Schlagwort-Archive: psychedelic

A.R. & MACHINES „The Art Of German Psychedelic“ – Konzertreise eines Kunstprojekts im Frühjahr!

Achim Reichel präsentiert die Wiederauferstehung seines innovativen Kunstprojekts auf einer Konzertreise im April und Juni mit Stationen in Lübeck, Berlin, Hannover, Köln, Dortmund, Bremen und Hamburg

Ist ja nicht so, dass Achim Reichel nicht ganz gern mal redet. Wer den Hamburger allerdings nach dem 15. September des letzten Jahres traf, durfte gern auch fast wortlos mal eine knappe Stunde staunen. Offenbar hatte Achim Adrenalin gefrühstückt. War am Ende doch alles ein bisschen anders, denn Reichel zehrte noch vom Abend besagten Datums, an dem er in der ausverkauften Elbphilharmonieaufgetreten war. Und zwar mit einem Projekt, welches er vor 47 Jahren begonnen und vor 43 beendet und noch vor 20 Jahren zur Jugendsünde ohne Rang und nennenswerte Bedeutung erklärt hatte. Doch dann kam dieses Internet und mit ihm unerwartete Meldungen auf Reichels Desktop.

THE ROLLING STONES - Special Edition zu „Their Satanic Majesties Request" zum 50. Jubiläum, VÖ: 22.09.17

THE ROLLING STONES – Special Edition zu „Their Satanic Majesties Request“ zum 50. Jubiläum

Anlässlich des 50. Jubiläums der Veröffentlichung des Rolling Stones-Klassikers „Their Satanic Majesties Request“ bringt ABKCO Music am 22. September eine Limited Edition Deluxe Doppel-Vinyl/ Doppel-Hybrid SACD (mit allen CD-Playern kompatibel) heraus.

THE ROLLING STONES - Special Edition zu „Their Satanic Majesties Request" zum 50. Jubiläum, VÖ: 22.09.17
THE ROLLING STONES – Special Edition zu „Their Satanic Majesties Request“ zum 50. Jubiläum, VÖ: 22.09.17
Das Set enthält Stereo- und Monoversionen aller Songs, neu gemastert von Bob Ludwig. Das Artwork von Their Satanic Majesties Request 50th Anniversary ist eine originalgetreue Reproduktion des 3D-Coverfotos von der Band in besonders psychedelischer Aufmachung.

Their Satanic Majesties Request erschien im Dezember 1967 und ist das erste von den Stones selbst produzierte Album in ihrem umfangreichen Katalog. Im Vergleich zu den Rhythm&Blues-inspirierten Vorgängern war das Album ziemlich experimentell und brachte die Kritiker für einen Moment aus dem Konzept. Das Rolling Stone Magazine spottete zunächst, das Album sei “zu sehr durchsetzt mit den hohen Ansprüchen von musikalisch Geringeren” (was sich auf die Beatles bezog). Gleichzeitig aber bedachte DownBeat das Werk mit einer 5 Sterne-Kritik und nannte es “ein revolutionäres Ereignis in der Welt der Popmusik”*. Während der nächsten Jahrzehnte stellte es sich als ein wahnsinnig einflussreiches Album heraus: Generationen von Musikern coverten seine Songs – von den Punklegenden The Damned, Bad Brains und Redd Kross bis zu den Hardrockern KISS und Monster Magnet und den Indievorreitern Cibo Matto und Arcade Fire. Auch in Wes Andersons Regiedebüt Bottle Rocket kam Musik von Their Satanic Majesties Request zum Einsatz.

The Leaving - Faces

The Leaving – Faces

The Leaving ist das Singer-Songwriter Soloprojekt von Frederyk Rotter, der auch als Frontmann der Metalband Zatokrev fungiert.

The Leaving - Faces
The Leaving – Faces
Von 2009 bis 2013 spielte er bereits zahlreiche Akkustikkonzerte und veröffentlichte 2010 unter dem Namen “Fredy Rotten” das Album Even If We Sleep über sein Label Czar Of Crickets Productions.

Fredy Rotten wurde 2013 in The Leaving umbenannt. Im Gegensatz zu der alles niederwalzenden Noise-Doom
Band Zatokrev, erinnert The Leaving eher an einen stillen, unberuhrten Fluss. Die überwiegend sanft gezupften Gitarrenmelodien gepaart mit sanftem Gesang bewegen sich irgendwo zwischen Folk, Indie und Psychedelic Rock.

The LeavingDas neue Album “Faces” beinhaltet zehn Geschichten über verschiedene Begegnungen mit unterschiedlichen
Individuen.

Faces wurde im Studio “La Fonderie” in Fribourg (CH) von Christoph Noth aufgenommen, im Unysses Sound Lab in Berkley/Kalifornien von Noah Landis (von Neurosis) abgemischt und von Golden Mastering in Ventura/Kalifornien gemastert.

The Leaving – Hurtmachine