Schlagwort-Archive: CD

Raggabund – Alles auf Pump

Raggabund – Alles auf Pump

Das Deutsch-Schweizerische Kollektiv Raggabund bringt sein inzwischen viertes Studioalbum raus: „Alles auf Pump“. Es ist der bisher intensivste und vielfältigste Einblick in die musikalische Seele der weitgereisten und über die Jahre gereiften Soundaktivisten.

Raggabund – Alles auf Pump
Raggabund – Alles auf Pump
Zwischen den malerischen Landschaften des Zürisees und dem satten Grün der bayerischen Voralpen fand Raggabund die Ruhe um die brennenden Eindrücke der vergangenen Jahre in musikalische Strukturen zu verwandeln. Ob der letzten Tourneen in Asien oder Südamerika, der politische Strudel oder die aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen, all dies hat die vier Künstler tief bewegt und bleibende Eindrücke hinterlassen.

Dabei wurden sie von verschiedenen Musikrichtungen geprägt ohne je ihre künstlerische Vision zu vernachlässigen.

Raggabund ist in den unterschiedlichsten Rhythmen zu Hause. Elektronische Cumbia, melancholischer Pop oder verzerrte Gitarren auf stampfenden Beats – dies und vieles mehr ist auf dem neuen Album vertreten. Allseits unverkennbar im sehr eigenen Raggabundstil ist der Fokus auf ihren musikalischen Kern – positive Botschaften in einer Zeit des Umbruchs.

Noch nie haben Raggabund dabei ihre Message so konsequent artikuliert wie auf dieser Platte.

Video Wunderbar

BROCKEN BACK x HENRI PFR – WAKE UP

BROCKEN BACK x HENRI PFR – WAKE UP

Für seine brandneue Single „Wake Up“ tat sich der französische Sänger, Songwriter und Produzent Broken Back mit seinem belgischen Kollegen Henri PFR zusammen: gemeinsam schufen die beiden einen treibenden House/Electro-Pop-Track mit starken Einflüssen nordafrikanischer Musik und extrem einprägsamer Hookline, der sich – aus akutem Mangel einer gängigen Genre-Bezeichnung – möglicherweise mit dem Begriff „Maghreb House“ einigermaßen zutreffend beschreiben lässt.

BROCKEN BACK x HENRI PFR – WAKE UP
BROCKEN BACK x HENRI PFR – WAKE UP
Hinter Broken Back steckt der aus Saint-Malo stammende Musiker Jérôme Fagnet. Der bislang größte Hit des 28-Jährigen, „RIVA (Restart the Game)“, stammt aus dem Jahr 2015 und entsprang der Zusammenarbeit mit seinen Landsleuten Klingande – der gemeinsame Track konnte sich in Deutschland in den Top Ten der Offiziellen Deutschen Charts platzieren und wurde mit Gold ausgezeichnet.

Nach einer weiteren Klingande-Kollabo im vergangenen Jahr („Wonders“) feierte Jerome, der seinen Projektnamen einer langwierigen Wirbelverletzung verdankt, mit „Young Love“ im Januar 2019 seinen Einstand bei seinem neuen Label Ultra Records. Für die Entstehung von „Wake Up“ ging er eine Kollaboration mit dem aus Brüssel stammenden Chill Wave/Summer House/Deep House-Produzenten und – DJ Henri PFR ein.

Ilka Bessin liest: Abgeschminkt. Das Leben ist schön – von einfach war nie die Rede

„Kleine Rebellin, Brillenschlange, Pummelchen, sozialistisches Vorzeigekind, schwarzes Schaf der Familie, Klassenkasper, Nachwuchspoetin, Traumtänzerin, Türsteherin…“ – Ilka Bessin über Kindheit und Jugend in der DDR

Ilka Bessin liest: Abgeschminkt.  Das Leben ist schön – von einfach war nie die Rede
Ilka Bessin liest: Abgeschminkt. Das Leben ist schön – von einfach war nie die Rede
Ihre Vita gleicht fast dem amerikanischen Traum „vom Tellerwäscher zum Millionär“: Die 1971 in Luckenwalde geborene Ilka Bessin machte eine Ausbildung zur Köchin, arbeitete als Kellnerin, Hotelfachfrau und Animateurin und war vier Jahre lang arbeitslos. Aus dieser Misere heraus entwickelte die Brandenburgerin die Idee für ein unkonventionelles Comedy-Programm mit einer skurrilen Kunstfigur: der schnodderigen Plattenbau-Königin Cindy aus Marzahn. Im pinkfarbenen Samt-Jogger und mit Diadem in der wuscheligen Plastikperücke begeisterte die Stand-Up-Komikerin mit zumeist schwarzhumorigen und sarkastischen Geschichten aus dem Leben als übergewichtige Langzeitarbeitslose ihr Publikum… Die nie um einen Spruch verlegene Trash-Ikone war 15 Jahre lang so erfolgreich, dass sie nicht nur „Wetten dass..?“ als Assistentin schmückte, es widmete dem deutschen Phänomen Cindy sogar die angesehene New York Times 2012 einen ganzen Artikel in ihrer Samstagsausgabe („An overweight 6-foot-2-inch Valkyrie of a woman in a pink velour sweatsuit…“).

Pablo Infernal – Video Premiere „Devil’s Heart“

Pablo Infernal – Video Premiere „Devil’s Heart“

Pablo Infernal – Video Premiere „Devil’s Heart“ – aus dem aktuellen Album „Monologues“

Wenn du dich mit dem Teufel einlässt… Pablo Infernal – die Schweizer Antwort auf Tenacious D serviert euch brandneu ein animiertes Musikvideo zu „Devil’s Heart“ aus der Hand des in Wien aktiven Videoartist „Interceptor Beyond“. Die Geschichte führt geradewegs in die Hölle und zurück.

Pablo Infernal präsentieren ihren neusten Streich: Mit dem animierten Video zu „Devil’s Heart“ melden sich die vier Schweizer erstmals nach der Veröffentlichung ihres zweiten Albums „Monologues“ (10/2018, Panta R&E) zurück. Der Song, der den zweiten von fünf Teilen der konzeptualisierten B-Seite des Albums bildet, drückt nach einem sanften Intro mächtig auf das Gaspedal – analog dazu erzählt das Video eine gescheiterte Liebesgeschichte, die mit Blumen, Sonnenschein und Schmetterlingen beginnt und nach einem Abstecher durch die Hölle und zurück in Scherben endet.

Konzipiert und kreiert wurde das mit Unterhaltung geladene Video von Interceptor Beyond, einem ambitionierten Regisseur, Motion Designer und Illustrator aus Wien. Gemeinsam bedienen Video und Musik das Markenzeichen von Pablo Infernal: Die selbstironische Darstellung jedes Rock’n’Roll Klischees. Das bewegte Bild bietet nämlich die Auflösung zur vermeintlichen Macho-Botschaft des Songs („Baby don’t you understand? What a man’s got to do“) und der entsprechenden Reaktion darauf des anderen Geschlechts. Beide bekommen schlussendlich die Rechnung für ihr dümmliches Verhalten präsentiert.

Lucky Luke

Lucky Luke „Cooler Than Me“ (Radioversion)

Das Remake erscheint am 17. Mai und ist eine superneue Radioversion von Lucky Lukes Single ‘Cooler Than Me’. Gerade mal 19 Jahre alt, macht der litauische Produzent bereits seit mehreren Jahren Musik und hat mit seinen unverwechselbaren Produktionen Fans in der ganzen Welt gewonnen.

Lucky Luke – ‘Cooler Than Me’ (Radioversion)
Lucky Luke – ‘Cooler Than Me’ (Radioversion)
Mit mehr als 8 Millionen Spotify-Streams für das Original, ist diese aufgefrischte Version durch brodelnde Bassline-Melodien, lieblichen Gesang und einen groove-geladenen Beat geprägt, der mit Leichtigkeit rein- und rausschwirrt.

Lucky Luke
Lucky Luke
Über diese Neuveröffentlichung sagt Lucky Luke: „Cooler Than Me ist eines meiner Lieblingswerke, eins, das durch seine Energie meinen wahren düsteren Stil und meine Gefühle zum Ausdruck bringt. Der Grund, warum ich diesen Song für ein Remake ausgewählt habe, ist das nostalgische Gefühl, das er in mir herruft. Er erinnert mich an meine Kindheit. Ich habe mich schon immer für Musik interessiert, der Song erinnert mich an die Zeit, als ich nach der Schule in meiner Freizeit MTV gehört habe. “Cooler Than Me” hatte ich immer im Kopf. Ich fand dieses Meisterwerk perfekt geeignet, um meinen Stil hineinzumischen, und hier ist das Ergebnis.“

Tom Wax

Tom Wax & Strobe – You Make Me

Wenn Tom Wax, der eigentlich für eher technoideren Sound steht, und sein Partner in Crime Roy “Strobe” Ströbel, der den meisten für seinen progressiven Rave-Sound bekannt sein dürfte, zusammen ins Studio gehen, einigen sie sich bei ihren gemeinsamen Produktionen meist auf einen Sound, der ganz anders klingt, als ihre Soloprojekte!

„Tom Wax & Strobe - You Make Me“ erscheint am 17.05.2019 als Download & Stream.
„Tom Wax & Strobe – You Make Me“ erscheint am 17.05.2019 als Download & Stream.

Da beide schon seit Anfang der 90er in der elektronischen Musikszene am Start sind, schöpfen sie meist aus ihrer unerschöpflichen Schallplattensammlung, greifen ein altes Thema auf und stecken es in ein neues Gewand.

Strobe
Strobe

Nach diversen Releases der beiden auf Labels wie Great Stuff, Toolroom, Hotfingers oder Cr2 ist diesmal ein funky Housetune mit dem catchy Sample von “The Jets” und großartigen Vocals auf einem perfekten Groove dabei herausgekommen!

Tom Wax
Tom Wax

„Tom Wax & Strobe – You Make Me“ erscheint am 17.05.2019 als Download & Stream.

They make you move – they make you dance!

Produkte von Amazon.de

Progressive Crossover aus München - Fortnight Circus veröffentlichen ihr neues Album ARTIFICIAL MEMORIES am 12. Juli!

Fortnight Circus veröffentlichen Album ARTIFICIAL MEMORIES

Seit 2009 spielt die Münchner Progressive Crossover Band Fortnight Circus einen Mix aus Rap, Gesang, heavy Gitarren Riffs und verschiedensten Synthesizer Sounds.

Progressive Crossover aus München - Fortnight Circus veröffentlichen ihr neues Album ARTIFICIAL MEMORIES am 12. Juli!
Progressive Crossover aus München – Fortnight Circus veröffentlichen ihr neues Album ARTIFICIAL MEMORIES am 12. Juli!
Eine Mischung aus Limp Bizkit und Dream Theater lässt die Musik, trotz des komplexen Songaufbaus dynamisch und in sich stimmig wirken.

2016 veröffentlichten die Gewinner mehrfacher Contests, ihre gleichnamige Debüt-EP im ausverkauften „Strom“ in München. Darauf folgt nun am 12. Juli das Konzeptalbum ARTIFICIAL MEMORIES mit 13 Songs.

Einen ersten Vorgeschmack geben die Jungs mit dem offiziellen Video zu “Mirage“, hier zu sehen und hören:

Ein sehr informatives EPK gibt es zudem hier zu sehen: https://youtu.be/aKAxp0CP-C4

DeWolff Live Album “Live & Outta Sight II“

Den niederländischen Psychedelic- und Bluesrockern DeWolff gelang mit ihrem Anfang letzten Jahres veröffentlichten Album „Thrust” ein Einstand nach Maß bei ihrem neuen Label Mascot.

DeWolff veröffentlichen ihr neues Live Album “Live & Outta Sight II“
DeWolff veröffentlichen ihr neues Live Album “Live & Outta Sight II“

Die Platte wurde von Publikum und Kritikern gleichermaßen gut aufgenommen und platzierte sich in den Niederlanden unter den Top Ten der Albumcharts. Eine anschließende große Tournee führte das Trio zunächst durch 13 europäische Länder, in denen es mehr als 100 Konzerte gab, und danach für drei Gigs nach Indonesien. Aus verschiedenen in ihrer Heimat mitgeschnittenen Shows hat die Band jetzt ein neues Livealbum zusammengestellt, das an das bereits 2015 erschienene „Live & Outta Sight” anschließt – auch namentlich: „Live & Outta Sight II” kommt am 14. Juni 2019 auf CD, digital, sowie als LP mit beigelegtem Download-Code bei der Mascot Label Group heraus.

Einen kleinen Vorgeschmack gibt es schon mit dem Track Pre-Listening zu “Big Talk“, hier zu hören:

M!D! B!TCH „KOSMOPHOBIE“

Es ist gerade mal wenige Monate her, dass wir das letzta Album der Elektronikers MIDIBITCH hier vorstellen durften. Seine Produktivschub scheint ungebrochen und nun liegt bereits der Nachfolger von „Kosmose“ vor.

Midi Bitch „Kosmophobie“ – Album 2019 – Cover: Frza
Midi Bitch „Kosmophobie“ – Album 2019 – Cover: Frza

Nach seiner letzten Veröffentlichung „Kosmose“ Anfang 2019 kommt nun der zweite Teil „Kosmophobie“ per digitalem Download via Bandcamp. Der ehemalige SANKT OTTEN Keyboarder bewegt sich weiterhin in der Tradition der elektronischen Berliner Schule von Klaus Schulze, Peter Baumann und Tangerine Dream.

Allerdings begnügt er sich nicht die alten Meister zu zitieren oder gar zu kopieren, sondern es gelingt ihm vielmehr auf dem Grundgerüst der frühen elektronischen Phase des deutschen Krautrocks und der kosmischen Musik sein eigenes Süppchen zu kochen.

MidiBitch aka FRZA
MidiBitch aka FRZA

Kosmische Musik ist vielleicht auch die passende musikalische Schublade, wenn mann denn unbedingt eine benötigt.

Tragende Elemente sind nahezu in allen Tracks wabernde Synthesizer-Flächen und entspannt, repetitive Rhythmen aus elektonischen Retro-Klangerzeugern, die den Hörer in orbitale Spähren entführen.

Gov’t Mule veröffentlichen „Bring On The Music – Live At The Capitol Theatre” am 28. Juni!

Gov’t Mule veröffentlichen „Bring On The Music – Live At The Capitol Theatre”

Seit genau einem Vierteljahrhundert sind Gov’t Mule für Freunde klassischen Southern Rocks ein Fels in der Brandung. Frontmann Warren Haynes und während der verschiedenen Phasen der Band immer wieder einmal wechselnden Begleiter standen und stehen für eine perfekte Mischung aus markigen Riffs, feinsinniger Virtuosität und überbordender Spielfreude, die sich insbesondere auf der Bühne absolut verlässlich Bahn bricht.

 Gov’t Mule veröffentlichen „Bring On The Music – Live At The Capitol Theatre” am 28. Juni!

Gov’t Mule veröffentlichen „Bring On The Music – Live At The Capitol Theatre” am 28. Juni!
Neben bislang zehn Studioalben (zuletzt erschienen: „Revolution Come … Revolution Go”, 2017) umfasst die Gov’t Mule-Diskographie inzwischen einen wohl nur noch für Insider überschaubaren Output offizieller und auch semioffizieller Livemitschnitte. Gerade hinter diesen sind Anhänger der Gruppe wie der Teufel hinter der lieben Seele her, denn Haynes und seine Mitstreiter schöpfen mittlerweile aus einem gut 300 Stücke zählenden Repertoire, und bekanntlich gleicht selbst bei ein- und derselben Tour kaum ein Mule-Konzert dem anderen.

V.A. RED, GOLD, GREEN & BLUE

Am 12.07.2019 wird die Compilation „RED GOLD GREEN & BLUE“ via Trojan Records Jamaica veröffentlicht. Im Geiste von Muscle Shoals, Compass Point und Studio One vereinigt sie mit Mykal Rose, Big Youth, Freddie McGregor, Toots and The Maytals uvm. die Crème de la Crème der jamaikanischen Sänger und Musiker, die zusammen mit der Trojan Jamaica Session Crew um Sly Dunbar und Robbie Shakespeare speziell ausgewählten, amerikanischen Blues-Klassiker von Legenden wie u.a. Screamin‘ Jay Hawkins, Muddy Waters, Willie Dixon und Peter Green mit ihren grandiosen und vertrauten Stimmen einen überraschend neuen Sound geben. Vertraute Bluesnummern zeigen in diesen ungewöhnlichen Versionen eine ganz andere, unerwartet schöne Seite.

Von der Vielzahl der musikalischen Einflüsse, die sich auf die Musikstile Jamaikas auswirken, hat die amerikanische Rhythm and Blues-Musik wohl die nachhaltigste Wirkung hinterlassen. Reggae-Musik wurde weithin als eine Variation von Rhythmus und Blues angesehen, obwohl bei letzteren die Produktion in der Regel auf eine bestimmte Tonart ausgerichtet ist, die aus der Abflachung der Noten für ein melancholisches Gefühl besteht, während es bei Reggae um den Rhythmus geht.

Teramaze aus Australien veröffentlichen „Are We Soldiers”

In Sachen Progressive Rock ist im entlegenen Australien eine ganze Menge los. Bands wie Cog und Karnivool machen schon länger von sich reden, und seit einiger Zeit lassen Protagonisten wie beispielsweise Caligula’s Horse, O.R.k, Plini oder auch Voyager Fans des Genres aufhorchen.

Teramaze aus Australien veröffentlichen neues (Pro-Rock) Album „Are We Soldiers” am 21. Juni!
Teramaze aus Australien veröffentlichen neues (Pro-Rock) Album „Are We Soldiers” am 21. Juni!

Alle Genannten haben ihre individuellen Nischen im Progrock gesucht und gefunden, ihre Musik zelebrieren sie jeweils mit ganz eigener Note. So auch die von dem in Melbourne ansässigen Gitarristen, Sänger und Produzenten Dean Wells gegründete Gruppe Teramaze. Deren wechselvolle Historie war lange von stilistischen Umschwüngen und allerlei Besetzungswechseln geprägt. Spätestens 2015 mit dem Album „Her Halo” jedoch, ihrem Einstand bei der Mascot Label Group, hatte sie ihren Weg gefunden, seither ist auch der Geheimtipp-Status passé.

Inzwischen punkten die Aussies mit ihrer ebenso komplexen wie atmosphärischen und melodischen Mischung aus Power-, Progressive- und Symphonic Metal weltweit unter anderem bei Anhängern einschlägiger Größen wie Dream Theater, Shadow Gallery, Symphony X, Kamelot oder Nightwish.

BURNT FRIEDMAN – SUPREME SELF DUB (VIDEO)

In welthistorischer Einmaligkeit erscheint auf dem Berliner Label Nonplace mit MUSICAL TRADITIONS IN CENTRAL EUROPA / EXPLORER SERIES VOL.4 am 31.05.2019 die erste musikethnologische Betrachtung Zentraleuropas am Beispiel Berlins, vorgestellt vom Dub-Musiker und Produzenten BURNT FRIEDMAN.

BURNT FRIEDMAN – SUPREME SELF DUB
Bis auf zwei Tracks wurde die gesamte Musik, die auf dem Album zu finden ist, von Friedman über einen Zeitraum von zehn Jahren zwischen 2010 und diesem Jahr produziert, inszeniert und gemischt, während er weiterhin an zahlreichen anderen Projekten arbeitete, die in dieser Zeit veröffentlicht wurden. Auf dem Album stellt Friedman – angeführt vom Opening Track „Supreme Self Dub“ – 10 Tracks vor, die seinen polyrhythmischen, charakteristischen Sound aus Dub, Techno und Jazz präsentieren.
Burnt Friedman Live gibt es am 16.Juni beim Pudel Open Air in Hamburg und am 27.Juli beim Detect Festival in Neubrandenburg zu sehen.

BURNT FRIEDMAN – SUPREME SELF DUB (VIDEO)

Dimitri Vegas & Like Mike mit Megastar Paris Hilton und Kim Kardashian im Video

Nach der Zusammenarbeit mit Era Istrefi bei der immens populären Single „Selfish“ im Februar mit mehr als 7,5 Millionen Spotify-Streams und der Soundtrack-Single „You’re Next (Mortal Kombat Anthem)“ Anfang des Monats legen Dimitri Vegas & Like Mike mit „Best Friends Ass“ ihre nächste High-Profile-Kollaboration vor: für den frechen Song holten sich die beiden keine Geringere als Megastar Paris Hilton in Studio.

Die Urenkelin des Hotelgründers Conrad Hilton muss man eigentlich nicht weiter vorstellen: die zukünftigen Erbin des Hilton-Vermögens ist eine der bekanntesten und beliebtesten Prominenten mit Fans auf der ganzen Welt und wurde mit der Show „The Simple Life“ zu einer der ersten Influencerinnen überhaupt. Vor kurzem ließ sie in der erfolgreichen Netflix-Dokumentation „The American Meme“ die Welt wissen, welche Auswirkungen das stete Leben im Scheinwerferlicht haben kann. Auch als DJ machte sich Paris Hilton in den vergangenen Jahren einen Namen, u.a. mit Auftritten bei Festivals wie Burning Man. Im legendären Amnesia-Club in Ibiza hat sie eine eigene Residency, die „Foam & Diamonds“ fand dort in diesem Jahr zum fünften Mal statt.

Jerome

Jerome ist seit 10 Jahren das Aushängeschild für Kontor!

Er begleitet als Resident seit vielen Jahren die Kontor Top Of The Clubs Tour und mixt bis heute alle Kontor Compilations in seinem ganz besonderen Style. Mit David Guetta, Armin van Buuren, ATB, Tiësto u.v.m. stand er auf den Bühnen dieser Welt.

Auch medial hat sich JEROME eine weitflächige Präsenz erarbeitet. Nachdem er jahrelang die Samstagabend-Show auf Radio Energy Hamburg bestritt, ist er seit 2014 jeden Freitag und Samstag Primetime bei Radio Hamburg on Air.

Seit Anfang 2017 ist Jerome in allen Bundesländern präsent, seine Mixe werden von Sunshine Live, Planet Radio, Kiss FM, BigFM, Radio Top40, Radio Gong Würzburg, Leipzig Beatz und Radio Fantasy ausgestrahlt.

Jerome
Jerome
Selbst die Lufthansa ist auf den Geschmack des Hamburgers gekommen und bindet Jeromes DJ Mixe seit 3 Jahren in ihr Bordprogramm ein.
Nebenbei produzierte er 5x die Hymne der Nature One und einmal der Mayday.

Von den Qualitäten des DJs und Produzenten überzeugt, holte H.P. Baxxter ihn als Jurymitglied von „X FACTOR“ (VOX) in sein Kompetenzteam.
Seit 2017 ist er Support Act bei allen Terminen der Scooter Tour.