Archiv der Kategorie: Musik

SAM FELDT „ENOUGH TO DRINK“

Der niederländische DJ Sam Feldt startet ins Neue Jahr mit dem unwiderstehlichen Uptempo-Track „Enlugh To Drink“ mit TikTok-Singer-Songwriterin Cate Downey. Die Single wird von einem Video begleitet, das im Dezember in LA gedreht wurde.

SAM FELDT „ENOUGH TO DRINK“
SAM FELDT „ENOUGH TO DRINK“
„Enough to Drink“ ist ab dem 13. Januar überall erhältlich und bietet eine berauschende Momentaufnahme von Feldts aktuellem Sound. Der Song ist ausladend, erhebend & melodisch und enthält Downeys beliebten TikTok-Sound, der bei ihrem ersten Posting ersten Auftauchen über 2,3 Millionen Aufrufe und 340.000 Likes erhielt. Angetrieben von einer sofort einprägsamen Lyrik – „Did u drink enough to miss me/Or did u miss me enough to drink?“ – hat der Track das Zeug zu einem Dance-Pop-Hit und Club-Favoriten zu werden.

„Cate ist eine großartige Autorin aus L.A. und ich habe zufällig eins ihrer Acapellas auf TikTok gefunden, ich wusste sofort, dass es ein großartiger Track werden könnte. Also habe ich sie angeschrieben und sie gefragt, ob sie bereit wäre, die Stems zu teilen, damit ich einen richtigen Track daraus machen kann, und sie sagte ja. Ich liebe das Ergebnis!“

„Enough to Drink“ ist die erste einer Reihe von neuen Singles, die Sam in den kommenden Monaten veröffentlichen wird.

ÜBER SAM FELDT:
Sam Feldt zog erstmals alle Aufmerksamkeit auf sich, als er im Jahre 2015 sein Remake von „Show Me Love“ (Robin S.) präsentierte. Seitdem hat er sich weltweit als feste Größe etablieren können – allein sein Song „Post Malone“ featuring RANI wurde bis dato mehr als 600 Millionen Mal gestreamt. Nicht zuletzt mit spektakulären Auftritten in den größten Clubs der Welt und auf Festivals, darunter das Coachella, Creamfields und Ultra, hat Feldt die Welt der Dance Music im Sturm erobert. Nun hat er den internationalen Popmarkt fest ins Visier genommen – nach Kollaborationen mit Kesha, Sam Fischer und zuletzt Rita Ora bei ihrer Single „Follow Me“ ist der niederländische Star dabei, sich zu einem der gefragtesten Musikproduzenten im Dance-Pop-Bereich zu entwickeln.

SAM FELDT
„ENOUGH TO DRINK“

Die unwiderstehliche Dance-Pop-Hymne mit der bekannten Songwriter-TikTokerin Cate Downey
VÖ/MPN: 13.01.23

MIDDLE SEAT BLUES

Zebrahead veröffentlichen neuen Song  “MIDDLE SEAT BLUES”

Zebrahead veröffentlichen neuen Song  “MIDDLE SEAT BLUES” – aus der neuen EP II / VÖ: 3. Februar – Live Dates 2023

Die aus Orange County, CA stammenden Zebrahead geben ihren neuesten Song zum Besten: “Middle Seat Blues”, ein teuflischer Mix mit fantastischen Grooves und zeigen wieder einmal durch ihren Mix von Punk und Metal, warum sie so erfolgreich und beliebt sind.

“Middle Seat Blues” gibt es shier: https://lnk.to/ZH_MiddleSeatBlues

Der Frontmann der Band, Adrian Estrella, beschreibt „Middle Seat Blues““Umgebe dich mit Qualität, nicht mit Quantität, da nicht jeder in deinem Umfeld das Beste für dich im Sinn hat. „Middle Seat Blues“ erzählt genau darüber eine Geschichte” und  Bassist Osmundson fügt hinzu: “Dieser Song ist die Kombination von ein bisschen Metal, ein Laid Back Groove und ein Spritzer von Punk obendrauf. Kann man sich schwer vorstellen?  Dann hört euch mal „Middle Seat Blues“ an!”

“Middle Seat Blues” folgt dem im Dezember 2022 veröffentlichten Song und Video “Evil Anonymous“, hier zu hören:

Zebrahead haben bis jetzt mehr als 2,5 Millionen Alben verkauft, erreichen bei Spotify mehr al seine Million Hörer und haben bereits eine Grammy Nominierung in der Tasche.

MIDDLE SEAT BLUES
MIDDLE SEAT BLUES

Die kommende EP “II” wird am 03. Februar veröffentlich!

Zebrahead sind: Ali Tabatabaee – Sänger /Rapper, Adrian Estrella  – Sänger, Gitarre, Ben Osmundson – Bass, Ed Udhus – Drums, Dan Palmer – Gitarre

Live Dates 2023:

  1. Februar 2023 – Carlswerk – Köln @
  2. Februar 2023 – Club Vaudeville – Lindau @
  3. Februar 2023 – Arena – Wien, Österreich  @
  4. Februar 2023 – Hirsch – Nürnberg #
  5. Februar 2023 – Batschkapp – Frankfurt #
  6. Februar 2023 – Roxy – Ulm #
  7. Februar 2023 – Substage – Karlsruhe #
  8. Februar 2023 – Kofmehl – Solothurn, Schweiz @
  9. Februar 2023 – Backstage – München  @
  10. Februar 2023 – Felsenkeller – Leipzig
  11. Februar 2023 – Musikzentrum – Hannover #
  12. Februar 2023 – Markthalle – Hamburg #
  13. Februar 2023 – Astra – Berlin @
  14. Februar 2023 – Central Club – Erfurt #

@ Supporting die Punker von ZSK

# Headline Support vom Itchy Sänger Sibbi

RIKU RAJAMAA – HOLD ME CLOSE

RIKU RAJAMAA – HOLD ME CLOSE

Nachdem er über ein Jahrzehnt lang als Teil der Rock-Sensation Sunrise Avenue durch Europa tourte, startet Riku Rajamaa 2023 seine Solo-Karriere. 

„Hold Me Close“ heißt die Single, die für ihn der Beginn eines neuen Kapitels sein soll. Darin singt der Finne über eine geliebte Person, die nun nicht mehr Teil seines Lebens ist und von der er sich lösen muss: „Hold me close, don’t let me fall. You’re not here, you’re already gone. Please don’t leave me hanging on and on and on“.

Beginnend mit einem lebhaften Drum-Beat und verträumten Gitarrenlicks findet der Song im Refrain durch kraftvolle Piano-Akkorde und atmosphärische Streicher seinen Höhepunkt. Über allem klingen Rikus warme, rauhe Vocals gleichermaßen melancholisch und tiefgründig wie positiv und charming – ein Spiegel seines Wesens.

Riku wuchs mit drei Geschwistern in Helsinki auf und begann im Alter von 16 Jahren Gitarre zu spielen. „Ich würde mich selbst als Gitarren-Nerd bezeichnen“, sagt er heute.

RIKU RAJAMAA – HOLD ME CLOSE
RIKU RAJAMAA – HOLD ME CLOSE

Mit seinen Bands „Sonic Bomber“, „Woodoo Minds“ und „Humble Man“ stand er schon früh auf verschiedensten Bühnen, doch richtig groß wurde es für ihn erst 2007 mit dem Einstieg bei der finnischen Band Sunrise Avenue.

Über ein Jahrzehnt waren sie ein Dauerbrenner im Rock-Bereich, der ausverkaufte Tourneen in ganz Europa spielte, Awards abräumte und zig Charterfolge feierte. „Schon während dieser Zeit habe ich eigene Songs komponiert, aber nie die Zeit gefunden, mit der nötigen Hingabe daran zu arbeiten“, erzählt Riku.

Jetzt soll alles anders werden: Nachdem die Band 2022 ihre letzte gemeinsame Show gespielt hat, beginnt für Riku nun seine eigene Geschichte.

„Hold Me Close“ von Riku Rajamaa ist ab sofort überall als Stream & Download erhältlich.

RIKU RAJAMAA – HOLD ME CLOSE
VÖ: 06.01.2023

Culcha Candela "NUMMA"

Culcha Candela „NUMMA“

„NU doppel MER Numma yeah“ Moment mal – das kennt man doch!

Culcha Candela "NUMMA"
Culcha Candela „NUMMA“
Zwischen HAMMA und dem jüngsten Geniestreich NUMMA liegen zwar fast 20 Jahre, doch selbst nach so langer Zeit liefern
uns Culcha Candela heute noch einen Knaller nach dem anderen.

Hits mit Haltung, Weltuntergang hin oder her – die Welt geht nicht unter ohne diese NUMMA! Und wer weiß schon wieviel Zeit uns noch bleibt?! Den Moment genießen und auch mal was wagen, bevor es zu spät ist. Das ist die einfache Message der neuesten Culcha Candela Single, mit der die vier Tausendsassa seit 20 Jahren durch die Musikgeschichte tanzen.

Mit NUMMA schaffen es Chino, Mateo, Don Cali & Johnny mal wieder auf gewohnt mitreißende Weise einen Ohrwurm im Gehörgang ihrer Audience zu platzieren,
den so schnell niemand wieder los wird.

„Gib mir deine Nummer, Babe, bevor die Erde untergeht“

MANICS Better Now (Lubelski Remix)

MANICS ist ein in Los Angeles ansässiges Indie-Dance-DJ-Duo, bestehend aus Jordan Deherrera und Chris Sanders. Ihre Auftritte sind ein Medley aus Indie-Pop-Vocals, Live-Synth-Arbeit, Percussion und Modulation begleitet von passenden Lichtern und Visuals. 

Seit ihrer Gründung im Jahr 2012 hat sich das Projekt zu einer dynamischen Aufführung von Technologie und rohen Emotionen entwickelt, wobei ihre Musik von Odesza, Goldroom, Claptone, Poolside, Steve Aoki und anderen auf der ganzen Welt unterstützt wird. Manics legten bereits auf Festivals wie CRSSD, Noise Pop, Northern Lights oder Summersalkt SF auf. Sie teilten schon die Bühne mit The Magician, Dillon Francis, Hot Chip, Boyz Noize, MSTKRFT, Flight Facilities, Digitalism und vielen mehr.

Das Duo ist auch der Kopf hinter dem kalifornischen Indie-Dance-Label POPGANG Records. Das 2013 gegründete Label präsentiert Künstler und Produzenten aus einer Vielzahl von Genres und Subkulturen und behält dabei eine zusammenhängende Identität, die auf der modernen Punk-DIY-Mentalität aufbaut. Mit bisher über 170 Veröffentlichungen ist der Katalog von POPGANG eine vielfältige Sammlung von Werken von über 100 Künstlern.

Wenn es um die nächste Generation von House-Music-Künstlern und Fahnenträgern der Rave-Kultur geht, gibt es nur wenige, die so viel Kreativität und Stil mitbringen wie Lubelski. Jake Lubell, ein LA Native, der in den vielseitigen Ecken von SoCal aufgewachsen ist, hat einen unverwechselbaren eigenen Sound kultiviert und bereits die Aufmerksamkeit einiger der berühmtesten Kuratoren der Welt auf sich gezogen.

Lubelski bleibt der Wankelmut der Westküsten-Rave-Szene treu, die ihn großgezogen hat, navigiert jedoch mit einem ausgeprägten Sinn für Songwriting weit über sein Alter hinaus durch das Studio. Lubelski, teils Elektroingenieur, teils Multi-Instrumentalist und Studio-Kid, hat sein Händchen für Percussion-getriebene, elektrische Beats zu einem Leitstern für analog arbeitende Produzenten weltweit synthetisiert.

Durch ein Jahrzehnt der Hingabe an die autodidaktische musikalische Erforschung und ein ausgeprägtes Verständnis für späte Nächte auf der Tanzfläche hat sich dieses Talent zu einer der vielversprechendsten Kräfte Nordamerikas entwickelt.

Bei „Better Now“ stellen Manics nun wieder einmal ihren unverkennbaren Bass-Disco-Sound unter Beweis. Mit funkigen und hypnotischen Basslinien, euphorischen Chor-Samples und origineller Gesangsarbeit zeigt die Single die Bandbreite der Indie-Dance-Künstler und die Live-Set-Dualität, für die sie bekannt geworden sind. Zur Unterstützung holten sich Manics ihren langjährigen Freund Lubelski für seine Remix-Skills. Leicht beschleunigt und tadellos treibend, bietet sein Remix endloses Late-Night-Potenzial.

Buylink:
https://ktr.lnk.to/Manics-BetterNow

Youtube Link:
https://youtu.be/eAebE6yFhsM

MANICS
Better Now (Lubelski Remix)
VÖ: 09.12.2022

Déepalma Ibiza "Winter Moods, Vol. 4"

Déepalma Ibiza „Winter Moods, Vol. 4“

Während der Sommer in weite Ferne rückt, zaubert Déepalma Records mit der vierten Ausgabe seiner Ibiza Winter Moods-Compilation musikalische Wärme ans Ohr, wie gewohnt in Form dreier DJ Mixe von Labelchef Yves Murasca und Déepalma-Künstler Rosario Galati.

Déepalma Ibiza "Winter Moods, Vol. 4"
Déepalma Ibiza „Winter Moods, Vol. 4“

Yves Murasca steuert Déepalma Records weiterhin mit Feingefühl durch die alltäglichen Stürme des Labelalltags. Seine jahrelange Erfahrung und seine Leidenschaft für die Musik, helfen ihm dabei, mit seinem Label immer wieder neue Akzente zu setzen.

Mit der vierten Ausgabe aus der „Ibiza Winter Moods“-Reihe werden balearische Erinnerungen und Emotionen wach, die jedem noch so harten Winter trotzen. Mit einer feinen Auswahl an House-Tracks internationaler Künstler lässt „Ibiza Winter Moods“ den Klang der Weißen Insel noch lange nach Ende der Saison nachhallen und weckt mit ihrer Magie bereits Vorfreude auf den nächsten Sommer.

Der erste der drei Mixes, Lounge Moods, lädt mit entspannten Deep House und Electronica Sounds von Künstlern wie Moby, Energy 52, CamelPhat, Miguel Migs oder Gorge zum winterlichen Träumen ein. House Grooves stellt den partytauglichen Zwischenteil des Albums dar.

Der Mix lässt Hörerinnen und Hörer eintauchen in eine Mischung aus treibenden Clubtunes von Fatboy Slim, Faithless, David Penn, Claptone, Mark Knight oder Purple Disco Machine. Der finale Mix schließlich – Afterhour Visions – behandelt eines der bekanntesten Szenarien Ibizas: den Warm-down nach einer wilden Partynacht.

Die Afterpartys lassen, wie wir alle wissen, oft die magischsten musikalischen Momente entstehen. Musik von Frankey & Sandrino, Mollono.Bass, Eelke Klein, Andhim, Book Shade oder Oliver Schories, kombiniert für den perfekten Abschluss, fährt uns sanft runter, um uns anschließend doch noch in die Höhe zu katapultieren.

„Déepalma Ibiza Winter Moods, Vol. 4“ erscheint am 2. Dezember 2022 als limitierte 3xCD und kann auf allen großen Plattformen gekauft/gestreamt werden.

Déepalma Ibiza „Winter Moods, Vol. 4“

Disc 1
1 Same Old Loop Shit (Original Mix) (Lounge Moods) – Koletzki, Oliver
2 Time (Momo Khani & Meindel Extended Remix) – Yves Murasca & Rosario Galati feat. Chasing Kurt
3 Rasberry Heaven (Original Mix) – Martin Waslewski
4 Trying (Miguel Migs Salty Love Dub) – Corsica One
5 Back In The Days (Original Mix) – COEO
6 Da Groove (Extended Mix) – T.Markakis
7 Disco Never Dies (Original Mix) – Ivan Pica
8 Disco On The Dancefloor (Gorge Remake) – Kellerkind
9 Cafe‘ Del Mar (Dale Middleton Remix) – Energy 52
10 Why Does My Heart (Oxia Dub Mix) – Moby
11 Better (Rich Vom Dorf Extended Remix) – Mika Olson
12 Aaiko (Extended Mix) – Gorge & Markus Homm
13 Raabta (Original Mix) – CamelPhat
14 Lale (Original Mix) – Butch
15 Tarida Sunset (Original Mix) – Alex Kentucky & Ivan Garci

Disc 2
1 Love This Life (Meines Extended Remix) (House Grooves) – Yves Murasca & Rosario Galati feat. Karolyn Haze
2 1,2,3,4 (David Penn Extended Remix) – Ce’sar De Melero presents D.O.D.
3 Innadadance (Claptone Extended Remix) – Faithless feat. Suli Breaks & Jazzie B
4 – Praise You (Purple Disco Machine Extended Remix) – Fatboy Slim
5 This Feeling (Low Steppa Remix) – Roger Sanchez, Park & Sons feat. Julie McKnight
6 Cry No More (Dave Delly Extended Remix) – Yvvan Back
7 Down Wid Da (Original Mix) – David Penn & ATFC
8 Happy Days (Original Mix) – Sweetpower
9 Boiana (Original Mix) – Andre Rizo
10 Dance Like Fire (Original Mix) – Dave Leatherman & DJ Jeroenski
11 I Wanna Know (Original Mix) – Earth n Days
12 Spirit of House (Extended Mix) – Milk & Sugar, CASSIMM & Ron Carroll
13 Party Right There (Original Mix) – Babert
14 Second Story (Original Mix) – Knight, Mark
15 Now Is Not Forever (Extended Mix) – Tube & Berger, Mat.Joe & Tex Amos

Disc 3
1 Dancer In The Dark (Album Version) (Afterhour Visions) – Mollono.Bass
2 Lullaby (Original Mix) – Prok & Fitch, Leonardo Gonnelli
3 Acamar (Original Mix) – Frankey & Sandrino
4 Asokere (Extended Mix) – Literatura, Ucha, Da Le (Havana) & Nii Tei
5 Feeling Good (Original Mix) – Simone Vitullo & Liva K feat. Brigitte Wickens
6 Roots (Mollono.Bass Remix) – Dole & Kom
7 Dougne Te Soye (Original Mix) – Massimo Lippoli
8 Look At Me (Extended Mix) – Amorhouse, Tonix
9 Suburra (Extended Mix) – Mika Olson
10 51 Degrees Nord (Original Mix) – Kleijn, Eelke
11 Regatta Da Zatta (Original Mix) – Booka Shade
12 Nice To Meet You – andhim
13 For You (Extended Mix) – Robin Hassler
14 Peron (Extended Mix) – Schories, Oliver
15 Floating Up (Extended Mix) – Arco

Déepalma Ibiza „Winter Moods, Vol. 4“
Mixed by Yves Murasca and Rosario Galati

Label: Déepalma Records
Format: 3xCD-Box (Limited Edition) / Download / Stream Beatport Pre-Release: 25.11.2022
Official Release: 02.12.2022
Genre: Electronic / House / Deep House

More info
www.deepalma.com
www.bit.ly/DeepalmaSpotify
www.youtube.com/deepalmarecords
www.facebook.com/deepalmarecords
www.instagram.com/deepalmarec
www.soundcloud.com/deepalmarecords
www.twitter.com/deepalmarecords

SLEEPWALKING „SMASH“

Das schwedische Cinematic-Rock-Band SMASH erreichte 2020-2021 neue Höhen und sammelte Millionen an Views und Hunderttausende von Interaktionen mit ihrer filmischen, chronologisch veröffentlichten Geschichte, die sich in einer virtuellen Realität abspielt, die als „ARCADIA WORLD“ bezeichnet wird.

Mit 400.000 uniquen Followern auf allen Plattformen und mehr als 600 Millionen kombinierten Streams/Views hat sich die Band als einzigartige und starke Marke auf der internationalen Modern-Rock-Bühne etabliert.

Die Band veröffentlichte kürzlich ihr siebtes Studioalbum „Disconnect“ und beendete damit alle ihre Online-Aktivitäten, ging vollständig vom Netz und DISCONNECTED von der Welt.

Jetzt sind sie zurück. Am 18.11. erscheint die erste Single des kommenden 8. Studioalbums und folgt damit einer klaren Botschaft:
Season 3 is coming!”

SLEEPWALKING: „Einen Verstand zu verschwenden ist eine schreckliche Sache, aber eine ganze Generation von Köpfen zu verschwenden ist eine Zombie-Apokalypse“

UPCOMING EVENTS: Bestätigt für die beiden Europa-Arena-Touren ‘Worlds Collide Tour’ mit den Giganten von Within Temptation und  Evanescence sowie die ´HORIZONS´ Tour mit Starset wird SMASH INTO PIECES eine glänzende Zukunft beschert.

#NewAlbum #Sleepwalking #OutNov18

Presave-Link: https://orcd.co/smashsleepwalking

For more info please visit: Homepage  Spotify  Youtube  Facebook  Instagram  Twitter  Tiktok SmashHeads

Otherwise

OTHERWISE – NEUES STUDIOALBUM „GAWDZILLIONAIRE“

OTHERWISE haben ihr neues Album GAWDZILLIONAIRE angekündigt, das am 10. März über Mascot Records / Mascot Label Group erscheinen wird. Passend dazu haben sie das Lyric-Video für den knurrigen, monolithischen neuen Song „New Way To Hate“ veröffentlicht.

Offizielles Lyric Video „New Way To Hate“:

Das neue Album GAWDZILLIONAIRE könnt ihr euch hier vorbestellen: https://lnk.to/OTHERWISEmusic

Egal, ob du dich nach Erfolg sehnst oder einfach nur überleben willst, der Kampf hört nie auf. Du fängst bei der Geburt an zu schwingen, um schließlich beim Tod zu ruhen. Wenn jemand weiß, wie man kämpft, dann sind es OTHERWISE„Ehrlich gesagt haben wir jede einzelne Note und jeden verdammten Text, den wir geschrieben haben, gelebt“, sagt Adrian Patrick„Wir bringen einige ernste Themen ans Licht.“

Das Quartett aus Las Vegas – Adrian Patrick [Gesang], Ryan Patrick [Gitarre], Nick Bedrosian [Bass] und Joe Conner [Schlagzeug] – hat persönliche Tragödien und Traumata überstanden, den Gezeiten der Branche getrotzt und sich behauptet.

„Jeder macht Scheiße durch – sei es makroökonomisch, sozioökonomisch oder in Bezug auf seine Beziehungen. Wir mussten das alles in einem größeren Bild darstellen. Gleichzeitig macht es Spaß – deshalb haben wir uns diese Figur des Gawdzillionärs ausgedacht, der in uns und überall um uns herum präsent ist. Wer kontrolliert uns von innen heraus? Wer spielt das Spiel, von dem wir ein Teil sind? Das ist der Gawdzillionär. Wir sind die Art von Menschen, die diese Botschaft nicht aufgeben werden. Sie wurde uns von unseren eingewanderten Eltern beigebracht. Wir werden nicht aufgeben, für das Gute zu kämpfen.“

Im Laufe des Jahres 2022 haben sie über hundert Auftritte absolviert, darunter Shows mit Godsmack und Buckcherry. Sie haben es auch geschafft, ihr fünftes Studioalbum durchzuziehen, indem sie den Produzenten Matt Good (Asking Alexandria, Hollywood Undead) hinzugezogen haben. Sie haben bereits drei Songs aus dem Album veröffentlicht„Full Disclosure“ ist ihr „what you see is what you get“-Gebrüll, während „Coffins“ in den Kapitalismus abtaucht. „Exit Wound“ beschäftigt sich mit den Folgen von Depressionen, wie Adrian erzählt: „Ich würde lügen, wenn ich behaupten würde, dass ich nie mit einer Flasche Whiskey in der einen und einer Pistole in der anderen Hand am Ende meines Bettes gesessen habe. Der Tribut, den das Leben von einem fordert, kann manchmal unerträglich sein, aber das Schöne ist, dass man es durchsteht.“ Ryan meint: „Ich habe viele Jahre lang mit Depressionen und Zweifeln zu kämpfen gehabt. “Exit Wound“ bedeutet für mich, aufzustehen, den Dreck abzustauben und meine Narben mit Stolz zu tragen. Es ist in Ordnung, nicht in Ordnung zu sein.“

‚New Way To Hate‘ setzt sich mit der Spaltung unserer derzeitigen sozio-politischen Landschaft auseinander“, sagt Adrian. „Das liegt zum großen Teil an dem schrägen Ansatz der Mainstream-Medien. Angst ist die Taktik, und Einigkeit ist der Feind“. Bei „Gawdzillionaire“ arbeiten sie mit dem Las Vegas Heart-Hop-Künstler Ekoh und bei „Paradise“ mit Heidi Shepherd von den Groove-Metallern Butcher Babies zusammen. Auf „Failure“ berühren sie eine persönliche Note: „Unser Vater ist ein Einwanderer, der Universitätsregent wurde“, erklärt Adrian. „Der verrückte alte Pitbull hat immer gesagt: ‚Scheitern ist für uns keine Option‘, wie ein Mantra. Das möchte ich meinen Söhnen mit auf den Weg geben. Es ist eine Botschaft für sie, sich niemals aufzugeben.“ Auf dem Album finden sich auch der Gothic-Hammer „Exorcism“ und die raue Coverversion des Blind Melon-Klassikers „No Rain“.

Otherwise
Otherwise

In den letzten zehn Jahren haben sie sich mit einem Katalog, der True Love Never Dies [2012], Peace At All Costs [2014] und Sleeping Lions [2017] umfasst, ihren Weg durch die Rock ’n‘ Roll-Ränge gekrallt. Das Quartett hat auch schon hochkarätige Freunde wie Ash Costello (New Years Day) für „Heaven“ (True Love Never Dies) und Jonathan Davis (Korn) für den selbstbetitelten Track des 2017er Albums „Sleeping Lions“ gewonnen. Ihre unverkennbare Hymne „Soldiers“ hat 70 Millionen Spotify-Streams angehäuft. In der Zwischenzeit wurde mit Defy 2019 ein weiteres Kapitel aufgeschlagen. „Crossfire“ hat 6 Millionen Spotify-Streams erreicht, gefolgt von „Lifted“ mit 4,5 Millionen Spotify-Streams.

OTHERWISE kämpfen dafür, die Welt zu verändern. Ryan und Adrian leiten die 501c3 Life By Music, die Musikprogramme mit Instrumenten versorgt. Sie besuchen Schulen, haben eine Partnerschaft mit Gibson Guitars initiiert und das Malbuch Guitar Magic entwickelt. „Wir hoffen, dass wir ein Umfeld schaffen, in dem Kinder den Funken bekommen, an den ich mich erinnere, als Musik meine Seele berührte“, fährt Ryan fort. „Es gibt nichts Besseres, als das zu sehen. Es ist cooler als alles, was wir bisher gemacht haben. Es bringt die Reinheit zurück.“

„Jetzt verliere ich meine Jugend, Definiere die Wahrheit neu, Jetzt bin ich mehr als nur einer, Ich bin ein Vater, ein Sohn, Ich bin genau wie du, Ich versuche nur zu finden, was ich zurücklasse, Alles ist nicht so, wie es scheint, In diesem amerikanischen Traum, But I can tell you that it’s worth it just to hear ‚em scream, Someday you’ll know what I mean, Living the lessons you’re learning from me, But I can tell you, boy, nothing in this life is free“ – Full Disclosure, OTHERWISE …inspirieren den Wandel, durch ihre Linse.

Weiter aktuelle Videos und Tracks vom neuen Album…

“Coffins“:

„Exit Wound“:

“Full Disclosure”:

Die Band leitet auch die Wohltätigkeitsorganisation Life By Music: https://lifebymusic.org/

Das neue Album GAWDZILLIONAIRE könnt ihr euch hier vorbestellen: https://lnk.to/OTHERWISEmusic

Mehr Infos unter:
https://otherwisemusic.com/
https://www.facebook.com/otherwiseofficial/ 
https://www.instagram.com/weareotherwise/

WHY SO SAD & AVAION „DON’T WAKE ME UP“

WHY SO SAD & AVAION LEGEN MIT ‘DON’T WAKE ME UP’ IHRE ZWEITE FANTASTISCHE KOLLABO-SINGLE NACH

Why So Sad und AVAION schließen sich erneut zusammen, um eine sinnliche Verschmelzung ihrer jeweiligen Stile zum neuen ätherischen Dance-Hit „Don’t Wake Me Up“ zu bringen. Die Single „Fallin‘“ aus dem Jahr 2021 markierte ihre Debüt-Zusammenarbeit und hatte sowohl für Why So Sad als auch für AVAION eine katalytische Wirkung. Mit über 14 Millionen Streams, die sie weltweit sammelten, haben sich die Künstler als aufstrebende Kräfte manifestiert. Ihre neueste Allianz verspricht, einen ebenso starken Eindruck zu hinterlassen.

„Don’t Wake Me Up“ führt mit einem herzschlagartigen Kick, der schnell mit hypnotisierenden Synthesizer-Keys verschönert wird, die ein Gefühl der bevorstehenden Ekstase hervorrufen. Die souligen Vocals von AVAION bringen emotionale Energie in den Track und werden zum Mittelpunkt elektrisierender, isolierter Builds, die in clubtaugliche Beat-getriebene Breaks übergehen. Meisterhaft, aber mühelos cool, präsentiert „Don’t Wake Me Up“ perfekt Why So Sad und AVAIONs einander gegenüberstehende Sounds in einer herausragenden Veröffentlichung.

Why So Sad und AVAION spiegeln den gegenseitigen Respekt für die Sounds des anderen und die gleiche Begeisterung für die erneute Zusammenarbeit wider: „Wenn wir eine gemeinsame Songwriting-Session beginnen, oder noch mehr, wenn wir anfangen, zusammen zu produzieren, ist das Ergebnis etwas völlig Neues, etwas, das einer von uns allein nicht schaffen würde. Wir lieben das – es ist wirklich aufregend.“

Why So Sads Gespür für makellose Produktion hat mit nur sieben vorangegangenen Veröffentlichungen über 50 Millionen Streams erreicht. Ihre grandiose Single „Out of Time“ erreichte über 26,7 Millionen Streams, 3,8 Millionen Aufrufe des offiziellen Musikvideos, weitere Millionen auf Tastemaker-Kanälen und verdiente sich in Südafrika den Goldstatus.

AVAION, der Multiinstrumentalist, Singer/Songwriter und DJ, hat eine angeborene Fähigkeit, rohe und oft schmerzhafte Lebenserfahrungen in seiner Musik einzufangen. Er verwandelt seine Songs in zutiefst tanzbare Hits, die die Fans bei jedem seiner Beats süchtig machen. „Lies“, „Keep On Dancing“ und „Hope“ sind nur ein Vorgeschmack auf AVAIONs Reihe erfolgreicher Veröffentlichungen im Jahr 2022. Das mit Platin ausgezeichnete Sony Music-Debüt „Pieces“ von 2019 ist jedoch zweifellos die bisher bedeutendste Veröffentlichung von AVAION und erreichte kürzlich einen weiteren kometenhafter Meilenstein von über 100 Millionen Streams auf Spotify.

Heute tritt AVAION auf dem sozialen Netzwerk Club Cooee mit einem exklusiven virtuellen Konzert auf, das vom Morgen des 2. Dezember bis zum Sonntag läuft. In diesem preisgekrönten 3D-Online-Chat können Millionen von Nutzern über Avatare miteinander interagieren, virtuelle Partys feiern und sich kreativ ausleben. Im DJ-Set von AVAION wird die Live-Premiere der neuen Single „Don’t Wake Me Up“ mit Why So Sad gefeiert. Die Fans erwartet dort zusätzlich ein extra für AVAION kreiertes Set an Items für den Cooee-Avatar, das ihre Herzen höher schlagen lässt, sowie ein Spotlight-Event, ein Sound-Sticker zu seinem erfolgreichen Song „Pieces“ und ein Geschenk für alle Konzertbesucher.

Die neue Single „Don’t Wake Me Up“ von Why So Sad & AVAION ist jetzt über Sony Music erhältlich.
VÖ-Datum: 2. Dezember 2022
Download/Stream Link: https://WhySoSad.lnk.to/Avaion_DWMU

Follow Why So Sad: Instagram
Follow AVAION: Instagram | Facebook | YouTube | TikTok

BEOWULF AG

Beowulf AG veröffentlichen ihre EP „Autumn Leaves“

Beowulf AG veröffentlichen ihre EP „Autumn Leaves“ am 16.12.2022

Beowulf AG veröffentlichen ihre EP „Autumn Leaves“ am 16.12.2022
Beowulf AG veröffentlichen ihre EP „Autumn Leaves“ am 16.12.2022

„Zeit, dass die musikalische Vielfaltskiste wieder herausgeholt wird“, dachte sich Hans Thoma, Kopf der mehrköpfigen Multi-Genre-Familienband(e) Beowulf AG. Und so kommt am 16. Dezember die neue EP namens „Autumn Leaves“ in die Musikstores der großen Digitalkonzerne.

Dem vorausgeeilt ist bereits „Nach dieser Nacht“, eine schmissige Schlager-Single mit viel Sonnenschein im Arrangement, hier zu hören und zu sehen…

„Nach dieser Nacht“:

„Nach dieser Nacht“ – Making Of:

„Autumn Leaves“ klingt erstmal nur nach Herbst. Aber mit so viel Sonne in der Instrumentierung scheint die EP ganzjahreskompatibel zu sein. Egal ob Sommernacht oder auch früher Frühling: Da steckt mehr drin. Und mehr ist auch dieses Mal wieder die Stilvielfalt. Man packt die spanische Akustikgitarre genauso aus wie den mehrstimmingen, teils hymnischen Gesang. Schlagzeug & Bass ergänzen sich perfekt zu den Kompositionen und lassen zeitlose Werke reifen.

BEOWULF AG
BEOWULF AG

Mit „Autumn Leaves“ versuchen Beowulf, den warmigen, wohligen Herbst sauber Richtung Weihnachten zu transferieren, wo mit „Weihnachtspizzabäckerei“ ein kindlicher Lieblingssong aus der Fan-base der Band erstmals veröffentlicht wird. Sozusagen: eine Mehr-Jahreszeiten-EP, von allem etwas, von allem das Beste – nicht nur an Emotion, sondern auch musikalisch, so kann sich das Recording-Line-Up doch sehen lassen:

Gitarre: Roland Müller
Bass: Lutz Mays
Drums: Marcus Thiel
Gesang: Hans Thoma, Miriam Thoma, Sofie Thoma, Leyla Thoma, Marie Thoma, Nadja Melzer
Keyboards: Marcus Thiel

Aufgenommen im Auditorium Studio in Nürnberg, gemischt und gemastert bei Roland Müller entstand der neue Beowulf AG-Output, der mit einem bunten Strauß an musikalischer Vielfalt daherkommt und den Winter mit warmen Tönen und persönlichen Texten (manchmal auch aus der Kindheit) versüßt.

Der Mix aus besungenen Nummern und Instrumentalstücken ist mittlerweile sogar etwas Markenzeichen der Band geworden, und auch hier wird diese Tradition in Perfektion fortgesetzt.

Einige der Tracks sind übrigens jetzt schon zu hören, wie man im Folgenden sehen und hören kann…

Tracklist:
1. Amado de la noche https://www.youtube.com/watch?v=XUJrQryKpTk
2. Autumn Leaves https://www.youtube.com/watch?v=FYP3E2vt4yg
3. Before my Time instrumental https://www.youtube.com/watch?v=IM-d5HVXZH8
4. Golden Love Song https://www.youtube.com/watch?v=lhgT9n3umSA
5. Hex Hex Hex https://www.youtube.com/watch?v=Eu_WNwVF1wU
6. Match moments in Heaven
7. Sundown
8. Weihnachtspizza Bäckerei

Mehr Infos unter:
https://www.youtube.com/c/BeowulfAG
https://www.beowulf-ag.de/

BONKA

BONKA – I LIKE IT

Die australischen Dancefloor-Lieblinge Bonka liefern mit ihrer zeitlosen neuen Single einen grandiosen Abschluss für das Jahr 2022. Mit einer starken Bassline und gesampelten Disco-Elementen, die sich zu einem satten Drop aufbauen, wird „I Like It“ die Dancefloors glühen lassen.

BONKA – I LIKE IT
BONKA – I LIKE IT
Über die Entstehung der Single sagt das Duo: „Die Idee für „I Like It“ entstand nach einem Festival, auf dem wir gespielt haben. Wir sprachen über unsere liebsten Festival-Erlebnisse in der Kindheit und über all die zeitlosen Melodien, die aus dieser Zeit herausragen. Uns wurde klar, dass wir beide den gleichen Wunsch hatten, etwas in dieser Richtung zu schreiben. Wir begannen mit der Arbeit an einem unserer Lieblings-Disco-Samples aus ‚Arabesque‘ und ‚I Like It‘ war geboren. Dieser Song ist eine Hommage an die französischen Electro-Vibes, denen wir einen modernen Twist verpasst und unseren eigenen Flavour gegeben haben!“

Die beiden aus Brisbane stammenden Produzenten haben sich in der Musikszene schnell einen Namen gemacht und sind nun nicht mehr wegzudenken. Mit mehr als 10 Millionen Streams hat das Duo bereits einige Auszeichnungen erhalten: Ihre Singles “Focus“ und “Chase“ erreichten beide Platz #1 der ARIA Club Charts. “Chase“ war der meistgespielte Dance-Track im amerikanischen Radio und darüber hinaus landeten sie mit mehreren Singles auf Platz #1 der renommierten Beatport Charts. Auch mit ihrem Podcast „Let’s Go Bonkas“ krönen sie regelmäßig Platz #1 der australischen iTunes Music Podcast Charts.

BONKA
BONKA
Mit einer Reihe von Shows in ganz Südostasien, Europas führendem Amsterdam Dance Event und einer Reihe von Festivalauftritten im kommenden Sommer, steht der Single als Saisonhymne im kommenden Jahr nichts mehr im Wege! Wir können dazu nur noch sagen: „WE LIKE IT“!

BONKA – I LIKE IT
VÖ: 18.11.2022

MYKE TOWERS & DADDY YANKEE NEUE SINGLE „ULALA”

Myke Towers und Daddy Yankee – dass diese Verbindung eine winning combination (bzw., um in der Sprache der beiden puerto-ricanischen Stars zu bleiben, eine combinación perfecta) ist, konnte man in der Vergangenheit bereits wiederholt erleben. Nun haben sich die beiden erneut zusammengetan und legen die neue Single „ULALA“ vor. Über eine mitreißende Reggaeton-Produktion mit einem Schuss Dancehall zeigt Myke Towers, wieso er ein vierfach Latin-Grammy-nominierter Künstler ist, bevor Feature-Gast Daddy Yankee mit seinen Zeilen nahtlos anschließt. Die heutige Veröffentlichung von „ULALA“ wird von einem Musikvideo mit jeder Menge Strand- und Sommervibes begleitet, das man hier ansehen kann. Regie bei dem farbenfrohen Clip führte Mike Ho.

MYKE TOWERS & DADDY YANKEE NEUE SINGLE „ULALA”
MYKE TOWERS & DADDY YANKEE NEUE SINGLE „ULALA”

„ULALA“ ist die nach zwei Gastspielen von Myke Towers in Songs von Daddy Yankee die dritte Kollaboration der beiden Künstler – und die bisher explosivste. Über eine hypnotisierende und mitreißende Melodie stellt Towers seine künstlerische Vielseitigkeit unter Beweis und wendet sich nach seinen eher düsteren, Trap-geprägten Hits einer neuen Richtung zu. Der Song wurde von Myke Towers und Daddy Yankee geschrieben, die Produktion übernahm Play-n-Skillz. Die Aufnahmen des Songs fanden hauptsächlich in San Juan, Puerto Rico statt, das Video wurde an den Stränden von Miami Beach gedreht – und der Ausdruck „ULALA“ ist weltweit gebräuchlich und bekannt. Nicht nur deshalb hat der Song alle Zutaten für einen internationalen Hit.

„Die Arbeit an ‚ULALA‘ war für mich gleich in doppelter Hinsicht ein besonderes Erlebnis, denn es ist das erste Mal, dass Daddy Yankee in einem meiner Songs gastiert und zudem die erste Zusammenarbeit mit Play-n-Skillz. Der Plan war, einen Song zu machen, der rund um die Welt funktioniert – und wer wäre dafür besser infrage gekommen als der große Daddy Yankee.“ – Myke Towers

„Das Konzept zum Song ‚ULALA‘ entstand zu der Zeit, als wir [mein letztes Album] Legendaddy’ aufnahmen. Ich war gerade im Studio und verpasste ihm letzten Schliff, die Deadline im Nacken. Da kam Play-N-Skillz mit der Idee um die Ecke, den Song mit Myke Towers zu machen. Er hat einen großartigen Job gemacht und daher war es nur folgerichtig, dass er ihn für sein eigenes Album behält.“ – Daddy Yankee

ÜBER MYKE TOWERS:

Myke Towers hat es als Rapper und Sänger nicht umsonst auf bereits vier Nominierungen bei den Latin Grammys gebracht. In seinen Songs schafft er es auf beeindruckende Weise, Street Credibility und mainstreamtaugliche Kompositionen unter einen Hut zu bringen und ist damit einer der OGs des Latin Trap. Seine Karriere nahm 2013 ihren Anfang, als er sich an der Seite gleichgesinnter junger Visionäre wie Alvaro Diaz und Fuete Billete aufmachte, den wilden und ungezähmten Charakter des klassischen Reggaeton in die Moderne zu retten, indem sie ihn mit frischen, von Atlanta Trap inspirierten Einflüssen versahen. Mit Hits wie „La Curiosidad“ und „Bandido“ ist der Young King zu einem der bekanntesten Künstler der urbanen Bewegung geworden. 2016 veröffentlichte er sein erstes Mixtape „El Final del Principio“, das sich durch autobiografische Texte und eine Boom-Bap-Sound im Stil klassischer Rap-Produktionen auszeichnete. Die Früchte seiner Arbeit erntete er drei Jahre später mit „Si Se Da“, einer Kollaboration mit Farruko, mit dem er im Folgejahr für den Remix von „La Playa“ erneut ins Studio ging. Auf seinem 2020 veröffentlichten Album „Easy Money Baby“ erweiterte Towers sein Klangspektrum und ließ in Hits wie „Diosa“ und „Girl“ Rhythmen aus Reggaeton, Dancehall und Rio Funk einfließen. Noch im selben Jahr folgen Kollaborationen mit Bad Bunny, Nicky Jam, Camila Cabello, Becky G und Anitta, die ihren Teil dazu beitrugen, Myke Towers zu einem der wichtigsten Protagnisten des Mainstream-Reggaeton zu machen. Immer wieder führt ihn seine Leidenschaft jedoch zurück zum messerscharfen Reim. Auf „Lyke Mike“ beispielsweise, seinem 2021 veröffentlichten Album voller introspektiver Zeilen und kraftvoller Trap- und Drill-Beats. Songs wie „Mírenme Ahora“ und „Pin Pin“ demonstrieren mit ihren komplexen narrativen Strukturen eindrucksvoll Towers‘ Reife und Entwicklung. In den letzten Monaten hat der 28-Jährige an neuer Musik für sein kommendes Album gearbeitet, das 2023 erscheinen soll.

ÜBER DADDY YANKEE:

Daddy Yankee hat in den vergangenen gut zwei Jahrzehnten die Kultur geprägt, inspiriert und beeinflusst wie kaum ein anderer Künstler seiner Generation. Er war es, der Reggaeton erstmals weltweit bekannt machte und ist bis heute eine der prägenden Ikonen des Genres. Die lateinamerikanische Musik und Kultur würde ohne ihn nicht so aussehen, klingen oder sich anfühlen, wie sie es tut – man denke nur an seine Songs wie „Gasolina“, „Despacito“ [mit Luis Fonsi] oder „Con Calma“ [mit Snow].

Seit er 1995 sein Debüt feierte, hat der „King of Reggaeton“ ununterbrochen die Charts erobert, Rekorde gebrochen und nach seinen Regeln Geschichte geschrieben. Die schiere Zahl an Errungenschaften und Ehrungen in seiner Karriere spricht für sich: Mit 30 Millionen verkauften Tonträgern ist er einer der meistverkauften Latin-Music-Künstler aller Zeiten, entlang des Weges hat er Hunderte von Auszeichnungen erhalten, darunter fünf Latin Grammys, zwei Billboard Music Awards, 14 Billboard Latin Music Awards, zwei Latin American Music Awards (einschließlich des Icon Award), acht Lo Nuestro Awards, einen MTV VMA und sechs ASCAP Awards, außerdem ist er auf dem Puerto Rican Walk of Fame verewigt und wurde zur „Presencia Latina“ an der Harvard University eingeladen. Ebenfalls beeindruckend: er ist bis heute der einzige Latino-Künstler, der vier spanischsprachigen Titel in den Top 20 der US-amerikanischen „Billboard Hot 100“-Charts platzieren konnte. Bei den ASCAP Latin Music Awards 2021 wurde Yankee gleich dreifach als „Songwriter of the Year“ ausgezeichnet und ist zudem der erste Urban-Latin-Künstler, der in die Billboard Hall of Fame aufgenommen wurde. Sehr am Herzen liegt dem Star seine Wohltätigkeitsorganisation „Daddy’s House“, die auch Billboard mit dem Spirit of Hope Award würdigte.

Daddy Yankee hat das Antlitz der lateinamerikanischen Musik für immer verändert. Er ist eine Ikone und zeigt auch im Abgang eine Größe, wie sie die wenigsten besitzen: Er geht, wenn es am schönsten ist – und hat im März mit LEGENDADDY sein zwölftes und finales Album veröffentlicht, gefolgt von der Abschiedstour LA ÚLTIMA VUELTA (Die letzte Runde). Auf seinem finalen Werk fährt Daddy Yankee noch einmal alle Geschütze auf und kombiniert die Essenz des Reggaeton mit Einflüssen aus Salsa, Dancehall, Rap, Trap Bachata, EDM und karibischer Musik.

Bryan Ferry veröffentlicht limitierte Auflage ‚Taxi‘ auf gelbem Vinyl & CD

Bryan Ferry veröffentlicht limitierte Auflage ‚Taxi‘ auf gelbem Vinyl & CD am 25. November 2022

Bryan Ferry veröffentlicht limitierte Auflage 'Taxi' auf gelbem Vinyl & CD
Bryan Ferry veröffentlicht limitierte Auflage ‚Taxi‘ auf gelbem Vinyl & CD

Die Ankündigung folgt genau auf den 50. Geburtstag von Roxy Music, den die Band mit einer Tournee durch Nordamerika und Großbritannien feierte, die von Kritikern und Fans weithin als triumphaler Karrierehöhepunkt mit atemberaubenden Live-Auftritten einiger der beliebtesten und erfolgreichsten Songs.

Neben seinem unvergleichlichen Songwriting als Frontmann und Bandleader von Roxy Music und als produktiver Solokünstler bleibt Bryan Ferry ein Meister der Cover-Versionen. Von der Veröffentlichung seiner ersten Solo-LP „These Foolish Things“ im Jahr 1973 – eine Sammlung von Doo-Wop-, Rock’n’Roll- und R&B-Songs, die für seine musikalische Entwicklung so wichtig waren – bis hin zur „Love Letters“ EP von 2022, auf der vier klassische Liebeslieder neu interpretiert wurden. Das ist ein Stephen Sondheim bis Noel Coward, Holland, Dozier & Holland, Lennon und McCartney bis Al Green, Bryans Cover von Klassikern wie „Jealous Guy“ (eine britische Nummer 1 Single), „Let’s Stick Together“ und „A Hard Rain’s A-Gonna Fall“ gelten als die definierenden Versionen, die maßgeblich waren.

Während sich „Taxi“ seinem 30. Jubiläum im März 2023 nähert, werden wir erneut an Bryan Ferrys lange Tradition erinnert, Songs aus der gesamten Musikgeschichte frei von Genre- und Zeitgrenzen neu zu erfinden. Das “Taxi”-Album enthält seine raffinierten, inspirierten Interpretationen von Jay Hawkins’ (Screamin) “I Put A Spell On You”, Carole King und Gerald Coffins “Will You Love Me Tomorrow” und Lou Reeds “All Tomorrow’s Parties”.

Bryan Ferry
Bryan Ferry

„Taxi“ schoss bei seiner Veröffentlichung auf Platz 2 der britischen Album-Charts, fünf Jahre nach dem von der Kritik gefeierten Album „Bête Noire“ von 1997. Produziert wurde „Taxi“ von Bryan Ferry und dem britischen Gitarristen Robin Trower.

Bryan Ferry ‚Taxi‘ Tracklisting

  1. I Put A Spell On You
  2. Will You Love Me Tomorrow
  3. Answer Me
  4. Just One Look
  5. Rescue Me
  6. All Tomorrow’s Parties
  7. Girl of My Best Friend
  8. Amazing Grace
  9. Taxi
  10. Because You’re Mine

BRYAN FERRY – Taxi
CD (neues Artwork), LP (limitierte Edition in gelbem Vinyl), Digitale Formate

Zebrahead veröffentlichen neuen Song “Licking On A Knife For Fun”

Zebrahead veröffentlichen neuen Song “Licking On A Knife For Fun” – von der neuen EP “II” (VÖ 03. Februar 2023)

Die aus Orange County, Kalifornien stammende Punk-inspirierte Band Zebrahead ist gefragter denn je. Gerade sind sie auf dem Weg nach Japan und Australien für eine große Tour und der neue Sänger und Gitarrist, Adrian Estrella, gab der Band noch einmal einen richtigen Kick nach vorn.

Ende 2021 brachten sie die CD III heraus, eine Serie von EPs. Mit “No Tomorrow” wurde Ende Oktober der erste Track aus der kommenden EP “II” veröffentlicht, die am 03. Februar 2023 komplett veröffentlicht wird. Nun erscheint mit “Licking On A Knife For Fun” der nächste Track inkl. Video…

“Licking On A Knife For Fun” gibt es hier: https://lnk.to/LickingAKnife

Ben Osmundsen: „Klar, sind wir stolz und aufgeregt, der Welt den neuen Song “Licking On A Knife For Fun” präsentieren zu können. Ein bisschen spastisch und aggressiv hinsichtlich Selbstzweifeln und über Freunde, die dich vergiften… alle haben das schon einmal mitgemacht oder erlebt… leider mehr, als uns lieb ist.“  Und Tabatabaee sagt: “Licking On A Knife For Fun” ist ein Song darüber, dass man in einer toxischen Beziehung mit jemandem ist, der dich an den Rand eines Abgrundes bringt und du dabei dein eigenes Selbstwertgefühl verlierst“

Hear “No Tomorrow” here:

Wie alle Bands, so haben auch Zebrahead ihre Höhen und Tiefen gehabt, haben bis zum heutigen Tage bereits über 2,5 Millionen Alben verkauft und erreichten gerade bei Spotify 1 Million Hörer jeden Monat. Sie erhielten bereits eine Grammy Nominierung und touren den Globus Non Stop.

Zebrahead sind: Ali Tabatabaee – Sänger /Rapper, Adrian Estrella  – Sänger, Gitarre, Ben Osmundson – Bass, Ed Udhus – Drums, Dan Palmer – Gitarre

Mehr Infos unter:
https://zebrahead.com/tour-dates/
www.zebrahead.com

THE DISASTER AREA

THE DISASTER AREA – Die Justin Bieber des Metalcore?

THE DISASTER AREA veröffentlichen ihre neue Single „Ghost“ (im Original von Justin Bieber) und gehen Ende November auf Tour mit EMIL BULLS!

THE DISASTER AREA veröffentlichen ihre neue Single „Ghost“ (im Original von Justin Bieber) und gehen Ende November auf Tour mit EMIL BULLS!
THE DISASTER AREA veröffentlichen ihre neue Single „Ghost“ (im Original von Justin Bieber) und gehen Ende November auf Tour mit EMIL BULLS!

Irgendjemand hat ja immer was zu meckern. So haben sich auch THE DISASTER AREA in ihrer Vergangenheit vielleicht ein paar Gedanken zu viel über negative Kommentare und launige Fans gemacht, während die Erfolgskurve für die Band eigentlich steil nach oben zeigte. „In der Vergangenheit haben wir uns beim Songwriting manchmal in Genre-Grenzen eingeengt gefühlt und gefragt: Passt das zur Szene? Können wir das machen? Da haben auch die Kommentare der lauten Minderheit nicht geholfen, die behauptete, dass wir mittlerweile wie Justin Bieber klingen“, erzählt THE DISASTER AREA-Frontmann Alexander Maidl.

Mit einem gestärkten Selbstbewusstsein durch einen Chart-Erfolg und das positive Feedback vieler neuer Fans auf Shows und Festivals, begann bei THE DISASTER AREA im Laufe des Jahres 2022 allerdings ein Umdenken. Und um sich nicht noch mehr Quatsch anhören zu müssen, entschied die Band sich, ein Zeichen zu setzen: „Als wir angefangen haben, an neuem Material zu arbeiten und wieder an die gefühlten Grenzen gestoßen sind, haben wir uns gesagt: Wir durchbrechen diese Grenzen jetzt! Wir nehmen einfach wirklich einen Pop-Song und lassen ihn nach THE DISASTER AREA klingen. Auf diese Weise können wir nicht nur zeigen, dass Genre- Grenzen für uns mittlerweile total irrelevant sind und wir einfach klingen, wie wir klingen wollen, sondern auch den Hatern die Freude an dummen Kommentaren nehmen. Also ja, klingt wirklich wie Justin Bieber jetzt! Wir nehmen dir die Arbeit zu kommentieren einfach mal ab.“

Bahn frei für „Ghost“ von THE DISASTER AREA – im Original von Justin Bieber, hier geht’s lang: 

Was bisher geschah?

Im noch recht frühen Jahr 2021 – quasi zum Start des zweiten Pandemiejahres – veröffentlichten THE DISASTER AREA ihr drittes Werk „Glasshearts“. Der Zeitpunkt war schlicht und einfach gekommen, die Situation, in der Fans und Band feststeckten, ein wenig erträglicher zu machen. Der Plan ging auf: Die Songs und auch der Wind, der um den Release gemacht wurde, beflügelte beide Seiten, so dass das Album bis heute nicht nur 4 Millionen Streams verzeichnet, es stieg auch souverän in die Top 100 der offiziellen deutschen Albumcharts (Rang 80) ein – ein aufsehenerregender Erfolg für eine junge deutsche Metalcore-Band. Und so schwärmt Alex Maidl auch immer noch von einer aufregenden Zeit: „Ich glaube das Größte für uns war, dass wir so krass viele Nachrichten von Leuten erhalten haben, die uns einfach nur danken wollten, dass wir ihnen in der Pandemie einen kleinen ‚Fluchtort‘ geboten haben. Durch den Release und alles was damit verbunden war, haben wir uns endlich wieder nah zu unseren Fans gefühlt, was wir seit 2020 echt so krass vermissen.“

THE DISASTER AREA
THE DISASTER AREA

Drummer Chris Zillinger sieht den größten Erfolg ebenfalls in der Beziehung zu den Fans – den sogenannten Glasshearts: „Es war auch unfassbar schön zu sehen, dass wir in der Releasewoche so viel Unterstützung bekommen haben. Als die Glasshearts rausfanden, dass wir eine Chance auf einen Charteinstieg haben, haben sie echt ALLES mobilisiert. Dass wir das zusammen als Einheit erreicht haben, macht es noch viel wertvoller.“ Nun blicken THE DISASTER AREA natürlich gestärkt durch den Erfolg und voller Tatendrang in die Zukunft, wie Gitarrist Franz Apfelbeck bestätigt: „Mehr als jemals zuvor haben wir Bock, etwas auf die Beine zu stellen, kreativ zu sein, herumzuexperimentieren und einfach Spaß an der Sache zu haben.“

Wie geht’s weiter?

Passend zum Release von „Ghost“ gehen THE DISASTER AREA noch vor Ablauf des aktuellen Jahres auch noch mal mit EMIL BULLS auf Deutschland-Tour. Wenn es nach Chris Zillinger geht, zählt dann vor allem eins: „Endlich wieder rauskommen und das machen, wofür wir leben. Das klingt kitschig, aber nach einer längeren Phase ohne richtige Tour, haben wir alle wieder gelernt, dass es genau das ist, was uns als Typen ausmacht. Wir leben dafür Shows zu spielen, Euch alle und Eure Stories kennenzulernen und einfach unserer Leidenschaft zu folgen.“

LIVE DATES – THE DISASTER AREA mit EMIL BULLS auf Deutschland-Tour:

24.11. Würzburg
25.11. Kaiserslautern
26.11. Köln
01.12. Pratteln
02.12. Karlsruhe
03.12. Jena
08.12. Wien
09.12. München

Mehr Infos unter:
www.thedisasterarea.de
www.instagram.com/thedisasterarea
www.facebook.com/thedisasterarea
www.tiktok.com/@thedisasterarea
www.twitter.com/TheDisasterArea