Raphaël Marionneau

V.A. – le café abstrait vol. 12 by Raphaël Marionneau

„le café abstrait“ ist einzigartig. Es hat alle Moden und jeden Hype in der Musikindustrie der vergangenen Jahre überlebt.

V.A. – le café abstrait vol. 12 by Raphaël Marionneau
V.A. – le café abstrait vol. 12 by Raphaël Marionneau

Mit der Veröffentlichung von “le café abstrait 12” klingt das Konzept, das Raphaël Marionneau vor über 20 Jahren entworfen hat, sogar noch frischer und moderner als je zuvor. “Es ist ein jedes Mal ein fast heilsamer Prozess, diese Musik für meine Hörer zusammenzustellen. Ich setze mich keinem Druck aus und suche in aller Ruhe nach dem richtigen Sound,“ sagt Marionneau. “Die Ideen kommen dann meist von ganz alleine. Sei es wenn ich zuhause Musik höre, unterwegs im Zug oder bei einer meiner vielen Radioshows. Ich spiele einen Track und denke: ‚Ja, der passt perfekt in die nächste Ausgabe meiner Compilation’.“

Die Geschichte der Marke “abstrait” und ihrem globalen Erfolg wurde schon oft erzählt. Marionneau hat sich mittlerweile in seiner langjährigen Heimat Hamburg niedergelassen und tourt nicht mehr so ausgiebig wie früher. Doch das bedeutet keinen Stillstand. Die zwölfte Ausgabe berichtet von der Suche nach innerer Ausgeglichenheit und Balance mit der Welt. Es geht darum das zu schätzen, was man gerade tut, aber auch unbekannte Dinge zu entdecken und für sich anzunehmen.

Raphaël Marionneau
Raphaël Marionneau

The Swan & The Lake ist eine dieser neuen Begegnungen. Emil Svane Breum aus Kopenhagen bringt eine klare, skandinavische Sicht der Dinge in den Kosmos von „le café abstrait“. Behutsam entwickelt sich der Groove und im Laufe der ersten CD treffen wir bekannte und neue Gesichter. Daniele Baldelli & DJ Rocca sind etablierte Protagonisten der italienischen Disco-Szene. Ihr “Java Tiger” verbindet europäische und asiatische Klänge aus einem Blickwinkel der achtziger Jahre. Dann sind dort 16 Bit Lolitas aus den Niederlanden, sie betreiben mit Bits And Pieces ein eigenes Label und wissen, wie man einen coolen Beat baut. Es gibt einfach zu viele interessante Acts, die auf CD 1 zu erwähnen wären. Doch Thomas Lemmer & Christoph Sebastian, die auf Sline Music aus dem Schwarzwald veröffentlicht werden, sollten unbedingt genannt werden. Ebenso Janus Rasmussen und Ólafur Arnalds aus Island, Künstler auf Erased Tapes Records. Als Kiasmos führen sie den ersten Tonträger von „le café abstrait 12“ mit ihrem hypnotischen „Blurred“ in ein famoses Finale.

CD 2 begibt sich auf einen fesselnden Midtempo-Trip. Marionneau findet eine erstaunliche Ausgewogenheit zwischen atmosphärischer Electronica und friedlichen Ambient-Grooves. Dieser Mann hat es definitiv nicht eilig, er nimmt sich die Zeit wo es nötig ist. Die Künstlerauswahl ist dabei genauso differenziert wie die musikalischen Stimmungen. Hier gibt es Obskures und Unbekanntes zu entdecken (Platine Man, Finland & Aaskoven), echte Independents und Selbstvermarkter (Sad Radio On Cassini aus St. Petersburg) sowie etablierte Musiker mit einer ganzen Reihe von Releases in ihrer Diskographie (Tigerforest, Steen Thøttrup, Stuce The Sketch).

Die zweite CD von “le café abstrait 12” scheint mysteriös in einen fernen Horizont zu entgleiten. Es ist alles an Bord, was man auf dieser Reise braucht. Amanes “Tangerine”, ursprünglich auf Chris Cocos Melodica Recordings veröffentlicht, ist das beste Beispiel: Ein fast vergessener Chill-Out-Classic, den Marionneau gekonnt in der perfekten Kontext setzt.

Einige Künstler, denen wir bereits begegnet sind, kehren auf CD 3 zurück. Weitere spannende Acts kommen dazu. The Swan & The Lake eröffnen mit einem Mix aus Klassik, europäischen Chill-Out und asiatischer Inspiration. Tom Day führt das Thema der interkontinentalen Fusion fort. Und es geht in erste Linie um das Klavier. Wir treffen alte Freunde wie den Erased-Tapes-Künstler Ben Lukas Boysen, den legendären Arrangeur John Metcalfe (Durutti Column, Blur, Simple Minds) oder den gerade gefeierten Pianisten Christian Loeffler, der sein eigenes Label Ki Records betreibt und kürzlich in der Hamburger Elbphilharmonie spielte. Wir freuen uns über weitere asiatische Einflüsse (Masayoshi Fujita), lassen uns von dem minimalistischen Genie Fabrizio Paterlini begeistern oder uns in den reichhaltigen Katalog des Franzosen Sylvain Chauveau einführen. Dieser betont, dass Stille ein eigenständiges musikalisches Element sei – ein Credo, das mit Sicherheit auch zu „le café abstrait“ passt.

Genau: “le café abstrait 12” ist wirklich etwas Besonderes. Während Chill-Out in die Neo-Klassik aufgegangen zu sein scheint und Ambient ein Dasein als vergessenes Sub-Genre der vom Minimal beherrschten elektronischen Musik fristet vermag Marionneau mit seiner Auswahl Generationen und Szenen zu vereinen. “le café abstrait 12” erzählt eine wahre Geschichte in einer ganz eigenen Liga.

www.marionneau.de
www.abstrait.de

Tracklisting „V.A. – le café abstrait vol. 12 by Raphaël Marionneau“

CD 1
01 the swan and the lake feat. johan liepstack – summer in december
02 audio glider – amethyst
03 nu – cosa mia
04 daniele baldelli & dj rocca – java tiger
05 tontario – late
06 16 bits lolitas – cipher
07 tim engelhardt moments of truth
08 thomas lemmer & christoph sebastian pabst – indigobrandung
09 dee c’rell – catching stars as they fall (cello und klavier mix)
10 gidge – norrland
11 martin roth – an analog guy in a digital world
12 cubicolor – got this feeling
13 kiasmos – blurred
14 christian löffler – neo

CD2
01 platine man – where the sun sets
02 michael e – hathor‘s theme
03 stuce the sketch – sauti na vituko
04 finland & aaskoven – fontanelle
05 steen thottrup feat. jenufa gleich – live as one, be as one
06 saycet – météores
07 tom day – somewhere in october
08 tigerforest – vermilion
09 fade – aguhja
10 promid – separation
11 sad radio on cassini – blue sky
12 eskadet – un songe
13 lauge – sollys (tim angrave ambitronic mix)
14 amane – tangerine

CD 3
01 the swan and the lake – port d’andratx (part 2 – rain)
02 tom day – departures
03 federico albanese – we were there
04 ben lukas boysen – sleepers beat theme
05 john metcalfe – the silver track
06 christian löffler – veiled grey
07 corrado saija feat. florent campana – amanda
08 tigerforest – sea watch (five seasons lighthouse remix)
09 paul hankinson – fantasie
10 sylvain chauveau & ensemble nocturne – never let me down again
11 nest – charlotte
12 fabrizio paterlini – after the rain there will always be the sun
13 masayoshi fujita – tears of unicorn
14 mike salta – rheya
15 slow world – saturday

Titel: le café abstrait vol. 12 by Raphaël Marionneau
Format: 3 CD & Digital
Label: Stereo Deluxe
Vertrieb: Warner
Release Date: 20. Juli 2018