener „Josiah“ findet Ihr hier eine Kostprobe. Zudem präsentieren sie ein schnittfrisches Musikvideo für den Song „A Deadlock Situation“.

Dreckig, krautig, konsequent und vor allem unbeeindruckt von zeitgemäßen Strömungen feuern Iguana mit „Cult Of Helios“ in einer guten halben Stunde und mit vier mehr als intensiven Songs ein Psych-Desert-Post-Whatever-Gewitter ab, auf dass nach Ende der Spielzeit Dank liebevoll platzierter Fuzz-Dampfhammer kein Stein mehr auf dem anderen stehe.

Live eingespielt in Rekordzeit, selbst produziert im bandeigenen Studio und instrumental ausufernd, streifen Iguana hierbei viele Genres und spielen leicht und routiniert mit den Sounds aus Stoner, Doom, Desert-Rock und Jam-Attitüden.

FYFE - britische Art-Pop-Talent präsentiert Acoustic EP

FYFE – britische Art-Pop-Talent präsentiert Acoustic EP

Für den britischen Musiker Paul Dixon ist Musik alles, Image dagegen nichts. Aus diesem Grund hat das 25-jährige Multitalent aus Manchester seine Musik stets unter Pseudonymen veröffentlicht.

FYFE - britische Art-Pop-Talent präsentiert Acoustic EP
FYFE – britische Art-Pop-Talent präsentiert Acoustic EP
Nach einigen Arbeiten unter dem Namen David’s Lyre sowie enttäuschenden Erfahrungen mit der Plattenindustrie, wählte er für seine kommende Veröffentlichung das Pseudonym Fyfe. Unter diesem Namen erscheint am 9. März sein Debütalbum „Control“, nachdem die vorab ausgekoppelte Single „Solace“ zu einem der meistbeachteten Songs in der internationalen Blogosphäre avancierte.

Dass Paul Dixon einmal den Weg des professionellen Musikers einschlagen würde, war zunächst überhaupt nicht geplant. Zwar lernte er schon als Kind, gleich mehrere Instrumente wie Violine, Piano oder Trompete zu spielen sowie im Chor zu singen.

Das Konzept von Starruhm und medialer Präsenz seiner Person war ihm aber derart zuwider, dass er sich lange Zeit nicht vorstellen konnte, die Musik zu seinem Lebensinhalt zu machen.

Stattdessen studierte er in Manchester Wirtschaftswissenschaften und komponierte und arrangierte nur zu Privatzwecken Songs am Computer. Offiziell erschienen seine Arbeiten lediglich in Form von Remixen für andere Künstler, darunter Marina and the Diamonds oder Everything Everything.

Empire Escape mit neuem Album im September und Tournee im Oktober 2015

Empire Escape mit neuem Album & Tournee

Zur Veröffentlichung ihres Debütalbums spielte die Berliner Band Empire Escape über 60 Konzerte in Deutschland, Österreich und der Schweiz, unter anderem als Support für die schwedischen Shout Out Louds oder auch auf dem Rolling Stone Weekender.

Empire Escape mit neuem Album im September und Tournee im Oktober 2015
Empire Escape mit neuem Album im September und Tournee im Oktober 2015

„Berlin hat endlich eine ernstzunehmende Gitarrenband, die mit großen Indierock-Emotionen die Charts erobern könnte!“ schwärmte zur Veröffentlichung des Albums „Colours“ 2013 das Magazin „Piranha“ und der „Sonic Seducer“ konstatierte: „Dark Pop, wie er sein sollte“.

Der „Rolling Stone“ schrieb: „Empire Escape haben Mut zum großen Chorus, und Hendrik Schäfer singt mit einer feierlichen Grabesstimme, die sich nicht entscheiden
kann, ob sie Nick Cave oder David McComb von den Triffids sein will“ und „HifiStars“ urteilte: „Delay und Chorus auf der Gitarre, die Sehnsucht in der Stimme und Melodien wie ein leichter, aber dunkler Pinselstrich auf einer alten Leinwand“. Die Songs sprühen vor Leben. Der Klang der Platte ist warm und trotzdem detailliert“. Ein schönes Indie-Rock-Album mit guten Songs.

BUDDY BUXBAUM

BUDDY BUXBAUM „Unkaputtbar“

Verwurzelt und gereift, wie eine alte Eiche, kommt er nach 7 Jahren aus dem Gehölz und präsentiert stolz seine Funde. Begleitet von Altmeistern und Junggeistern bringt er Gegensätze zusammen und formt Song für Song eine neue qualitative Backpflaume.

BUDDY BUXBAUM "Unkaputtbar"
BUDDY BUXBAUM „Unkaputtbar“
Wer straighten Rap erwartet, der erwartet zu wenig. Hier werden Styles gekickt von einem Musikliebhaber für Musikliebhaber, ohne Gefälligkeiten und mit großem Gefallen an der Vielseitigkeit.

Buddy ist Gründer & Ex-Frontmann von Deichkind und, damals wie heute, Produzent im klassischen Sinne: er holt das Beste aus sich & seinem Umfeld. Mit „Unkaputtbar“ erscheint am 14. August nun endlich sein neues Album über sein erst kürzlich gegründetes, eigenes Label Holo Rec.

Selbst produziert, getextet & eingesungen. Beim Layouts-für-andere-Sammeln hat sich Buddy vom Rap gelöst und sich in der Rolle des Pilotsängers wiedergefunden. Entstanden ist dabei dieses eigenständige Album mit all den gesammelten Eindrücken und Einfüssen etlicher Genres. Zu Buddys ständigen Begleitern, dem Hip Hop Club Sound und Rare Grooves, gesellen sich nun auch klassisches Songwriting mit Bluegrass-Folk, Library Jazz & Roadrock.

TYA "Echoes"

TYA „Echoes“

„Ein Echo entsteht, wenn Reflexionen einer Schallwelle so stark verzögert sind, dass man diesen Schall als separates Hörereignis wahrnehmen kann“, so beschreibt es Wikipedia. Martin Scherl hat für sein viertes Album den Titel „echoes“ gewählt, weil seine Musik immer auch Reflexionen von Gefühlen, Zuständen oder Ausdruck bestimmter Stimmungen unterschiedlicher Lebenslagen sind.

TYA "Echoes"
TYA „Echoes“
Diese hallen in seinen Stücken Musik wider und werden zu eigenen Motiven und Liedern – eigenen Hörereignissen. Scherls Emotionen bilden die Grundlage für seine Kompositionen. Daraus schöpft er Inspiration und Kreativität.

Als Künstler ist „Tya – Echoes“ sein Versuch, Echos beziehungsweise Stimmungen musikalisch zu senden, um Menschen zu erreichen, zu berühren und jenseits der Sprache emotional mit ihnen zu kommunizieren. Sein Wunsch ist es, Menschen teilhaben zu lassen an der Liebe und Energie, die er als Künstler und Musiker erfährt und die er aus dem Kreativprozess des Schreibens der Stücke von „Tya – Echoes“ schöpft.

Seine Intention ist immer darauf gerichtet, positive Energie zu senden, auch wenn oder gerade weil manche Songs zwischen Melancholie und Fröhlichkeit oder düsteren und hellen Klangbildern wechseln – ebenso wie sich im Leben positive und weniger positive Gefühle abwechseln. Grundsätzlich ist Scherls Grundstimmung lebensbejahend – seine Stücke spiegeln diese Lebensfreude wider.

PLACENTA feiern 15jähriges Bestehen mit 'GREATEST HITS'

PLACENTA feiern 15jähriges Bestehen mit ‚GREATEST HITS‘

Fünfzehn Jahre PLACENTA – das muss gefeiert werden! Und so beschert das Berliner Quintett dem Metal Underground eine besondere Dosis ‚Honic Melonic Death Metal‘ und veröffentlicht mit XV – GREATEST HITS pünktlich zum runden Geburtstag seine allererste Best-Of-Platte!

PLACENTA feiern 15jähriges Bestehen mit 'GREATEST HITS'
PLACENTA feiern 15jähriges Bestehen mit ‚GREATEST HITS‘
Passend zur Jahres- und Geburtstagszahl enthält die Compilation – natürlich! – mit Klassikern wie ‚I Ain’t No Horse‘ oder ‚Trendcutter‘ fünfzehn satte PLACENTA Hits. Neben elf gut bekannten Songs aus dem Repertoire der Band, alle zum Jubiläum herausgeputzt und schick remastered, finden sich mit ‚Evolution‘ und ‚#Schön‘ auch zwei brandneue Nummern auf der Platte! Dazu kommen noch zwei bisher unveröffentlichte Tracks aus den frühen Death Metal Tagen von PLACENTA: ‚Human Abyss‘ und ‚Attention Please: Official Hate‘.

Die PLACENTA-Compilation XV – GREATEST HITS wird am 09.10.2015 (VÖ) bei NOIZGATE Records erscheinen.

Tracklist zu XV – GREATEST HITS:
01 Evolution
02 Human Abyss
03 Attention Please: Official Hate
04 Fame By Name
05 Brutal: 5 on 1
06 The Shape Of Death To Come
07 Trendcutter
08 Brute Willis
09 All Things Runnable
10 I Ain?t No Horse
11 Bella Fruit Verona
12 Sretan Put
13 Tanzt
14 Schwarze Tauben Steigen
15 #Schön

UNDER THE TONGUE

UNDER THE TONGUE

Lewis Carrolls Alice in Wonderland trifft auf die Märchen der Brüder Grimm, aufgemischt mit einer Prise Rock und Pop – so beschreiben sich UNDER THE TONGUE.

UNDER THE TONGUE
UNDER THE TONGUE
Die in Berlin arbeitende Band lebt von der Dynamik der beiden Sänger. Der charismatische Australier Mark Eden umspielt seine zweite Hälfte, Julia Eden, mit eindringlicher Stimme.

Mark ist ein preisgekrönter Komponist und hat bereits über 700 Songs geschrieben. Diese überwältigende Produktivität machte auch vor seiner 2008 geformten Band Under The Tongue keinen Halt.

Nach dem 2012 veröffentlichten Debütalbum Make A Wish bringt die Band nun den ersten Vorboten auf den im Herbst erscheinenden Nachfolger Potions heraus.

Die Single wurde von der Legende Bob Ludwig (Led Zeppelin, Nirvana, Rolling Stones) gemastered und ist eine gekonnt zelebrierte Rock-Hymne.

Troubled Mind ist eine alternative Klangskulptur, stark, verspielt und atmosphärisch. Hier dominieren simple Gitarrenriffs auf einer Ebene aus groovigen Drums.

Es macht Spaß, in die eigentümliche Welt des Mark Eden einzutauchen. Die Facetten erstrecken sich ins Unendliche – eine wahre Entdeckungsreise.

DAN FREEMAN AND THE SERIOUS

DAN FREEMAN AND THE SERIOUS

DAN FREEMAN ist ein vielbegabter Herr – Songwriter, Sänger, Saxophonist, Pianist.

DAN FREEMAN AND THE SERIOUS
DAN FREEMAN AND THE SERIOUS
Sein Händchen für gleitend-romantische Melodien und seine warme, facettenreiche Stimme lebt er in der neuen Single No Bridges Through voll aus.

Der Musiker aus Tasmanien siedelte vor 10 Jahren nach Berlin über, um sich in der belebten Szene zu entfalten.

Mit seinen drei „The Serious“ Peter Meyer, Bernhard Meyer und Hanno Stick vereinte er sich 2007 und brachte 2008 seine erste EP, 2011 das Album I Lie A Lot heraus.

Die Musik bewegt sich gekonnt zwischen Songwriter-Pop, Indie-Rock und experimentellem Avantgarde.

DAN FREEMAN AND THE SERIOUS – NO BRIDGES THROUGH from EPICMAN PRODUCTION on Vimeo.

copyright © at epicman production 2015

Nun bringen die Vier den ersten Vorboten auf das Ende 2015 erscheinende zweite Album heraus. Geschrieben und aufgenommen ganz bodenständig in den eigenen Wohnzimmern mit viel Herzblut und Geduld, konnte New Yorker Produzent Andy Baldwin (Björk, Bonaparte) beim Mixing noch einmal Hand anlegen.

DAN FREEMAN AND THE SERIOUS
Single: No Bridges Through
Release Date : 24.07.2015

AMUSED TO DEATH VÖ: 24.7.2015 Label: Columbia/Legacy

Roger Waters: Neues Musikvideo zu „What God Wants, Part 1“

Das Roger Waters-Album AMUSED TO DEATH aus dem Jahr 1992 wird am 24.7.2015 von Columbia/Legacy Recordings in remastered Fassung neu veröffentlicht. Mit AMUSED TO DEATH sprach Waters Themen an, die in den folgenden Jahren stetig an Brisanz gewonnen haben.

Roger Waters
Roger Waters
Der Künstler schlug Alarm, weil die Menschen mehr und mehr zu Sklaven ihrer TV-Bildschirme geworden waren, ohne sich darüber bewusst zu sein. Heute ist das Thema der Medienabhängigkeit dringlicher denn je, und so gewinnt Amused to Death 23 Jahre nach seiner ersten Veröffentlichung ungeahnte Aktualität.

Die Kritik, die ich vor [über] 20 Jahren mit meinem Album äußerte, hat heute leider immer noch Gültigkeit. Wahrscheinlich ist es 2015 sogar noch wichtiger, sich die Probleme zu vergegenwärtigen als damals im Jahr 1992,“ sagt Roger Waters über die Thematik des Albums.

Waters hat mit seiner Aussage völlig Recht –  das Fernsehen ist dank Laptop, Tablet und Smartphone nur noch eine von unzähligen Möglichkeiten, sich von der Realität abzulenken. Und während wir gebannt auf die Displays unserer Geräte starren, verschwinden die Probleme der Welt oft genug aus unserem Blickfeld.

WUCAN ‘Father Storm’ – Erster Song zum Reinhören online!

WUCAN ‘Father Storm’ – Erster Song zum Reinhören online!

Ab jetzt bläst euch auf Youtube der Album-Opener ‘Father Storm‘ um die Ohren! Als Vorgeschmack auf das kommende Debut-Album “Sow The Wind“ veröffentlichen WUCAN ein erstes Packshot-Video.

WUCAN ‘Father Storm’ – Erster Song zum Reinhören online!
WUCAN ‘Father Storm’ – Erster Song zum Reinhören online!
Der druckvolle Opener ‘Father Storm‘ ist der jüngste Track auf dem kommenden WUCAN Debut Album “Sow The Wind“. Er entstand kurz vor den Studioaufnahmen und wurde noch während der Produktion in Arrangement und Komposition fertig gestellt. In diesem Track verarbeitet Frontfrau Francis eine Meinungsverschiedenheit mit ihrem Vater. Eine Zeile aus ‘Father Storm‘ taufte schließlich das Ablum: „…as you have sown the wind…‘.

„Dieser Song fängt perfekt die Energie ein, die uns während der Studioarbeit fesselte.“, bestätigt Francis. Charakteristisch für WUCAN ist hier die energisch bis emotionale Stimme von Francis Tobolsky, der treibende Rhythmus und die heavy Gitarren im Zusammenspiel mit Francis` eingängigen Querflöten-Melodien.

(Album VÖ: Vinyl 11.Sept2015/CD 25.Sept2015)

Ben Galliers war eigentlich mal Berufsfußballer

BEN GALLIERS Britisch/Deutscher Folk-Pop

Ben Galliers war eigentlich mal Berufsfußballer und lebte in Conventry, in der Nähe von Birmingham.

  Ben Galliers war eigentlich mal Berufsfußballer

Ben Galliers war eigentlich mal Berufsfußballer

Der Sport allein jedoch war ihm nicht genug und so zog es ihn nach Deutschland und nach einem Ausflug als Spieler zu Rot-Weiß-Essen und Dynamo Dresden zur Gitarre und Musik. Mit „Calm Seas Don’t Make Good Sailors“ erscheint nun am 4. September sein Debütalbum, das gemeinsam mit seiner dreiköpfigen Band jede Menge spannende Arrangements und einen absolut vielschichtigen Sound bereit hält.

„Wir sind keine normale Band“, ist es Ben daher wichtig zu betonen. „Wir spielen nicht nur Gitarre, Bass und Schlagzeug, sondern versuchen es musikalisch so spannend wie möglich zu halten und neue Elemente in die Musik einzubringen.“

Der Album-Opener „Love Isn’t All We Need“ ist genau dafür eine hervorragende Referenz. Neben dem herkömmlichen Rock-Equipment kommen hier auch Banjo, Lap-Steel-Gitarre und Kontrabass zum Einsatz, genauso wie Klarinette, Glockenspiel, Percussion und Geige, die gemeinsam ein vielschichtiges, mehrdimensionales Soundbild entwerfen, das auf angenehme Art und Weise den hörgewohnten Rahmen sprengt.

Ben Galliers – Love Isn’t All We Need (feat. JOCO)

Popkultur Musik – Filme – News & Infos