Schlagwort-Archive: Jazz

Will Gregory Moog Ensemble - Heat Ray (VÖ: 14.06., Mute/[PIAS])

Will Gregory Moog Ensemble – Heat Ray

In der Mathematik können wir wunderbare Musik finden. In wunderbarer Musik können wir Mathematik finden. Melodiebögen, kreisförmige Strukturen, Sequenzen, Muster.

Will Gregory Moog Ensemble - Heat Ray (VÖ: 14.06., Mute/[PIAS])
Will Gregory Moog Ensemble – Heat Ray (VÖ: 14.06., Mute/[PIAS])
Das Debütalbum des Will Gregory Moog Ensemble mit dem BBC National Orchestra of Wales überträgt all diese Entdeckungen und all die Glückseligkeit, die darin zu finden ist, in grundlegenden Klänge analoger Synthesizer. Inspiriert wurde das hier vorliegende Album von Archimdes, dazu mehr in der beliegenden Bio.

Für den Moment beginnen wir noch einmal ganz von vorne: Will Gregorys (Goldfrapp) Liebesaffäre mit dem Moog begann nämlich bereits in seiner Kindheit mit einem Exemplar von Wendy Carlos‘ „Switched-On Bach“-Album. Später, in seinen 20ern, kaufte er einen Minimoog und begann damit zu improvisieren.“It was such an expressive instrument – I absolutely loved it,” erinnert er sich heute, “…the raw quality you could get from it, when its low frequencies could sound like an animal, or like the sound of the sea. This was at a time when digital music became dominant, so it felt good to have an analogue beast fighting against the tide.“

Zwei Jahrzehnte später setzte er ihn auf Goldfrapps Debütalbum „Felt Mountain“ ein. Nochmals Jahre später, bei einer Autofahrt, hörte er wieder etwas von „Switched-On Bach“ im Radio und wurde in seine Vergangenheit zurückkatapultiert; er erinnerte sich an dieses Instrument und begann sich zu fragen, wie man es live in einem Ensemble von Mono-Synthesizern einsetzen könnte, zusammen mit anderen Synthesizer-Spieler*innen, die er auf seinen Reisen getroffen hatte.

Seitdem existiert und spielt das Will Gregory Moog Ensemble, das zeitweise aus bis zu vierzehn Musiker*innen besteht, kleine Gigs und Festivals. „Heat Ray“ ist ihr erstes gemeinsames Album, das in Zusammenarbeit mit dem BBC National Orchestra of Wales entstanden ist.

https://www.willgregorymoogensemble.co.uk/

Beatrix Players mit neuer Single “Start Again”

Beatrix Players mit neuer Single “Start Again” – aus dem kommenden Album “Living & Alive“

Beatrix Players veröffentlichen ihre erste Single aus dem demnächst zu erscheinenden neuen Album Living & Alive an. „Start Again“, ein Mix aus folkigem Fleetwood Mac, mit Spritzern von Yes und Jethro Tull.

Sängerin Amy Birks“Ein Lied darüber, dass Beatrix Players neu aufgestellt sind. Die Beatrix Players sind ein Teil meines Lebens seit mehr als 20 Jahren und es hat mir so viel gegeben, aber es war auch herausfordernd – ein bisschen fühlte es sich manchmal an wie ein Kampf mit Mike Tyson, aber rückblickend kann ich nur sagen, was für eine wundervolle Reise und es war jede Runde wert. Wir sind ein Haufen Leute, die alles geben… ja, die Beatrix Players sind zurück!“

„Start Again“ ist verfügbar über alle digitalen Plattformen und Streaming Dienste.

Offizielles Video „Start Again“:

Ihr erstes Werk “Magnified“ (2017) hat bereits gezeigt, Beatrix Players bieten wunderschöne, ausdrucksstarke Musik die Elemente von Folk, Jazz, Progressive aber auch klassische Elemente beinhaltet und – obwohl Vergleiche immer hinken –  kann man hier jedoch ohne weiteres sagen: Songs, die in der Dynamik und des ausdruckstarken Vokals Kate Bush ins Nichts nachstehen und Tori Amos huldigen.

„Start Again“ on Spotify:
https://open.spotify.com/track/2yhtZm6szmnEjGVvgCiq16?si=f374b1a587084d3d

Order link for vinyl and cd:
https://burningshed.com/store/beatrix-players

There is an album out now which is mail order cd and vinyl only:
https://beatrixplayers.bandcamp.com/album/living-alive

Line Up:
Vocals – Amy Birks
Acoustic & Electric Guitars – Tom Manning
Flute & Backing Vocals – John Hackett
Acoustic, Electric & Lap Steel Guitars, Mandolin & Backing Vocals – Oliver Day
Drums & Percussion – Andrew Booker
Cello – Jane Fenton
Piano – Matthew Lumb
Bass – Kyle Welch
Backing Vocals – Helena Dove

Follow Beatrix Players and get the news:
https://www.facebook.com/BeatrixPlayers
https://www.beatrixplayers.co.uk/
https://twitter.com/BeatrixPlayers
https://www.instagram.com/beatrix.players/

DR. JOHN: THE MONTREUX YEARS – 1. Single Stack-A-Lee online!

BMG und das Montreux Jazz Festival veröffentlichen „Dr. John: The Montreux Years“ am 02. Juni 2023! Vorab gibt es nun mit der Single „Stack-A-Lee“ den ersten Track vorab!

1. Single „Stack-A-Lee“:

Die neue Veröffentlichung ist eine handverlesene Sammlung von Dr. Johns besten und schönsten Auftritten beim Montreux Jazz Festival zwischen den Jahren 1986 und 2012. Wunderschön restauriert und vollständig gemastert, wird „Dr. John: The Montreux Years“ in verschiedenen Formaten erhältlich sein – darunter hochwertiges audiophiles schwergewichtiges Vinyl, CD in MQA-Qualität und HD-Digital.

Pre-Order Link: https://montreuxyears.lnk.to/drjohnPR

Dr. John wird in erster Linie mit den reichhaltigen musikalischen Wurzeln seiner Heimatstadt New Orleans in Verbindung gebracht. Sein ungemein bemerkenswertes musikalisches Vermächtnis umfasst die Genres Funk, Blues, Jazz, Boogie-Woogie, Rock und Pop. Bereits mit der Veröffentlichung seines ersten Major-Label-Albums „Gris-Gris“ im Jahr 1968 schaffte es der selbsternannte Night Tripper, eine beinahe kultische Anhängerschaft für sich zu begeistern. Sein musikalisches Gebräu aus Voodoo-Beschwörungen hinterließ auf unumgängliche Weise auch unter den Musikern einen bleibenden Eindruck. Mit seiner ganz besonderen Art, New-Orleans-Musik mit Rock- und Psychedelia-Elementen zu mischen und nicht zuletzt auch dank seiner aufwendigen Kopfbedeckungen begeisterte Dr. John seine Fans auf der ganzen Welt.

So kann man mit Fug und Recht behaupten, dass der mit sechs Grammys® ausgezeichnete Dr. John ein musikalisches Genie und eine überlebensgroße Persönlichkeit war, die es verstand, seinen Recordings stets etwas Einzigartiges zu verleihen. Im Laufe seiner Karriere nahm der amerikanische Singer-/ Songwriter 30 Studioalben sowie neun Live-Alben auf und wirkte an Tausenden von Aufnahmen anderer Musiker mit, darunter Aretha Franklins Album „Young, Gifted and Black“ aus dem Jahr 1972 und das Album „Exile on Main St“ der Rolling Stones aus dem Jahr 1972. Des Weiteren war die Musik-Ikone 1997 auf der All-Star-Charity-Version von Lou Reeds „Perfect Day“ vertreten. Zu den unvergesslichen Cover-Versionen seiner eigenen Songs gehören „I Walk On Guilded Splinters“ gesungen von Cher oder auch „Right Place, Wrong Time“ von Tom Jones. Im Jahr 2011 wurde Dr. John von John Legend in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

„Dr. John: The Montreux Years“ ist ein musikalischer Trip für Fans, die in die einzigartigen Stile und spektakulären Aufnahmen einer der größten Ikonen der Musik eintauchen wollen. Den Auftakt der Platte machen zunächst „Professor Longhair Boogie“ und „You Ain’t Such a Much“, die starke Referenzen auf das Boogie-Piano von New Orleans aufweisen, bevor sie dann mit den beiden 1973er Top 10-Tracks „Right Place, Wrong Time“ und „Makin‘ Whoopee“ in die Tiefe von Dr. Johns ikonischem Repertoire eintaucht.

Neben den Songs enthält die Veröffentlichung exklusive Linernotes, verfasst vom dreifachen Grammy®-Preisträger Russ Titelman – Produzent und enger Freund von Dr. John. Die Wege der beiden kreuzten sich in den späten 60er Jahren in Russ Titelmans früherem Leben als Session-Musiker – es entstand sofort eine tiefe Verbundenheit und Freundschaft. In den folgenden Jahren bis zu Dr. Johns Tod im Jahr 2019 arbeiteten (und spielten) sie sehr häufig zusammen.

Die im Jahr 2021 eingeführte „The Montreux Years“-Serie fängt den Geist des Montreux Jazz Festivals ein und ist das Vermächtnis seines beliebten Gründers Claude NobsNobs lehnte Kompromisse bei der Qualität konsequent ab und gab sich mit nichts anderem als dem Besten zufrieden – ein Ethos, der auch bei den im Rahmen der „The Montreux Years“-Reihe veröffentlichten Aufnahmen oberste Priorität hat. Das Mastering erfolgte in den legendären Metropolis Studios in London unter der Hand von Tony Cousins, wobei MQA verwendet wurde, um den Original-Sound der besonderen Live-Auftritte einzufangen.

„Dr. John: The Montreux Years“ ist ab sofort vorbestellbar und wird am Freitag, den 02. Juni erscheinen. Es ist der nunmehr zehnte Teil der Reihe „The Montreux Years“, die mit den musikalischen Superstars Nina Simone und Etta James begann und mit Marianne Faithfull, Muddy Waters, John McLaughlin, Chick Corea, Monty Alexander, Paco de Lucía und erst kürzlich mit Michel Petrucciani fortgesetzt wurde. Insbesondere fanden die beiden Alben „Nina Simone: The Montreux Years“ und „John McLaughlin: The Montreux Years“ großes Lob von der Kritik, wie beispielsweise von der New York Times und JazzFM, und konnten sich 2021 auf Platz 1 der offiziellen UK Jazz & Blues-Charts positionieren.

DR. JOHN: THE MONTREUX YEARS VINYL TRACKLISTING

Seite A

  1. Professor Longhair Boogie (Live – Montreux Jazz Festival 1986)
  2. You Ain’t Such a Much (Live – Montreux Jazz Festival 1986)
  3. Sick and Tired (Live – Montreux Jazz Festival 1986)
  4. Stack-a-Lee (Live – Montreux Jazz Festival 1986)
  5. Accentuate the Positive (Live – Montreux Jazz Festival 2007)

Seite B

  1. Right Place, Wrong Time (Live – Montreux Jazz Festival 2004)
  2. Rain (Live – Montreux Jazz Festival 2007)
  3. Going Back to New Orleans (Live – Montreux Jazz Festival 1993)

Seite C

  1. Makin’ Whoopee (Live – Montreux Jazz Festival 1995)
  2. Big Chief (Live – Montreux Jazz Festival 2011)
  3. In a Sentimental Mood / Mississippi Mud / Happy Hard Times (Medley) (Live – Montreux Jazz Festival 2012)

Seite D

  1. Love for Sale (Live – Montreux Jazz Festival 2007)
  2. Let the Good Times Roll (Live – Montreux Jazz Festival 1995)
  3. Good Night Irene (Live – Montreux Jazz Festival 1986)

DR. JOHN: THE MONTREUX YEARS CD TRACKLISTING

  1. Professor Longhair Boogie (Live – Montreux Jazz Festival 1986)
  2. You Ain’t Such a Much (Live – Montreux Jazz Festival 1986)
  3. Sick and Tired (Live – Montreux Jazz Festival 1986)
  4. Stack-a-Lee (Live – Montreux Jazz Festival 1986)
  5. Accentuate the Positive (Live – Montreux Jazz Festival 2007)
  6. Right Place, Wrong Times (Live – Montreux Jazz Festival 2004)
  7. Rain (Live – Montreux Jazz Festival 2007)
  8. Going Back to New Orleans (Live – Montreux Jazz Festival 1993)
  9. Makin’ Whoopee  (Live – Montreux Jazz Festival 1995)
  10. Big Chief (Live – Montreux Jazz Festival 2011)
  11. In a Sentimental Mood / Mississippi Mud / Happy Hard Times (Medley) (Live – Montreux Jazz Festival 2012)
  12. Love for Sale (Live – Montreux Jazz Festival 2007)
  13. Let the Good Times Roll (Live – Montreux Jazz Festival 1995)
  14. Good Night Irene (Live – Montreux Jazz Festival 1986)

ÜBER DAS MONTREUX JAZZ FESTIVAL

Das Montreux Jazz Festival ist ein weltbekanntes Musikfestival, das von Claude Nobs ins Leben gerufen und bis 2013 geleitet wurde und jährlich im Juli zwei Wochen lang im malerischen Montreux in der Schweiz stattfindet. Das mittlerweile zum 55. Mal stattfindende Festival zieht Jahr für Jahr 250.000 Musikliebhaber aus der ganzen Welt an die Ufer des Genfer Sees. Das Festival will zum einen die großen Musiklegenden ehren, aber gleichermaßen auch die aufstrebenden und zeitgenössischen Künstler der Musikindustrie feiern. Ursprünglich im Jahr 1967 als reines Jazzfestival ins Leben gerufen, hat Montreux seine Tore im Laufe der Jahrzehnte auch anderen Musikstilrichtungen geöffnet und präsentiert heute Künstler aus allen erdenklichen Genres. Zu den Künstlern, die auf der Bühne von Montreux standen, gehören Etta James, Bob Dylan, Elton John, Prince, Ms Lauryn Hill, Aretha Franklin, David Bowie, James Brown, Kendrick Lamar, Leonard Cohen, Marvin Gaye, Miles Davis, Nina Simone und viele mehr. Mathieu Jaton ist seit 2013 CEO des Montreux Jazz Festivals.

ÜBER DIE CLAUDE NOBS-STIFTUNG UND IHR ARCHIV

Die von Thierry Amsallem gegründete Stiftung kümmert sich um die Bewahrung und Aufwertung des Vermächtnisses von Claude Nobs – einschließlich des Ton- und Bildarchivs einer der weltweit größten Privatsammlungen an Live-Musikaufnahmen, die allesamt seit 1967 beim Montreux Jazz Festival (Schweiz) aufgezeichnet wurden und 2013 in das UNESCO-Register „Memory of the World“ aufgenommen wurden. Im Jahr 2007 schlossen sich Thierry Amsallem, der auch den Vorsitz der Stiftung führt, und Claude Nobs mit der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (EPFL) zusammen, um dieses hochauflösende digitale Archiv für die Zukunft zu schaffen, das es in seiner Art das erste und einzigartig ist. Das audiovisuelle Erbe, das sowohl Lehrmittel als auch gleichermaßen Forschungsinfrastruktur ist, dient Studierenden und Forschern als Plattform, um Innovationen in Bereichen wie Akustik, Datenwissenschaft, Archivierung, Musikwissenschaft, Museologie oder Neurowissenschaften zu entwickeln. Weitere Informationen finden Sie unter: www.claudenobsfoundation.com

ÜBER MONTREUX SOUNDS

Das im Jahr 1973 von Claude Nobs gegründete Unternehmen Montreux Sounds besitzt eine Sammlung von ca. 5.000 „Live at the Montreux“-Konzerten, die sowohl auf Audio als auch auf Video aufgezeichnet wurden (mehr als 2.000 Auftritte wurden seit 1991 in High Definition gefilmt), und hat bis dato Veröffentlichungen von mehr als 450 bedeutenden Künstlern hervorgebracht, die alle live auf der gleichen Bühne gestanden haben – darunter Auftritte, die bis in die späten 1960er Jahre zurückreichen.

Für weitere Informationen besuchen Sie: www.montreuxsounds.com

ÜBER MONTREUX MEDIA VENTURES
Montreux Media Ventures (MMV) ist ein Medien-, Produktions- und Inhaltsproduktionsunternehmen sowie eine Tochtergesellschaft des Montreux Jazz Festivals. Die Aufgabe von MMV besteht darin, die Produktionskapazitäten des Festivals zu erweitern, um Musikinhalte unter der Marke MJF zu erstellen und zu vertreiben. MMV ist bestrebt, die wichtigsten Aktivitäten des Festivals weiterzuentwickeln und das ganze Jahr über durch gezielte digitale Inhalte, Markeninhalte und musikalische Erlebnisse mit dem Publikum, den Konsumenten und Partnern in Kontakt zu treten.

ÜBER BMG
BMG repräsentiert das neue, zeitgemäße Modell eines Musikunternehmens, das im Jahr 2008 von Bertelsmann als direkte Antwort auf die Herausforderungen des digitalen Wandels in der Musikbranche gegründet wurde. Zentraler innovativer Grundgedanke dahinter ist, die traditionell voneinander getrennten Musikverlags- und Tonträgerrechte international auf einer einzigen hochmodernen Plattform zu vereinen und zu vertreten. BMG ist mittlerweile der viertgrößte Musikverlag der Welt, seit Jahrzehnten erster neuer Global Player im Tonträgergeschäft und verfolgt ein einzigartiges Konzept: Es setzt konsequent den Fokus auf Fairness, Transparenz und Service für seine Künstler und Songwriter. Die 19 BMG-Niederlassungen in den 12 Hauptmärkten repräsentieren heute mehr als drei Millionen Songs und Aufnahmen, darunter die Kataloge von Chrysalis, Bug, Virgin, Mute, Sanctuary, Primary Wave und Talpa Music, sowie buchstäblich Tausende von Künstlern und Songwritern, die von der neuen Herangehensweise begeistert sind. BMG gehört zum internationalen Medien-, Dienstleistungs- und Bildungsunternehmen Bertelsmann, zu dem auch die RTL Group, der Fachbuchverlag Penguin Random House, der Zeitschriftenverlag Gruner + Jahr, der Dienstleister Arvato, die Bertelsmann Printing Group, die Bertelsmann Education Group und Bertelsmann Investments – ein internationales Netzwerk von Fonds – gehören. Mit seiner Multiplattform-Perspektive, seiner integrierten Technologieplattform und seinem Engagement, den Künstlern dabei zu helfen, ihre Einnahmen zu maximieren, will die BMG das attraktivste und beste Unternehmen werden, mit dem man in der Musikbranche Geschäfte macht.

ÜBER MQA
Sich die neuesten, bahnbrechenden wissenschaftlichen Forschungsergebnisse über das menschliche Gehör zu Nutze machend, fängt MQA vollumfänglich den Sound von Original-Aufnahmen ein. Die MQA-Datei ist vollständig verifiziert, abwärtskompatibel und so komprimiert, so dass es sowohl für das Streaming funktioniert, also auch auf jedem Gerät abspielbar ist. MQA unterstützt ausgezeichnete Produkte und Dienste weltweit mit unübertroffener Effizienz, was es gleichzeitig zur nachhaltigsten Lösung für die Unterhaltungsbranche macht. Die Zusammenarbeit erstreckt sich auf die Bereiche Musikaufnahmen, Video, Radio, Rundfunk und Livestreaming. Wo immer es Audio gibt, liefert MQA den besten Klang. MQA ist ein privates Unternehmen mit Sitz in Großbritannien. Weitere Informationen unter www.mqa.co.uk.

DR.JOHN: THE MONTREUX YEARS
1CD, 2LP, Digitale Formate
VÖ: 2.6.2023

LE MUR „…the past will be perfect…“

LE MUR veröffentlichen mit „…the past will be perfect…“ die 1. Single aus ihrem neuen Album „Keep your fear away from me“/ VÖ 26.05.2023

LE MUR veröffentlichen mit „…the past will be perfect…“ die erste Single Auskopplung aus dem neuen Album „Keep your fear away from me“, das ab dem 26.05.2023 digital auf allen relevanten Plattformen erscheint und auf der Bandcamp-Seite: www.le-mur.bandcamp.com sowie direkt bei der Band auch auf farbigem Vinyl und auf CD erhältlich ist.

Die Single „…the past will be perfect…“ gibt es hier:

Youtube / iTunes/apple Music / Amazon

LE MUR machen seit 2007 in Bochum Musik. Ihre Musik bezeichnen Sie als „art rock somewhere between jazz and noise“ und haben bis heute 3 LPs bei zwei Labels veröffentlicht.

Das neue Material wurde, wie bei den Alben zuvor, alleine aufgenommen und gemixt und wird nun in Eigenregie ohne Label im Hintergrund veröffentlicht. Nach den Erfahrungen der Vergangenheit fokussieren sich die Lemuren auf die Zukunft und wagen den Schritt zum Ausgang aus der selbstverschuldeten Unmündigkeit.

Musikalische Farbmotive umfassen Einflüsse, die die Band in der jungen Vergangenheit konsumiert hat: Miles Davis der 70er Jahre, Camel, the Doors, Sonic Youth, Dead Can Dance, Hawkwind, Ozric Tentacles, Black Sabbath, John Coltrane, Anathema, Kyuss, Tool, Ulver, UNKLE und Mogwai.  Thematisch spricht das Album pathologische und zumindest in Teilen kollektive Ängste unserer Gesellschaft an, die besonders im letzten Jahrzehnt zum Vorschein kamen und deren Auswirkungen bis heute spürbar sind. Ausschnitte aus Reden des Philosophen Jiddu Krisnamurtis (mit offizieller Genehmigung durch die JK Foundation in England) halfen dabei, das Konzept in einer verständliche, aber auch ästhetisch ansprechende Form zu gießen.

Die Single zum Album „…the past will be perfect…“ bietet in 15 Minuten einen Einblick in die Soundwelt von LE MUR. Neben Bass und Drums finden sich Orgel- und, Keyboardparts, sowie Gitarrensoli und Saxofoneskapaden. Sie ist ab dem 28.04.2023 auf allen bekannten Online-Plattformen zum Streamen oder als Download erhältlich.

Das Album ist ab dem 26.05.2023 auf allen bekannten Online-Plattformen zum Streamen oder als Download erhältlich. Auf der Bandcamp-Seite: www.le-mur.bandcamp.com sowie direkt bei der Band ist es auch auf farbigem Vinyl und auf CD erhätlich.

Der Preis für die CD beträgt 6 € und für die Platte 17 €, Download-Code, Postkarte und deutschlandweiter Versand inklusive. Das Komplettpaket mit Vinyl und CD liegt bei 20 €

LE MUR befindet sich nach 16 Jahren an einem neuen Anfang. Ohne Label, wie damals mit dem Debüt-Album, doch erfüllt von Motivation, Zufriedenheit und Stolz auf das bisher Erreichte und voller Tatendrang, Zuversicht und Spannung, was die Zukunft bringen wird…

Mehr Infos unter:
https://le-mur.de/
https://www.instagram.com/le_mur_artrock/
https://www.facebook.com/lemurofficial

„MICHEL PETRUCCIANI: THE MONTREUX YEARS“

„MICHEL PETRUCCIANI: THE MONTREUX YEARS“ (VÖ: 07. APRIL 2023) – BMG VERÖFFENTLICHT DAS LIVE-VIDEO „TAKE THE A TRAIN“ VOM AUFTRITT DER JAZZLEGENDE BEIM MONTREUX JAZZ FESTIVAL 1993

BMG veröffentlicht das atemberaubende Live-Video von Jazzlegende Michel Petruccianis Performance von „Take The A Train“ und damit eine echte Rarität. Das Video stammt von Petruccianis Auftritt auf dem Montreux Jazz Festival im Jahr 1993 und wird auch auf der kommenden Veröffentlichung „Michel Petrucciani: The Montreux Years“ enthalten sein, die am 07. April 2023 erscheint und ab sofort vorbestellbar ist. „Take The A Train“ stammt von Petruccianis Soloalbum „Promenade With Duke“ aus dem Jahr 1992, das er im Alter von 30 Jahren aufgenommen hatte und eine aufregende Hommage an seinen Vater darstellt, der in ihm den Wunsch initiierte, Klavier zu spielen.

Live-Video von Jazzlegende Michel Petruccianis Performance von „Take The A Train“:

 PRE-ORDER „MICHEL PETRUCCIANI: THE MONTREUX YEARS“: https://montreuxyears.lnk.to/michelpetruccianiPR

 Michel Petrucciani wurde 1962 in Südfrankreich geboren und stammt aus einer durch und durch musikalischen Familie – sein Vater Tony ist Gitarrist, seine Brüder Louis und Philippe sind Kontrabassisten bzw. Gitarristen. Bei Michel Petrucciani wurde Osteogenesis imperfecta – die sogenannte „Glasknochenkrankheit“ – diagnostiziert und er wurde nur 99 cm groß. Doch allen Widerständen zum Trotz, die mit seinem zum Teil sehr herausfordernden Gesundheitszustand verbunden waren, avancierte Petrucciani zum musikalischen Wunderkind und einem der besten Jazzpianisten seiner Generation.

Bereits im Alter von 13 Jahren gab Petrucciani sein erstes professionelles Konzert auf dem Cliousclat Festival, bei dem er zusammen mit dem amerikanischen Jazzmusiker Clark Terry auf der Bühne stand, als dieser einen Pianisten benötigte. Sein erster Auftritt auf dem Pariser Jazzfestival im Jahr 1981 ließ ein fassungs- wie sprachloses Publikum zurück – sie waren Zeuge des Augenblicks geworden, in dem ein neuer Star am Klavier geboren war.

Im darauffolgenden Jahr beschließt Michel, sich aufzumachen, um Amerika zu erobern – überquert den großen Teich und landet schließlich in New York. Ein Freund gibt ihm die Adresse eines Musikers, der an der Westküste lebt. Nach vierzehn Tagen findet er sich in Kalifornien in der Obhut von Charles Lloyd wieder, ohne zu wissen, was für ein großartiger Saxophonist dieser war und dass er in den 60er Jahren einen jungen Pianisten namens Keith Jarrett entdeckt hatte. In den 80er Jahren wurde Petrucciani der erste europäische Künstler, der bei dem legendären amerikanischen Jazzlabel Blue Note Records unterschrieb – dem produktivsten, einflussreichsten und angesehensten Jazzlabel des 20. Jahrhunderts.

Der Rest ist Geschichte – der ‚französische Wunderknabe des Jazzpianos‘ hat mit einigen der berühmtesten Künstler des Jazz zusammengearbeitet, darunter Wayne Shorter, Roy Haynes, Jim Hall, John Abercrombie und Jack DeJohnette. Petrucciani wurde 1984 mit dem prestigeträchtigen Prix Django Reinhardt ausgezeichnet und im selben Jahr gewann auch sein Album „100 Hearts“ den Grand Prix Du Disque, das französische Äquivalent zum Grammy®-Award. Zehn Jahre später im Jahr 1994 wurde Petrucciani eine besondere Ehre zuteil, denn er wurde vom damaligen französischen Staatspräsidenten François Mitterrand in den Ritterstand erhoben.

„Michel Petrucciani: The Montreux Years“ vereint eine handverlesene Kollektion von Petruccianis denkwürdigsten Auftritten beim Montreux Jazz Festival zwischen den Jahren 1990 bis 1998. Liebhaber und Fans des legendären Jazzpianisten haben nun die Möglichkeit, einige seiner größten Aufnahmen noch einmal zu erleben. Die Veröffentlichung spiegelt Petruccianis Zeit und Schaffen beim Festival wider – beginnend mit „35 Seconds of Music and More“ (1997) und „Estate“ vom gleichnamigen Album aus dem Jahr 1982. Mit dem 1991er Hit „Rachid“ und „Little Peace in C for U“ vertieft die Veröffentlichung das Repertoire des beeindruckenden Ausnahmekünstlers und schenkt dem Hörer so einen besonderen musikalischen Augenblick.

„Michel Petrucciani: The Montreux Years“ ist ab sofort vorbestellbar und wird am Freitag, den 07. April 2023 erscheinen. Es ist die mittlerweile neunte Veröffentlichung der Reihe, die mit den musikalischen Superstars Nina Simone und Etta James begann und mit Marianne Faithfull, Muddy Waters, John McLaughlin, Chick Corea, Monty Alexander und Paco De Lucía fortgesetzt wurde. Insbesondere fanden die beiden Alben „Nina Simone: The Montreux Years“ und „John McLaughlin: The Montreux Years“ großen Anklang bei der Kritik, wurden beispielsweise von der New York Times und JazzFM hochgelobt, und konnten sich 2021 auf Platz 1 der offiziellen UK Jazz & Blues-Charts positionieren.

LP TRACKLISTING 

SIDE A

  1. 35 Seconds of Music and More (Live – Montreux Jazz Festival 1998) 06:07
  2. Estate (Live – Montreux Jazz Festival 1990) 10:13
  3. Little Peace in C for U (Live – Montreux Jazz Festival 1998) 02:53

SIDE B

  1. Autumn Leaves (Live – Montreux Jazz Festival 1996) 06:31
  2. My Funny Valentine (Live – Montreux Jazz Festival 1996) 08:53

SIDE C

  1. Miles Davis Licks (Live – Montreux Jazz Festival 1990) 07:59
  2. Summertime (Live – Montreux Jazz Festival 1993) 07:14
  3. Take The ‚A‘ Train (Live – Montreux Jazz Festival 1993) 04:51

SIDE D

  1. So What (Live – Montreux Jazz Festival 1996) 05:16
  2. You Are My Waltz (Live – Montreux Jazz Festival 1993) 05:01
  3. Rachid (Live – Montreux Jazz Festival 1990) 10:06

CD TRACKLISTING 

  1. 35 Seconds of Music and More (Live from the Montreux Jazz Festival 1998)
  2. Estate (Live from the Montreux Jazz Festival 1990)
  3. Little Peace in C for U (Live from the Montreux Jazz Festival 1998)
  4. Autumn Leaves (Live from the Montreux Jazz Festival 1996)
  5. My Funny Valentine (Live from the Montreux Jazz Festival 1996)
  6. Miles Davis Licks (Live from the Montreux Jazz Festival 1990)
  7. Summertime (Live from the Montreux Jazz Festival 1993)
  8. Take The A’Train (Live from the Montreux Jazz Festival 1993)
  9. So What (Live from the Montreux Jazz Festival 1996)
  10. You Are My Waltz (Live from the Montreux Jazz Festival 1993)
  11. Rachid (Live from the Montreux Jazz Festival 1990)

ABOUT MONTREUX JAZZ FESTIVAL

Montreux Jazz Festival is a renowned music festival created by Claude Nobs and held annually in Montreux, Switzerland across two weeks in July. Now in its 55th year, the festival draws 250,000 music lovers from all across the world to the Lake Geneva shoreline. Montreux Jazz Festival celebrates the industry’s emerging and contemporary acts, whilst paying homage to music’s legendary acts. Originally a pure jazz festival since inception in 1967, Montreux began showcasing other styles of music throughout the decades and today presents artists from across every genre imaginable. Artists that have graced the stage of Montreux include Etta James, Bob Dylan, Elton John, Ms Lauren Hill, Aretha Franklin, David Bowie, James Brown, Kendrick Lamar, Leonard Cohen, Marvin Gaye, Miles Davis, Nina Simone and many more. Mathieu Jaton serves as CEO of Montreux Jazz

CULCHA CANDELA - ZU WAHR UM SCHÖN ZU SEIN ZU WAHR UM SCHÖN ZU SEIN

CULCHA CANDELA – ZU WAHR UM SCHÖN ZU SEIN ZU WAHR UM SCHÖN ZU SEIN

CULCHA CANDELA – ZU WAHR UM SCHÖN ZU SEIN ZU WAHR UM SCHÖN ZU SEIN – mit gewohnter Selbstironie, einer guten Portion Humor und einer Prise Gesellschaftskritik melden sich Culcha Candela mit ihrem 11. Studioalbum zurück!

CULCHA CANDELA - ZU WAHR UM SCHÖN ZU SEIN ZU WAHR UM SCHÖN ZU SEIN
CULCHA CANDELA – ZU WAHR UM SCHÖN ZU SEIN ZU WAHR UM SCHÖN ZU SEIN

Auch das neueste Werk der Kult-Formation strotzt nur so vor Gute-Laune-Club-Hymnen und Hits mit Haltung! Auch im 21. Jahr des Bandbestehens begeistern Culcha Candela ihre Fans mit brandneuen Songs, die uns mal zum Schmunzeln bringen, mal zum Nachdenken anregen und bei denen mit Sicherheit niemand stehen bleiben kann!

ZU WAHR UM SCHÖN ZU SEIN ist ein Album, das die Fans mit auf eine kleine Reise nimmt. Auf zehn brandneuen Tracks begeistert die legendäre HipHop-, Reggae-, Latin-Band mit ihrem einzigartigen Sound und großartigen Lyrics, die mit gewohnt spitzer Zunge auf den Punkt formuliert sind und uns in vielerlei Hinsicht aus der Seele sprechen. Ruhestand? Weit gefehlt.

Statt sich auf ihrer beispiellosen Karriere auszuruhen, Awards zu zählen und dem Treiben in der Welt zuzusehen packen Mateo, Chino, Don Cali & Johnny viel lieber an und sind mittendrin. Nach insgesamt mehr als fünf Millionen verkauften Tonträgern, knapp 35 Edelmetall-Awards & über 1.500 Live-Shows erfinden sich Culcha Candela zwar nicht mehr neu, aber das müssen sie auch gar nicht. Aufhören kommt also nicht in Frage und der Ernst des Lebens kann noch ein wenig warten.

Denn gute Laune und Liebe verbreiten sich bekanntlich nicht von selbst. Diese Jungs haben noch eine Mission zu erfüllen. Die Fans bestätigen das mit der ausverkauften, gleichnamigen Tour im März!

Neben ihrem ungebrochen starken sozialen Engagement in zahlreichen Projekten erträgt es die Band auch 2023 nicht, einfach nur Zaungast zu sein.

Neben dem starken Output in den sozialen Medien, bei denen die vier Jungs so manchem hippen TikToker vormachen, wie das Social Media Game so läuft, schafft es diese weiterreiste Band immer wieder aufs Neue ihre Community und Fans mit neuen Songs und vor allem bei ihren gefeierten Live-Shows zu begeistern.

Auf ZU WAHR UM SCHÖN ZU SEIN legt die Band eine große Spannweite feinster Tracks auf: Von gesellschaftskritischen Tönen wie auf ihrem Titelsong „ZU WAHR UM SCHÖN ZU SEIN“ über besondere Schmankerl wie in ihrer Single NUMMA („N U doppel M E R, Nummer yeah“) bis hin zum knallenden HBz Remix des Klassikers HAMMA ist hier sowohl für Wegbegleiter wie auch neue Fans etwas dabei!

In punkto Vielseitigkeit haben sich Culcha Candela mal wieder selbst übertroffen und dennoch nicht vergessen wo sie herkommen. Ihre legendären Reggaeton und Dancehall Beats gepaart mit energetischen modernen Sounds, die straight nach vorne gehen, ziehen sich konsequent durch das gesamte Album.

Voller Lebensfreude und Spaß bringen sie mit dem brandneuen Album ZU WAHR UM SCHÖN ZU SEIN garantiert jedes Tanzbein in Bewegung. VÖ: 10.03.2023

Jazz- und Pop-Saxophonistin Candy Dulfer

Jazz- und Pop-Saxophonistin Candy Dulfer „We Never Stop“

Jazz- und Pop-Saxophonistin Candy Dulfer veröffentlicht ihr neues Album „We Never Stop“ (VÖ 28.10.2022)

Video Premiere zu Dulfers neuester Single „Convergency“ mit Special Guest Nile Rodgers online

Jazz- und Pop-Saxophonistin Candy Dulfer veröffentlicht ihr neues Album „We Never Stop“ (VÖ 28.10.2022)
Jazz- und Pop-Saxophonistin Candy Dulfer veröffentlicht ihr neues Album „We Never Stop“ (VÖ 28.10.2022)

Am 28.10.2022 hat die gefeierte Jazz- und Pop-Saxophonistin Candy Dulfer ihr neues Album „We Never Stop“ in voller Länge veröffentlicht, das jetzt auf allen digitalen Plattformen erhältlich ist. Um die Veröffentlichung zu feiern, hat Dulfer ein Musikvideo zu „Convergency“ mit dem Gitarristen, Produzenten, Songwriter und dreifachen GRAMMY-Preisträger von Chic, Nile Rodgers, veröffentlicht, das exklusives Filmmaterial von Dulfer und Rodgers enthält, die den Track im Studio aufnehmen. Nach den vorherigen Singles „YeahYeahYeah“ und „Jammin‘ Tonight“, auf denen auch Rodgers zu hören war, ist „Convergency“ eine schwindelerregend romantische R&B-Instrumentalballade mit juwelenbesetzter melodischer Saxophonarbeit.

Video Premiere zu Dulfers neuester Single „Convergency“ mit Special Guest Nile Rodgers:

Album „We Never Stop“ hier erhältlich: https://lnk.to/candydulfer

Geben Sie den Leuten einen belebenden Beat, ein etwas protziges Saxophon und sehe zu, wie der Schmerz dahinschmilzt. Das ist das abgefahrene Zeug, auf das sich Candy Dulfer, ehemalige Top-Saxophonistin von Prince, und ihre Band spezialisiert haben. Als Solokünstlerin, Songwriterin und gefragte Instrumentalistin hat Dulfer mit einigen der größten Namen der modernen Musik zusammengearbeitet, darunter Van Morrison, Maceo Parker, Sheila E., Mavis Staples, Lionel Richie, Beyoncé, Pink Floyd, Chaka Khan und Aretha Franklin, unter vielen anderen.

Jazz- und Pop-Saxophonistin Candy Dulfer
Jazz- und Pop-Saxophonistin Candy Dulfer

Jetzt, nach drei Jahrzehnten Superstar-Kollaborationen und Welttourneen und Chartstürmenden und verkaufsstarken Solo-Karriereveröffentlichungen, ist Candy der lebende Beweis für den Titel ihres neuesten Albums „We Never Stop“. Abgefahrenes Zeug. „We Never Stop“ enthält Gesang von Candys Regenbogenfamilie einer Band mit Texten, die von Banddialogen und den Kultur- und Gesundheitskrisen der letzten zwei Jahre geprägt sind. Dazu gehören der Tribut der Pandemie in den Musikgemeinschaften und die Rassenschrecken, die eine globale Black-Lives-Matter-Bewegung entfacht haben.

„Dies ist ein persönliches Album – es ist für jeden persönlich, weil wir mit vielen der gleichen Dinge zu kämpfen haben“, teilt Candy mit. „Der Hauptgeist dieser Musik ist zu erheben. Es fühlt sich an, als wäre es nie wichtiger gewesen, uns nicht von den Verletzungen und Schmerzen in der Welt besiegen zu lassen. Deshalb habe ich dieses Album We Never Stop genannt.“

Dulfer wurde erstmals durch ihre hochkarätige Zusammenarbeit mit Dave Stewart beim weltweiten Nummer-1-Hit „Lily Was Here“ berühmt. Ihre Amtszeit bei Prince erinnert sich vielleicht am besten an seine augenzwinkernde Empfehlung im „Partyman“-Video: „Wenn ich Saxophon will, rufe ich Candy an.“ Ihre Zusammenarbeit wurde im Laufe der Jahre mit vielen Studio-Sessions, Auftritten in Fernsehshows, Auftritten bei Preisverleihungen, einschließlich der Grammy Awards, und Konzerttourneen rund um den Globus fortgesetzt, darunter Candy, der als festes Mitglied der NPG-Band von Prince für seine rekordbrechende Musicology-Tour und sein Album beitrat.

Zusätzlich zu ihren Superstar-Kollaborationen ist Candy eine ernsthafte lebenslange Musikerin mit einer robusten Geschichte als Solokünstlerin, die Alben veröffentlicht und seit über 35 Jahren um die Welt tourt. Seit ihrem Grammy-nominierten Debüt Saxuality aus dem Jahr 1990 hat Candy 12 Alben veröffentlicht. Die kombinierten weltweiten Verkäufe ihrer Soloalben belaufen sich auf über 2,5 Millionen Exemplare, und sie hatte mehrere Nummer-1-Hits in den USA. Zwischen ihren Soloalben und ihren hochkarätigen Kollaborationen schafft es Candy immer noch, sich der niederländischen weiblichen Supergroup Ladies of Soul für ihre jährlichen ausverkauften Konzerte im riesigen Amsterdamer Ziggo Dome anzuschließen; sie ist eine Schlagzeilenkünstlerin auf Smooth Jazz Cruises in den USA und Europa; sie ist Botschafterin der Dutch ALS Foundation; und Candy war Jury Mitglied bei der holländischen Version von X Factor.

Im Alter von 4 Jahren entfaltete sich Candys Schicksal vor ihren Augen, als sie den Jazz-Schwergewichts-Saxophonisten Sonny Rollins beobachtete. Ihr Vater, Hans Dulfer, brachte sie zur Show. Hans ist ein bekannter niederländischer Jazz-Saxophonist, der sich, als Candy aufwuchs, mit Legenden wie Archie Shepp, Dexter Gordon und dem Gitarristen John McLaughlin umgab. Candy begann im Alter von 6 Jahren Saxophon zu spielen und gründete ihre eigene Band Funky Stuff im Alter von 13 Jahren.

Candy nahm Musik- und Lebenslektionen von ihrem Vater und den legendären Musikern auf, mit denen er zusammenarbeitete, aber Candy entdeckte auch mutig ihre eigene Stimme als Songwriterin und Instrumentalistin und fand ein Zuhause im zeitgenössischen Jazz und Pop-Funk. Sie hat hart daran gearbeitet, eine Künstlerin zu ihren eigenen Bedingungen zu werden, inspiriert von Künstlern wie David Sanborn, Steps Ahead, Marcus Miller, Michael Brecker, Maceo Parker, Cannonball Adderley, der Perkussionistin Sheila E. und Janet Jackson. Ich wollte Janet Jackson sein, aber dann mit einem Saxophon unterhaltsam und gleichzeitig musikalisch gebend.“

Heute sind ihre Entschlossenheit und Leidenschaft geblieben, aber ihre Motivationen sind andere. „Heutzutage mache ich Musik, um hoffentlich jüngere Leute zu inspirieren. Als ich 12 war, hatte ich nicht viele Saxophonistinnen, zu denen ich aufschauen konnte, und ich möchte diese Person für die nächste Generation von Musikern sein“, sagt sie.

‘We Never Stop’ – Track List

  1. YeahYeahYeah
    2. Mo’ Seats At The Table
    3. Jammin’ Tonight (feat. Nile Rodgers)
    4. Deeper
    5. Say Something
    6. Raindrops
    7. We Never Stop
    8. The Walls (feat. Marcus Miller)
    9. Perspective (feat. Durand Bernarr, Aron Hodek, Philip Lassiter)
    10. Since I Found U
    11. Afraid For More
    12. No Time For This
    13. The Climb
    14. Convergency (feat. Nile Rodgers)


Mehr Infos unter:

https://candydulfer.nl/
https://www.facebook.com/candydulferofficial/
https://www.instagram.com/realcandydulfer/
https://twitter.com/candydulfer

MONTY ALEXANDER: THE MONTREUX YEARS (VÖ 04. November 2022)

MONTY ALEXANDER: THE MONTREUX YEARS

DAS MONTREUX JAZZ FESTIVAL & BMG KÜNDIGEN DEN NÄCHSTEN RELEASE DER ‚THE MONTREUX YEARS’-REIHE AN

INKLUSIVE DER AUFTRITTE DES LEGENDÄREN JAZZ PIANISTEN MONTY ALEXANDER  IN MONTREUX IN DEN JAHREN 1993 – 2016

Mit „Monty Alexander: The Montreux Years“ kündigen das Montreux Jazz Festival und BMG die nächste Veröffentlichung aus der Reihe ‚The Montreux Years‘ an. Das Album wird ab Freitag, dem 4. November 2022, in verschiedenen Formaten erhältlich sein – darunter auf hochwertig klingender, schwergewichtiger Doppel-Vinyl, CD und in erstklassigem HD MQA-Audio bei den Streaming-Diensten.

MONTY ALEXANDER: THE MONTREUX YEARS (VÖ 04. November 2022)
MONTY ALEXANDER: THE MONTREUX YEARS (VÖ 04. November 2022)

Einen ersten musikalischen Vorgeschmack liefert der exklusive Track „Linstead Market“, der ab dem 11. Oktober gestreamt werden kann. Mit „The Serpent“, zu dem es auch ein neues Video geben wird, begleitet ein weiterer Track den Album-Release.

PRE-ORDER „MONTY ALEXANDER: THE MONTREUX YEARS“: https://montreuxyears.lnk.to/montyalexanderPR

„Monty Alexander: The Montreux Years“ ist eine die drei Jahrzehnte seiner beeindruckenden Karriere von 1993 bis 2016 umfassende Zusammenstellung der legendären Live-Auftritte des Jazz-Piano-Virtuosen Monty Alexander beim Montreux Jazz Festival. Der für einen Grammy® nominierte Pianist spielte ein paar seiner besten Konzerte in der Schweizer Stadt, so dass diese Veröffentlichung nicht nur einige seiner absoluten Karriere-Highlights präsentiert, sondern den Künstler mit den für ihn charakteristischen, entspannten karibischen Vibes zeigt, die er am Ufer des Genfer Sees eindrucksvoll dargeboten hat.

In seiner insgesamt nunmehr sechs Jahrzehnte umspannenden Karriere hat sich Monty Alexander einen ganz hervorragenden Ruf erarbeitet, indem er sowohl in die Welten des amerikanischen Jazz, als auch populärer wie der Musik seines Heimatlandes Jamaika eingetaucht ist, auf höchst kreative Weise Brücken zwischen diesen geschlagen und doch jedem dieser Welten auch seinen eigenen Raum für einen zutiefst authentischen musikalischen Ausdruck gegeben hat. Seit jeher stolz auf seine Wurzeln verbindet Monty mühelos sein legendäres Klavierspiel mit anderen musikalischen Einflüssen, einschließlich dem seines Landsmannes Bob Marley zu hören auf dem großartigen „No Woman No Cry“, dessen Live-Version mit dieser Veröffentlichung erscheint.

Im Laufe seiner langen und bedeutenden Karriere hat Monty mit Künstlern aus allen möglichen Bereichen der Musik und des Entertainments zusammengearbeitet – hat mit ihnen gemeinsam im Studio oder auf der Bühne gestanden. Zu diesen Größen zählen Frank Sinatra, Tony Bennett, Dizzy Gillespie, Sonny Rollins, Quincy Jones, Barbara Hendricks, Bobby McFerrin, Sly Dunbar oder auch Robbie Shakespeare, um nur einige zu nennen.

MONTY ALEXANDER: THE MONTREUX YEARS (VÖ 04. November 2022)
MONTY ALEXANDER: THE MONTREUX YEARS (VÖ 04. November 2022)

Als Monty im Jahr 1976 zum ersten Mal in Montreux auftrat, war er bereits ein unglaublich erfolgreicher Künstler – und doch war der Auftritt beim Montreux Jazz Festival ein ebenso bedeutender wie großer Karrieresprung. „Montreux war wie eine Olympiade. Bis dahin war ich als Jazzmusiker unterwegs und spielte in den USA in ganz gewöhnlichen Clubs. Die Leute dort waren nicht sonderlich an intellektuellen Inhalten interessiert, sie wollten nur, dass die Musik swingt. Nach Montreux und damit an diesen wunderschönen Ort, umgeben von Bergen, und mit einem so intelligenten, leidenschaftlichen Publikum zu gehen und dort und mit all diesen unglaublichen Musikern zu spielen… ich war einfach begeistert. Tatsächlich musste ich mein Ego ziemlich in Schach halten. Es war ein sehr weiter Weg – seit meiner Kindheit in Kingston, Jamaika, die eine vollkommen andere Welt ist.“

Die Tonaufnahmen wurden fachmännisch restauriert und in hervorragendem HD-Audio neu gemastert; „The Montreux Years“ erscheint auf hochwertig klingendem, schwergewichtigem Vinyl, auf CD in MQA-Qualität und in HD-Digital.

Die Veröffentlichung wird brandneue und auf einem Interview mit Monty basierende Linernotes, rare Fotos und Erinnerungen an seine Konzerte in Montreux enthalten.

Darüber hinaus hat Monty gerade erst sein neues Album „Love Notes“ veröffentlicht – sein allererstes Album, auf dem erst selbst auch als Sänger in Erscheinung tritt. Die elf mit Bedacht ausgewählten Titel auf „Love Notes“ sind einige von Montys absoluten Lieblingssongs, die er nun in einem sehr einzigartigen, romantischen Rahmen neu arrangiert hat. Mit Ausnahme von „These Love Notes“ – eine Eigenkomposition von Monty mit Texten von Brian Jobson – haben alle Songs eine direkte Verbindung zu seiner Kindheit, sind es doch die ersten Lieder, die er je gehört und innig geliebt hat. Sie bringen

den Duft und die Romantik der Jasminblüten zurück, die Monty als Kind in Montego Bay gerochen hat. Zu den Gastkünstlern auf dem Album gehören George Benson, der verstorbene Roy Hargrove, Ramsey Lewis, Joe Sample, Arturo Sandoval und viele mehr.

„Monty Alexander: The Montreux Years“ Vinyl Tracklisting:
A1) The Serpent (Live – Montreux Jazz Festival 1995) 05:48
A2) The Work Song (Live – Montreux Jazz Festival 2016) 07:53
A3) Hurricane Come and Gone (Live – Montreux Jazz Festival 2016) 09:49
B1) Night Mist Blues (Live – Montreux Jazz Festival 2014) 08:14
B2) Linstead Market (Live – Montreux Jazz Festival 1993) 08:34
B3) Crying (Live – Montreux Jazz Festival 1995) 07:45
C1) No Woman No Cry / Get Up Stand Up (Medley) (Live-Montreux Jazz Festival 2014) 08:14
C2) Renewal (Live – Montreux Jazz Festival 1993) 09:46
D1) Pawnbroker (Live – Montreux Jazz Festival 1993)* 07:13
D2) A Nod to Bob (Live – Montreux Jazz Festival 1995) 11:58

*exklusiv auf LP & digital

CD Tracklisting:

  1. The Serpent (Live – Montreux Jazz Festival 1995) 05:48
  2. The Work Song (Live – Montreux Jazz Festival 2016) 07:53
  3. Hurricane Come and Gone (Live – Montreux Jazz Festival 2016) 09:49
  4. Night Mist Blues (Live – Montreux Jazz Festival 2014) 08:14
  5. Linstead Market (Live – Montreux Jazz Festival 1993) 08:34
  6. Crying (Live – Montreux Jazz Festival 1995) 07:45
  7. No Woman No Cry / Get Up Stand Up (Medley) (Live-Montreux Jazz Festival 2014) 08:14
  8. Renewal (Live – Montreux Jazz Festival 1993) 09:46
  9. A Nod to Bob (Live – Montreux Jazz Festival 1995) 11:58

ÜBER DAS MONTREUX JAZZ FESTIVAL

Das Montreux Jazz Festival ist ein renommiertes Musikfestival, das von Claude Nobs ins Leben gerufen wurde und jedes Jahr im Juli zwei Wochen lang im malerischen Montreux, in der Schweiz, stattfindet. Das mittlerweile zum 55. Mal stattfindende Festival zieht jährlich 250.000 Musikliebhaber aus der ganzen Welt an die Ufer des Genfer Sees. Es will einerseits die großen Musiklegenden ehren, aber gleichermaßen auch die aufstrebenden und zeitgenössischen Künstler der Musikindustrie feiern. Ursprünglich 1967 als ein reines Jazzfestival ins Leben gerufen, hat Montreux seine Tore im Laufe der Jahrzehnte auch anderen Musikstilrichtungen geöffnet und präsentiert heute Künstler aus allen erdenklichen Genres. Zu den Musikern, die sich bis dato die Ehre auf der Festival-Bühne von Montreux gegeben haben, gehören keine Geringeren als Etta James, Bob Dylan, Elton John, Ms. Lauren Hill, Aretha Franklin, David Bowie, James Brown, Kendrick Lamar, Leonard Cohen, Marvin Gaye, Miles Davis, Nina Simone und viele mehr. Mathieu Jaton fungiert als CEO von Montreux Jazz.

ÜBER BMG

BMG repräsentiert das neue, zeitgemäße Modell eines Musikunternehmens, das im Jahr 2008 von Bertelsmann als direkte Antwort auf die Herausforderungen des digitalen Wandels in der Musikbranche gegründet wurde. Zentraler innovativer Grundgedanke dahinter ist, die traditionell voneinander getrennten Musikverlags- und Tonträgerrechte international auf einer einzigen hochmodernen Plattform zu vereinen und zu vertreten. BMG ist mittlerweile der viertgrößte Musikverlag der Welt, seit Jahrzehnten erster neuer Global Player im Tonträgergeschäft und verfolgt ein einzigartiges Konzept: Es setzt konsequent den Fokus auf Fairness, Transparenz und Service für seine Künstler und Songwriter. Die 19 BMG-Niederlassungen in 12 Hauptmärkten repräsentieren heute mehr als drei Millionen Songs und Aufnahmen, darunter die Kataloge von Chrysalis, Bug, Virgin, Mute, Sanctuary, Primary Wave und Talpa Music, sowie buchstäblich Tausende von Künstlern und Songwritern, die von der neuen Herangehensweise begeistert sind. BMG gehört zum internationalen Medien-, Dienstleistungs- und Bildungsunternehmen Bertelsmann, zu dem auch die RTL Group, der Fachbuchverlag Penguin Random House, der Zeitschriftenverlag Gruner + Jahr, der Dienstleister Arvato, die Bertelsmann Printing Group, die Bertelsmann Education Group und Bertelsmann Investments – ein internationales Netzwerk von Fonds – gehören. Mit seiner Multiplattform-Perspektive, seiner integrierten Technologieplattform und seinem Engagement, den Künstlern dabei zu helfen, ihre Einnahmen zu maximieren, will die BMG das attraktivste und beste Unternehmen werden, mit dem man in der Musikbranche Geschäfte macht. (www.bmg.com)

ÜBER MQA

Sich die neuesten, bahnbrechenden wissenschaftlichen Forschungsergebnisse über das menschliche Gehör zu Nutze machend, fängt MQA vollumfänglich den Sound von Original-Aufnahmen ein. Die MQA-Datei ist vollständig verifiziert, abwärtskompatibel und so komprimiert, so dass es sowohl für das Streaming funktioniert, also auch auf jedem Gerät abspielbar ist. MQA unterstützt ausgezeichnete Produkte und Dienste weltweit mit unübertroffener Effizienz, was es gleichzeitig zur nachhaltigsten Lösung für die Unterhaltungsbranche macht. Die Zusammenarbeit erstreckt sich auf die Bereiche Musikaufnahmen, Video, Radio, Rundfunk und Livestreaming. Wo immer es Audio gibt, liefert MQA den besten Klang. MQA ist ein privates Unternehmen mit Sitz in Großbritannien.

Weitere Informationen unter: www.mqa.co.uk

Social Media: Facebook, Twitter, YouTube, Instagram & LinkedIn

MONTY ALEXANDER: THE MONTREUX YEARS
1CD, 2LP, Digitale Formate
VÖ: 4.11.2022

„CHICK COREA: THE MONTREUX YEARS“ – VIDEO ZU “INTERLUDE”

Das Montreux Jazz Festival und BMG freuen sich, das brandneue Musikvideo zu Chick Coreas Interlude zu teilen, das 2004 live in Montreux aufgenommen wurde.

© 2021 Collection Studio Curchod/EV. , tous droits rŽservŽs

Um an die heutige Veröffentlichung von Chick Corea: The Montreux Years anzuknüpfen, ist das Video zu „Interlude“ ein wunderschön animierte Visualisierung des von der Kunst der Mitte des Jahrhunderts inspirierten Albumcovers neben Live-Aufnahmen von Chick und seiner Band während ihres Auftritts 2004 beim Montreux Jazz Festival.

Die Videos „Interlude“ und „America (Continents Pt. 4) “stammen aus der Reihe „Die Montreux-Jahre“ – Chick Corea: The Montreux Years. Das ab heute erhältliche Album ist eine Sammlung von Chick Coreas besten Auftritten beim Montreux Jazz Festival zwischen 1981 und 2010, eröffnet mit der Live-Performance „Fingerprints“ aus dem Jahr 2001 von seinem mit dem Grammy Award ausgezeichneten Album „Trilogy“. Die Aufnahme wird in Multiformat-Konfigurationen verfügbar sein, darunter auch audiophiles schweres Vinyl, CD und auf Streaming-Diensten in HD-MQA-Audio der Superlative.

Fans des Jazz-Fusion-Pioniers bekommen damit alles, was sie brauchen, um in das zeitlose Material eintauchen zu können, das Chicks Karriere geprägt hat – allem voran das Stück „Bud Powell“ aus dem 1997er Album „Remembering Bud Powell“. Weiterhin gehören auch die Stücke „Quartet No.2″ aus dem 1981 erschienenen Album „Three Quartets“ und „Trinkle Tinkle“ aus dem 1972 erschienenen Album „Piano Improvisations Vol.2″ zu dem Repertoire an Chick Coreas-Klassikern.

Die im Jahr 2021 gestartete Reihe ‚The Montreux Years‘ repräsentiert den Geist des Montreux Jazz Festivals und das Vermächtnis seines vielgeliebten Gründers Claude NobsNobs lehnte jegliche Kompromisse die Qualität betreffend ab und weigerte sich, sich mit etwas anderem als dem Besten zufriedenzugeben – ein Ethos, der bis heute Grund und Fundament für die hervorragende Qualität der für die Reihe ‚The Montreux Years‘ zusammengestellten Aufnahmen ist. Das Mastering wurde von Tony Cousins in den legendären Metropolis Studios in London durchgeführt, wobei er das Audioformat MQA verwendete, um den Originalklang der besonderen Live-Auftritte einzufangen. Wie schon die bisherigen Veröffentlichungen der Reihe wird auch „Chick Corea: The Montreux Years“ mit exklusiven Linernotes und bisher unveröffentlichten Fotos ausgestattet sein.

„Chick Corea: The Montreux Years“ – ab sofort vorbestellbar und ab Freitag, den 23. September überall erhältlich – ist der sechste Teil der großartigen ‚Montreux Years‘-Serie. Zu den bisherigen Künstlern der Reihe, die mit den Musik-Titanen Nina Simone und Etta James begann, gehören außerdem Marianne Faithful, Muddy Waters und die 2022 erschienene Veröffentlichung von John McLaughlin. Sowohl die Veröffentlichung von Nina Simone als auch von John McLaughlin fanden weltweit große Anerkennung und wurden von der Kritik hochgelobt. „John McLaughlin: The Montreux Years“ landete sogar auf Platz 1 der UK Official Jazz & Blues Album Charts.

Für alle Fans, die einfach nicht genug bekommen können, gibt es übrigens bei Jazzed einen Mitschnitt der Live-Performance von Chick Coreas Track „America (Continents Pt. 4)“ beim Montreux Jazz Festival 2006 in voller Länge. Diese Aufnahme ist exklusiv über die Plattform von Jazzed erhältlich – Jazzed ist die erste audiovisuelle App der Welt, die sich dem Genre Jazz widmet.

LP-TRACKLISTING

Side A
Fingerprints (Live – Montreux Jazz Festival 2001)
Bud Powell  (Live – Montreux Jazz Festival 2010)

Side B
Quartet No. 2 (Pt.1)  (Live – Montreux Jazz Festival 1988)
Interlude  (Live – Montreux Jazz Festival 2004)

Side C
Who’s Inside the Piano  (Live – Montreux Jazz Festival 1993)
Dignity (Live – Montreux Jazz Festival 2001)
America (Continents Pt 4) (Live – Montreux Jazz Festival 2006)

Side D
New Waltz  (Live – Montreux Jazz Festival 1993)
Trinkle Tinkle  (Live – Montreux Jazz Festival 1981)

CD-TRACKLISTING
Fingerprints (Live – Montreux Jazz Festival 2001)
Bud Powell  (Live – Montreux Jazz Festival 2010)
Quartet No. 2 (Pt. 1)  (Live – Montreux Jazz Festival 1988)
Interlude (Live – Montreux Jazz Festival 2004)
Who’s Inside the Piano (Live – Montreux Jazz Festival 1993)
Dignity (Live – Montreux Jazz Festival 2001)
America (Continents Pt. 4) (Live – Montreux Jazz Festival 2006)
New Waltz (Live – Montreux Jazz Festival 1993)

PRE-ORDER CHICK COREA: THE MONTREUX YEARS HERE

CHICK COREA: The Montreux Years
1CD, 2LP, Digitale Formate
 
VÖ: 23.9.2022

JOHN McLAUGHLIN LIVE-VIDEO ZU “EL HOMBRE QUE SABIÀ”

JOHN McLAUGHLIN VERÖFFENTLICHT DAS LIVE-VIDEO ZU “EL HOMBRE QUE SABIÀ” VON SEINEM AUFTRITT AUF DEM 2016er MONTREUX JAZZ FESTIVAL AUS DEM KOMMENDEN ALBUM “JOHN McLAUGHLIN: THE MONTREUX YEARS” – VÖ 04. MÄRZ 2022

DER GRAMMY AWARD-GEWINNER LÄSST SEINE PHÄNOMENALEN AUFTRITTE BEIM MONTREUX JAZZ FESTIVAL ZWISCHEN DEN JAHREN 1978 & 2016 IN NEU GEMASTERTEM HD-AUDIO REVÜE PASSIEREN

London, 02. Februar 2022 – Das Montreux Jazz Festival und BMG kündigen heute den Release von John McLaughlins Live-Performance des Tracks “El Hombre Que Sabià” aus dem am 4. März erscheinenden Album „John McLaughlin: The Montreux Years“ an. Der Song wurde im Jahr 2016 auf dem Montreux Jazz Festival mitgeschnitten.

Montreux le 15 juillet 1987 Montreux Jazz Festival , MCLAUGHLIN et Paco de Lucia ©2021 Studio Edouard Curchod, tous droits rŽservŽs

Das Album repräsentiert den nächsten Teil aus der erfolgreichen „The Montreux Years“-Serie und wurde von John McLaughlin persönlich kuratiert und zusammengestellt; es stellt eine Sammlung seiner besten Auftritte beim Montreux Jazz Festival zwischen 1978 und 2016 dar. Zu voller Pracht wiederhergestellt und neu gemastert, wird der Release in verschiedenen Formatkonfigurationen erhältlich sein.

Darunter eine „Superior Audiophile“-Fassung in schwerem Vinyl, als CD und auf den bekannten Streamingdiensten in allerhöchstem HD-Audio- Standard.

Video El Hombre Que Sabià”:

PRE-ORDER JOHN McLAUGHLIN: THE MONTREUX YEARS HERE: https://themontreuxyears.tmstor.es/?preview=on&key=82a0a1d0ac4c2f12ad707686af70d58e

Alle Fans des britischen Jazz Fusion-Vorreiters dürfen nun noch einmal in das großartige und klassische Oevre eintauchen, mit dem McLaughlin seine Karriere definiert hat. Darunter auch der Track „Acid Jazz“ vom „The Heart Of Things“-Album. Ein weiterer Einblick in McLaughlins eindrucksvolles Repertoire wird auf „John McLaughlin: The Montreux Years“ in Form der Tracks „Sing Me Softly Of The Blues“ vom 1994er „After The Rain“-Album und „El Hombre Que Sabia“ von McLaughlins Studioalbum „Black Light“ gegeben.

MJF_1998_MCLAUGHLIN _HEART_OF_THINGS

John McLaughlin über „John McLaughlin: The Montreux Years“: „Heute über das Montreux Jazz Festival zu sprechen ist mit so vielen wundervollen Erinnerungen verbunden. Diese Verbundenheit geht weit zurück ins Jahr 1971; wir schauen also auf runde fünfzig Jahre gemeinsamer Geschichte! Ob es sich um die verschiedenen Besetzungen des Mahavishnu Orchestra, Shakti, The One Truth Band, The Free Spirits, „The Heart Of Things“, Carlos Santana oder den späten, großartigen Paco de Lucia handelt – die Liste an schönen Erinnerungen ist schier endlos. Nicht nur an sämtliche meiner Auftritte beim Montreux, auch an meine anderen Besuche bei meinem lieben Freund und Gründer Claude Nobs, an all meine anderen Freunde bei diesem Festival, an die gemeinsamen Jam-Sessions, an die Wanderungen in der ländlichen Gegend außerhalb dieser liebenswerten Stadt. Montreux ist ein großer Teil meiner Lebensgeschichte– musikalisch wie auch persönlich. Diese Auswahl meiner Auftritte zu teilen, macht mich wirklich glücklich.“

Montreux le 18 JUILLET 1984 MONTREUX JAZZ FESTIVAL MAHAVISHNU – John Mc LAUGHLIN. © 2021 Studio Edouard Curchod tous droits rŽservŽs

Im Jahr 2021 ins Leben gerufen, fängt die „The Montreux Years“-Serie den Geist des legendären Montreux Jazz Festivals ein und stellt gleichzeitig das Vermächtnis seines beliebten Gründers Claude Nobs dar. Nobs war für seine Weigerung bekannt, irgendwelche Qualitätsabstriche zu machen, sondern sich ausschließlich mit dem Besten zufriedenzugeben. Ein Ethos, der bis heute in der superben Aufnahmequalität von „The Montreux Years“ weiterlebt. Das Mastering wurde von Tony Cousins in den ikonischen Metropolis Studios in London vorgenommen. Mithilfe der MQA-Technik wurde der Original-Sound der Liveauftritte authentisch festgehalten. Wie vorherige Veröffentlichungen aus der „The Montreux Years“-Serie wird auch „John McLaughlin: The Montreux Years“ von exklusiven, von John McLaughlin höchstpersönlich verfassten Linernotes sowie bisher unveröffentlichtem Fotomaterial abgerundet.

„John McLaughlin: The Montreux Years“ stellt den fünften Teil der „The Montreux Years“-Serie dar und ist ab sofortvorbestellbar. Das Album erscheint am Freitag, den 04. März 2022. Weitere Teile der Serie umfassen exklusive Aufnahmen von Musiktitanen wie Nina Simone, Etta James, Marianne Faithfull und Muddy Waters. Der erste Teil „Nina Simone: The Montreux Years“ wurde weltweit von Fans und Medien gefeiert. Das Album stieg 2021 auf den 1. Platz der britischen Jazz & Blues Charts ein und wurde von der New York Times sowie JazzFM als Album des Jahres gelobt.

LP-TRACKLISTING
Side A
1. Radio Activity (Live – Montreux Jazz Festival 1984)
2. Friendship (Live – Montreux Jazz Festival 1978)

Side B
1. Nostalgia (Live – Montreux Jazz Festival 1984)
2. Acid Jazz (Live – Montreux Jazz Festival 1998)

Side C
1. David (Live – Montreux Jazz Festival 1987)
2. Florianapolis (Live – Montreux Jazz Festival 1987)

Side D
1. Sing Me Softly of the Blues (Live – Montreux Jazz Festival 1995)
2. El Hombre Que Sabià (Live – Montreux Jazz Festival 2016)

CD-TRACKLISTING
1. Radio Activity (Live – Montreux Jazz Festival 1984)
2. Nostalgia (Live – Montreux Jazz Festival 1984)
3. Acid Jazz (Live – Montreux Jazz Festival 1998)
4. David (Live – Montreux Jazz Festival 1987)
5. Sing Me Softly of the Blues (Live – Montreux Jazz Festival 1995)
6. Florianapolis (Live – Montreux Jazz Festival 1987)
7. El Hombre Que Sabià (Live – Montreux Jazz Festival 2016)

Über das Montreux Jazz Festival:

Das Montreux Jazz Festival renommiertes Musikfestival, das von Claude Nobs ins Leben gerufen wurde und alljährlich über zwei Juli-Wochen im schweizerischen Montreux stattfindet. In seinem 55. Bestehensjahr ist das Event Anziehungspunkt für 250.000 Musikliebhaber, die aus aller Welt an die Ränder des Genfer Sees pilgern. Das Montreux Jazz Festival feiert einerseits die aufstrebendsten und aktuellsten Acts, während man sich gleichzeitig vor weltbekannten Musiklegenden verneigt. Zu seiner Gründung im Jahr 1967 ursprünglich als reines Jazz-Festival geplant, entwickelte sich Montreux in den letzten Jahrzehnten zur Bühne für die verschiedensten Stile und präsentiert heute KünstlerInnen jedes erdenklichen Genres. In der Vergangenheit waren internationale Größen wie Etta James, Bob Dylan, Elton John, Ms Lauren Hill, Aretha Franklin, David Bowie, James Brown, Kendrick Lamar, Leonard Cohen, Marvin Gaye, Miles Davis, Nina Simone und viele andere auf den Brettern des Montreux Jazz Festivals zu erleben. Seit 2013 ist Mathieu Jaton als CEO des Montreux Jazz Festivals tätig.

Über MQA:

Anhand von wissenschaftlichen Untersuchungen über das menschliche Hören hat das MQA-Team eine Technologie entwickelt, die den Klang von Studioauftritten authentisch einfängt. Das MQA-File ist vollumfänglich zertifiziert. Es ist klein genug für das Streaming und ebenfalls voll kompatibel, so dass es auf jedem Gerät abgespielt werden kann. Die preisgekrönte MQA-Technologie wird weltweit von Labels, Musikanbietern und Hardware-Herstellern lizensiert und wird von der RIAA unterstützt. MQA ist eine in der UK ansässige Privatfirma. www.mqa.co.uk

JOHN McLAUGHLIN: The Montreux Years
1CD, 2LP, Digitale Formate
VÖ: 04.03.2022

Jake Shimabukuro kündigt ‚Jake & Friends‘ an

Jake Shimabukuro kündigt ‚Jake & Friends‘ an. Sein bisher kreativstes und ehrgeizigstes Album, auf dem das Who is Who der Musikwelt vertreten ist

“Jake & Friends“ enthält Kollaborationen mit Willie Nelson, Bette Midler, Jimmy Buffett, Kenny Loggins, Moon Taxi, Michael McDonald, Vince Gill und Amy Grant, Jon Anderson, Ziggy Marley, Warren Haynes, Jack Johnson, Billy Strings und vielen anderen
Am 12. November 2021 veröffentlicht der auf Hawaii geborene Ukulele-Spieler Jake Shimabukuro „Jake & Friends“, sein bisher kreativstes Projekt, bei dem er mit einem Who’s Who der Musikszene zusammenarbeitet, von Willie Nelson und Bette Midler bis Jimmy Buffett und Kenny Loggins.

In Bezug auf Größe und Umfang und in Anbetracht der schieren Anzahl an legendären Stars, die ihre unnachahmlichen Talente für das Projekt zur Verfügung gestellt haben, kann „Jake & Friends“ nur mit anderen Benchmark-Duett-Alben von Größen wie Frank Sinatra und Tony Bennett verglichen werden – ein Zeugnis dafür, wie weit der einzigartig begabte Jake gekommen ist. Höre Dir die ersten beiden Singles des Albums an, “Two High,” mit Moon Taxi und “Stardust,” mit Willie Nelson.

Listen to “Two High,” featuring Moon Taxi: https://youtu.be/zFwIhI1EmRA
and “Stardust,” featuring Willie Nelson: https://youtu.be/4u0ND8TJ6ps

Pre-Order ‘Jake & Friends’: https://smarturl.it/JakeShimabukuro
Jake dreht sich der Kopf, wenn er die Liste seiner hochkarätigen Gäste betrachtet, die auf dem Album vertreten sind: Willie Nelson, Bette Midler, Jimmy Buffett, Moon Taxi, Kenny Loggins, Michael McDonald, Vince Gill und Amy Grant, Jon Anderson, Ziggy Marley, Warren Haynes, Jack Johnson, Jesse Colin Young, Ray Benson & Asleep at the Wheel, Sonny Landreth, Lukas Nelson, Billy Strings.

„Ich muss mich kneifen, wenn ich diese Namen auf meinem eigenen Album sehe“, sagt er. „Es ist wie, ‚Ist das wirklich passiert? Das Album zu machen war eine echte Herausforderung, aber ich fühle mich zutiefst geehrt, dass all diese Künstler zugestimmt haben, mit mir aufzunehmen.“

In den letzten zwei Jahrzehnten hat Jake bewiesen, dass es keinen Musikstil gibt, den er nicht spielen kann. Während die Vielseitigkeit eines jeden Musikers beeindruckend ist, ist das Bemerkenswerte an Jakes transzendentem Können die Art und Weise, wie er sein scheinbar grenzenloses Vokabular – ob Jazz, Rock, Blues, Bluegrass, Folk oder sogar Klassik – auf dem vielleicht unwahrscheinlichsten aller Instrumente erkundet: der Ukulele.

Als Antwort auf die dringenden Rufe seiner glühenden Vorstellungskraft hat Jake die Ukulele in Bereiche gebracht, die zuvor für unmöglich gehalten wurden, und dabei hat er die Anwendungen für dieses winzige, bisher unterschätzte viersaitige Instrument neu erfunden, was viele dazu veranlasst hat, ihn als „den Jimi Hendrix der Ukulele“ zu bezeichnen.

Jakes unglaublicher Weg führte ihn vom lokalen Phänomen zur YouTube-Sensation, von Auftritten in winzigen Clubs zum Headliner der renommiertesten Konzerthäuser der Welt wie dem Hollywood Bowl, dem Lincoln Center und dem Sydney Opera House. Er ist in den größten Fernsehshows aufgetreten und hat eine Reihe von preisgekrönten Alben veröffentlicht, die in den Charts ganz oben stehen. Erst kürzlich wurde er von Präsident Joe Biden zum Mitglied des National Council on the Arts ernannt. Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass Jake mehr als nur ein paar Bewunderer hat – Millionen von ihnen, um genau zu sein – aber erst als er mit seinem letzten Album begann, entdeckte er, wie viele seiner Fans in Wirklichkeit seine eigenen musikalischen Helden waren.

Jake & Friends‘ begann mit der bescheidenen Idee, vielleicht zwei oder drei Gaststars einzuladen, aber das Konzept wuchs schnell. Willie Nelson war der erste Künstler, der mitmachte, und er wählte bezeichnenderweise seinen Lieblingssong „Stardust“, den er vor über 40 Jahren zum ersten Mal aufnahm. Die einzigartige Kombination führt zu einem magischen Ergebnis – Jakes zarte Ukulele-Linien bilden eine intime Grundlage für Nelsons schmerzhaft schönen Gesang. „Ich war in der Nacht vor der Aufnahme so nervös“, gibt Jake zu, „aber Willie hat mich sofort beruhigt. Ich glaube, als wir den Schnitt fertig hatten, war ich für alles bereit, was danach kam.“

In Zusammenarbeit mit der beliebten Alternative-Rock-Band Moon Taxi, aus Nashville, nahm Jake den 2017er-Hit „Two High“ der Gruppe wieder auf und überredet sogar den Sänger und Gitarristen Trevor Terndrup, einen weiteren Ukulele-Enthusiasten, ihn auf seinem Instrument zu begleiten. Inspiriert vom universellen Friedenszeichen, ist „Two High“ ein sonniger und luftiger Balsam für unsere unruhigen Zeiten.

„Die Aufnahmen mit Moon Taxi waren ein Riesenspaß“, sagt Jake. „Trevor hat eine unglaubliche Ausstrahlung, die jeden Raum erhellt, und er kann auf der Ukulele schreddern. Und [Gitarrist] Spencer Thomson gab den Rhythmus vor und sorgte dafür, dass alles groovt. Es war eine Freude, mit ihnen zusammenzuarbeiten.“

Bette Midler klingt bei der Neuauflage ihres mit dem Golden Globe ausgezeichneten Klassikers „The Rose“ regelrecht himmlisch. „Come Monday“ spielte Shimabukuro bereits live auf Tournee mit Jimmy Buffett. Nun folgt seine Interpretation als Studioversion.
„Why Not“, geschrieben und gesungen vom Multi-Platin-Hitmacher Kenny Loggins, ist ein herrlich beschwingtes Stück Soul-Pop mit tollen Hooks und einem spritzigen Ukulele-Solo, das die Herzen höher schlagen lässt. Fans, die sich nach instrumentaler Glückseligkeit sehnen, werden sich an dem treffend benannten „Smokin‘ Strings“ erfreuen, das Jake zusammen mit der Bluegrass-Gitarristen Billy Strings geschrieben und eingespielt hat. Mit Warren Haynes von den Allman Brothers und Gov’t Mule liefert sich Jake einen epischen Schlagabtausch bei ihrer feurigen Interpretation des Blues-Rock-Klassikers „On the Road to Freedom“.

Die Beatles haben in Jakes Repertoire schon immer eine große Rolle gespielt, schließlich landete er mit seiner großartigen Version von „While My Guitar Gently Weeps“ seinen ersten Hit. Deshalb covert er auf Jake & Friends nicht nur ein, sondern gleich drei Juwelen der Fab Four. Unterstützung fand er hierfür bei Ziggy Marley, Jon Anderson sowie Vince Gill und Amy Grant.

„Wenn ich jetzt zurückblicke, fühlt es sich wie ein Traum an“, sagt Jake mit einer Mischung aus Stolz und Erleichterung. „Ich bin mit der Vorstellung aufgewachsen, eines Tages meine musikalischen Helden zu treffen, und hier bin ich nun und spiele mit ihnen auf meiner eigenen Platte. Das ist einfach unbeschreiblich. Ich bin so glücklich, dass ich diese Erfahrung machen durfte, und ich kann es kaum erwarten, dass die Leute es hören. Ich denke, sie werden spüren, dass ich die beste Zeit meines Lebens hatte.“

Stay tuned for additional updates.

Erscheint am 12. November 2021 über
Mascot Label Group/Music Theories Recordings und JS Records

Jake Shimabukuro Online:
https://jakeshimabukuro.com/
facebook.com/jakeshimabukuromusic/
instagram.com/jakeshimabukuro
twitter.com/jakeshimabukuro

“THE MONTREUX YEARS”-SERIES LIVEALBEN VON NINA SIMONE UND ETTA JAMES

Das Montreux Jazz Festival kündigt heute die Veröffentlichung von „Nina Simone: The Montreux Years“ und „Etta James: The Montreux Years“ an.

Beide Releases erscheinen am Freitag, den 28. Mai 2021. Die Livealben werden in verschiedenen Formatkonfigurationen wie Doppel-LP sowie als Doppel-CD erhältlich sein und außergewöhnliche Sammlungen der größten Auftritte der beiden Musikikonen auf dem Montreux Jazz Festival enthalten. Zusätzlich beinhalten die Alben bisher unveröffentlichtes, zu altem Glanz restauriertes Material und mehr.

Beide Alben – „Nina Simone: The Montreux Years“ und „Etta James: The Montreux Years“ sind unter folgendem Link vorzubestellen: https://montreuxyears.lnk.to/albumsPR

Vorab gibt es auch schon direkt zwei Songs, die über alle gängigen Anbieter digital ab jetzt erhältlich sind, die da wären…

Nina Simone „Four Women“ (Live at Casino Montreux, 13th July 1990)

Etta James “Breakin‘ Up Somebody’s Home (Live at Casino Montreux, 18th July 1990)“:

Die Alben von Nina Simone und Etta James stellen die ersten beiden Veröffentlichungen im Rahmen der brandneuen „The Montreux Years“-Serie aus einer Kooperation des Montreux Jazz Festivals und BMG dar. Die Kollektionen enthalten legendäre Auftritte der weltberühmtesten KünstlerInnen sowie seltene und nie gehört Aufnahmen aus der 55-jährigen Festivalgeschichte. Das Mastering wurde von Tony Cousins in den legendären Metropolis Studios in London mittels MQA-Technologie vorgenommen, um den Originalsound dieser besonderen Liveauftritte authentisch einzufangen. Jede Sammlung wird von exklusiven Linernotes und bisher unveröffentlichtem Fotomaterial begleitet.

Nina Simones Geschichte lässt sich von den späten 1960er-Jahren bis in die 1990er anhand ihrer legendären Performances in Montreux nacherzählen. Schon mit ihrem ersten Auftritt während der zweiten Ausgabe des Festivals am 16. Juni 1968 entwickelte sich eine langjährige Verbindung zum Montreux Jazz Festival und Gründer/ Direktor Claude Nobs. Eine besondere Beziehung, deren Einmaligkeit, Vertrauen und knisternde Spannung den Aufnahmen deutlich anzuhören ist.

„Nina Simone: The Montreux Years“ demonstriert die ebenso facettenreiche wie auch radikale Geschichte der Sängerin. Angefangen bei Ninas glanzvoller und emotionaler Performance im Jahr 1968, über ihr feurig-unberechenbares Konzert im Jahr 1976 (einem der außergewöhnlichsten Auftritte in der Geschichte des Festivals) deckt die Sammlung Aufnahmen jeder ihrer fünf legendären Montreux-Shows aus den Jahren 1968, 1976, 1981, 1987 und 1990 ab.

Enthalten ist außerdem rares und bisher unveröffentlichtes Material aus Claude Nobs` umfangreicher Archivsammlung (Montreux Sounds); Nina Simone-Fans werden insbesondere von dem kraftvollen „I Wish I Knew How It Would Feel To Be Free“, dem berührend furchtlosen „Four Women“ sowie ihrer ergreifend schönen Darbietung von „Ne Me Quitte Pas“ begeistert sein.

Neben einer eindringlichen Version von Janis Ians kraftvollem „Stars“ (das Simone zum allerersten Mal während ihres Auftritts in Montreux im Jahr 1976 coverte) findet sich ein selbstbewusstes und packendes Remake von Bob Marleys Ballade „No Woman No Cry“ aus dem Jahr 1990. Ihren krönenden Abschluss findet die Kollektion mit der Zugabe aus Nina Simones letztem Auftritt beim Montreux Jazz Festival; einem ihrer beliebtesten und bekanntesten Songs – dem ausgelassenen „My Baby Just Cares For Me“, auf dem sich sämtliche Facetten ihres Lebens und ihrer Musik widerspiegeln.

Die CD-Fassung von „Nina Simone: The Montreux Years“ enthält außerdem ihr bahnbrechendes Konzert aus dem Jahr 1968 in ganzer Länge. Somit ist der komplette Auftritt erstmalig auf CD erhältlich.

„Etta James: The Montreux Years“ ist eine prallgefüllte Schatztruhe zeitloser Klassiker, kraftvoll mitreißender Auftritte und den direkten, erhebenden Vocals einer der großartigsten Sängerinnen aller Zeiten. Die Sammlung enthält Aufnahmen ihrer Montreux-Konzerte der Jahre 1977, 1978, 1989, 1990 und 1993, die deutlich die dynamische Bandbreite ihrer künstlerischen Fähigkeiten und ihren beständigen Einfluss demonstrieren. „Etta James: The Montreux Years“ erstreckt sich über drei Schaffensdekaden und gewährt einen intimen Einblick in James` von Fans und Kritikern gefeierte musikalische Entwicklung und die Höhepunkte ihrer phänomenale Karriere. Angefangen bei einem ihrer frühesten Erfolge, dem ebenso ansteckenden wie eleganten „Something`s Got A Hold Of Me“; einem aus „At Last“, „Trust In Me“ und „Sunday Kind Of Love“ bestehenden Medley (eine Verschmelzung von Höhepunkten aus den frühen 1960er-Jahren), bis zum ungeschminkt emotionalen „I`d Rather Go Blind“ und dem gefühlvollen „Tell Mama“. Mit der Zugabe ihres Konzerts aus dem Jahr 1979, der Jimmy Reed-Hommage „Baby What You Want Me To Do“ findet die Kollektion ihren glanzvollen Abschluss.

Im Jahr 1975 gelang es Claude Nobs, einen wichtigen Moment Musikgeschichte einzufangen – Etta James` allererstes Konzert auf europäischem Boden, das während ihres Auftritts im Rahmen der neunten Ausgabe des Montreux Jazz Festivals stattfand. Die CD-Ausgabe von „Etta James: The Montreux Years“ enthält die Höhepunkte ihres bahnbrechenden Konzerts im Montreux Casino am 11. Juli 1975.

Thierry Amsallem, Claude Nobs` universeller Vermächtnisverwalter, Vorsitzender/ CEO von Montreux Sounds und Vorsitzender der Claude Nobs Foundation: „Das Montreux Jazz Festival war seit jeher die führende Bühne der internationalen Musikszene und ein Treffpunkt für Musiker und Musikliebhaber. Die besondere Magie lag immer in der Begegnung zwischen den Musikern. Wir blicken auf einzigartige Events zurück, die sich niemals wiederholen lassen. Die Idee war, den Künstlern die Möglichkeit zu geben, von ihrem üblichen Programm abzuschweifen und unvorhergesehne Wege einzuschlagen. Wir haben sie hier wie Könige behandelt und die besten Konditionen der Welt geboten, was Soundqualität und audiovisuelle Aufnahmetechnologie angeht.“

„Nina Simone: The Montreux Years“ und „Etta James: The Montreux Years“ stellen die ersten beiden Veröffentlichungen aus der Zusammenarbeit des Montreux Jazz Festivals und BMG in Form einer diverse Formate umfassenden Serien von Livealbum-Kollektionen dar. Weitere „The Montreux Years“-Veröffentlichungen werden in Kürze bekanntgegeben.

NINA SIMONE: THE MONTREUX YEARS – 2LP

SIDE A
1. Someone To Watch Over Me (Intro) °
2. Backlash Blues †
3. I Wish I Knew How It Would Feel To Be Free †
4. See-Line Woman *

SIDE B
1. Little Girl Blue (Pt 1 and 2) †
2. Don’t Smoke In The Bed *
3. Stars †
4. What Little Moonlight Can Do *

SIDE C
1. African Mailman †
2. Just In Time **
3. Four Women *
4. No Woman No Cry *

SIDE D
1. Liberian Calypso *
2. Ne Me Quitte Pas *
3. Montreux Blues ‡
4. My Baby Just Cares For Me *

† Recorded live at Casino Montreux 3. Juli 1976
‡ Recorded live at Casino Montreux 19. Juli 1981
° Recorded live at Casino Montreux 10. Juli 1987
* Recorded live at Casino Montreux 13. Juli 1990
** Recorded live at Casino Kursaal 16. Juni 1968

NINA SIMONE: THE MONTREUX YEARS – 2CD

CD ONE
1. Someone To Watch Over Me (Intro) °
2. Backlash Blues †
3. I Wish I Knew How It Would Feel To Be Free †
4. See-Line Woman *
5. Little Girl Blue (Pt1 and 2) †
6. Don’t Smoke In Bed *
7. Stars †
8. What. A Little Moonlight Can Do *
9. African Mailman †
10. Four Women *
11. No Woman No Cry *
12. Liberian Calypso *
13. Ne Me Quitte Pas *
14. Montreux Blues ‡
15. My Baby Just Cares for Me *

CD TWO
Alle Tracks wurden im Casino Kursaal am 16. Juni 1968 aufgenommen
1. Intro
2. Go To Hell
3. Just In Time
4. When I Was A Young Girl
5. Don’t Let Me Be Misunderstood
6. Ne Me Quitte Pas
7. To Love Somebody
8. Backlash Blues
9. The House Of The Rising Sun
10. See-Line Woman
11. Please Read Me
12. Ain’t Got No, I Got Life
13. Gin House Blues
14. I Wish I Knew How It Would Feel To Be Free

ETTA JAMES: THE MONTREUX YEARS – 2 LP

SIDE ONE
1. Breakin’ Up Somebody’s Home *
2. I Got The Will •
3. I’d Rather Go Blind ‡
4. A Lover Is Forever †

SIDE TWO
5. Damn Your Eyes •
6. Tell Mama ‡
7. Running And Hiding Blues *
8. Something’s Got A Hold On Me •

SIDE THREE
9. Beware †
10. Come To Mama *
11. Medley: At Last / Trust In Me / Sunday Holiday Kind Of Love •

SIDE FOUR
12. I Sing The Blues For You †
13. Baby What You Wany Me To Do (Encore) °

* Recorded live at Casino Montreux 18. Juli 1990
• Recorded live at Casino Montreux 12. Juli 1989
† Recorded live at Auditorium Stravinski 15. Juli 1993
‡ Recorded live at Casino Montreux 9. Juli 1977
° Recorded live at Casino Montreux 8. Juli 1978

ETTA JAMES: THE MONTREUX YEARS – 2 CD

CD ONE
1. Breakin’ Up Somebody’s Home *
2. I Got The Will •
3. A Lover Is Forever †
4. Damn Your Eyes •
5. Tell Mama ‡
6. Running And Hiding Blues *
7. Something’s Got A Hold On Me •
8. Beware †
9. Come To Mama *
10. Medley: At Last / Trust In Me / Sunday Holiday Kind Of Love •
11. I Sing The Blues For You †
12. Baby What You Wany Me To Do (Encore) °

CD TWO
Alle Tracks wurden im Casino Montreux am 11. Juli 1975 aufgenommen
1. Respect Yourself
2. Drown in My Own Tears
3. W-O-M-A-N
4. Dust My Broom
5. I’d Rather Go Blind
6. All The Way Down
7. Baby What Do You Want Me To Do
8. Rock Me Baby
9. Stormy Monday

* Recorded live at Casino Montreux 18. Juli 1990
• Recorded live at Casino Montreux 12. Juli 1989
† Recorded live at Auditorium Stravinski 15. Juli 1993
‡ Recorded live at Casino Montreux 9. Juli 1977
° Recorded live at Casino Montreux 8. Juli 1978

Über das Montreux Jazz Festival:
Das Montreux Jazz Festival ist ein renommiertes Musikfestival, das von Claude Nobs ins Leben gerufen wurde und alljährlich über zwei Juli-Wochen im schweizerischen Montreux stattfindet. In seinem 55. Bestehensjahr ist das Event Anziehungspunkt für 250.000 Musikliebhaber, die aus aller Welt an den Rand des Genfer Sees pilgern. Das Montreux Jazz Festival feiert einerseits die aufstrebendsten und aktuellsten Acts, während man sich gleichzeitig vor weltbekannten Musiklegenden verneigt. Bei seiner Gründung im Jahr 1967 ursprünglich als reines Jazz-Festival konzipiert, entwickelte sich Montreux in den letzten Jahrzehnten zur Bühne für die verschiedensten Stile und präsentiert heute KünstlerInnen jedes erdenklichen Genres. In der Vergangenheit waren internationale Größen wie Etta James, Bob Dylan, Elton John, Ms Lauren Hill, Aretha Franklin, David Bowie, James Brown, Kendrick Lamar, Leonard Cohen, Marvin Gaye, Miles Davis, Nina Simone und viele andere auf den Brettern des Montreux Jazz Festivals zu erleben. Seit 2013 ist Mathieu Jaton als CEO des Montreux Jazz Festivals tätig.

Über Montreux Sounds:
Gegründet von Claude Nobs im Jahr 1973 verfügt Montreux Sounds heute über eine Sammlung von 5.000 „Live At The Montreux“-Aufnahmen in Form von Audio- und Videomitschnitten (von denen seit 1991 mehr als 2.000 Auftritte in High-Definition gefilmt wurden). Bisher sind mehr als 450 bekannte KünstlerInnen veröffentlicht worden, die sich seit den späten 1960er-Jahren die gleiche Bühne teilten. www.montreuxsounds.com

Über die Claude Nobs Foundation:
Die von Thierry Amsallem gegründete und beaufsichtigte Claude Nobs Foundation widmet sich dem Erhalt und der Verwertung von Claude Nobs` Vermächtnis inklusive sämtlicher Audio- und Videoarchive; der weltweit größten Privatsammlung von Livemitschnitten. Sämtliche Aufnahmen wurden seit 1967 beim schweizerischen Montreux Jazz Festival aufgenommen und 2013 ins UNESCO Weltdokumentenerbe aufgenommen. Im Jahr 2007 taten sich Thierry Amsallem und Claude Nobs mit dem Swiss Federal Institute of Technology in Lausanne (EPFL) zusammen, um ein einzigartiges High-Resolution-Digitalarchiv zu gründen; das erste seiner Art. Sowohl als Bildungswerkzeug als auch als Hilfsmittel zur Recherchezwecken anerkannt, hat sich das audiovisuelle Vermächtnis zur einzigartigen Plattform für Studierende und Forscher der Gebiete Akustik, Datenwissenschaften, Archivierung, Musikwissenschaften, Museumswissenschaften und Neurowissenschaften entwickelt. www.claudenobsfoundation.com

Nina Simone: The Montreux Years
2CD, 2LP, Digitale Formate

Etta James: The Montreux Years
2CD, 2LP, Digitale Formate

VÖ: 28.5.2021

● ‘NINA SIMONE: THE MONTREUX YEARS’ und ‘ETTA JAMES: THE MONTREUX YEARS’ sind jeweils ab Freitag, dem 28. Mai 2021 erhältlich
● Das Montreux Jazz Festival und BMG rufen die “The Montreux Years”-Reihe ins Leben: Eine brandneue CD- und Vinyl-Kollektion mit historischen und raren Aufnahmen legendärer Auftritte weltbekannter KünstlerInnen aus der 55-jährigen Festivalgeschichte aus der umfangreichen Audio-Video-Sammlung des Gründers Claude Nobs (Montreux Sounds)

Van Morrison - Credit by Bradley Quinn

VAN MORRISON – NEUES DOPPEL-ALBUM „LATEST RECORD PROJECT: VOLUME 1”

Van Morrison wird am 7. Mai 2021 das Doppelalbum „Latest Record Project: Volume 1“ via Exile/ BMG veröffentlichen – eine insgesamt 28 Tracks umfassende Auseinandersetzung mit seiner ungebrochenen Liebe zu Blues, R&B, Jazz und Soul. Der 42. Longplayer ist zweifelsohne Van Morrisons dynamischstes, aber auch zeitgemäßestes Album seit Jahren und wie sehr man auch seine klassischen Alben lieben mag, dieses neue Projekt beweist, dass er in der Gegenwart verhaftet ist und nach wie vor ein Künstler voller Integrität ist, der hohes Ansehen genießt.

VAN MORRISON - NEUES DOPPEL-ALBUM LATEST RECORD PROJECT VOLUME 1
VAN MORRISON – NEUES DOPPEL-ALBUM LATEST RECORD PROJECT VOLUME 1

„Ich entferne mich von den gefühlt immer gleichen Songs, den immer gleichen Alben“, sagt Morrison. „Dieser Typ hat 500 Songs gemacht, vielleicht mehr, also warum geht es immer nur um dieselben zehn? Es ist der Versuch, aus dieser Box herauszukommen.“

„Latest Record Project: Volume 1“ resultiert aus der erzwungenen Zeit der Isolation. Da er nicht auf Tournee gehen konnte, beschäftigte sich Morrison kontinuierlich mit Songwriting – entwickelte Ideen am Klavier, auf der Gitarre oder mit dem Saxophon. Das Ergebnis ist eine Fülle von neuem Material, das mit einer verblüffenden Direktheit und Lebendigkeit daherkommt, die vor allem durch die Zusammenarbeit mit der Rhythmusgruppe herrührt, zu der eine unmittelbare, spontane connection vorhanden war.

Van Morrison - Credit by Bradley Quinn
Van Morrison – Credit by Bradley Quinn

Mit der heutigen Veröffentlichung des Titeltracks erblickt das Projekt quasi das Licht der Öffentlichkeit (Hier reinhören): https://vanmorrison.lnk.to/latestrecordprojectPR. „Der König des keltischen Souls“ trifft mit seinem einzigartigen Bariton mitten ins Herz und wird im Hintergrund von feinen Sha-La-La-Wop-Harmonien begleitet. Das Album wartet mit jeder Menge wundervoller Highlights auf – ob das vom Saxophon-geführten R&B-Juwel „Jealousy“, das fröhliche, leicht country-angehauchte „A Few Bars Early“ oder der temperamentvolle, selbsterklärende Them-Style-Garagen-Rocksong „Stop Bitching, Do Something“.

Während das Album oberflächlich gesehen romantische Gefühle und den wärmenden Trost einer Nacht streift, also genau das, wofür die Menschen Van Morrison so lieben, versteht sich das übergeordnete Thema als Kommentar zum zeitgenössischen Leben, der direkter nicht sein könnte. „Dead Beat Saturday Night“ ist geprägt durch eine Haltung, und beschreibt mit großer Nüchternheit eben jenes Leben im Lockdown: „No life, no gigs, no choice, no voice.” Eine Haltung, die auch im Rock’n’Roll-Stück „Where Have All The Rebels Gone“ auftaucht, das das Fehlen echten eigenständigen Denkens beklagt, das im modernen Zeitalter so oft durch bloßes Getue ersetzt wird. Seine Ansichten über soziale Medien wiederum bringt Morrison in „Why Are You On Facebook?“ zum Ausdruck.

Die Lyrcis der beiden Songs „Love Should Come With A Warning“ und „Mistaken Identity“ stammen aus der Feder von niemand Geringeres als Don Black. Morrison wandte sich an Black, nachdem er in dessen 1969er Pop-Ballade „On Days Like These“, gesungen von Matt Monro für den Soundtrack zu „The Italian Job“, etwas hörte, das ihn stark an seinen eigenen Stil erinnerte. Das führte wiederum dazu, dass Black „Mistaken Identity“ schrieb, das paradoxerweise der autobiografischste Song auf dem Album ist.

„Latest Record Project: Volume 1“ zeigt es deutlich: Wenn man Van Morrisons gesamte Kunst wirklich wertschätzen möchte, dann hört man sich auch stets seine aktuellen Werke an – wohlwissend, dass er niemals aufhören wird.

„Latest Record Project: Volume 1“ wird als Doppel-CD, Deluxe-CD, dreifach-Vinyl und allen digitalen Formaten veröffentlicht. Es ist bereits vorbestellbar, wobei der Song „Latest Record Project“ den Fans zum sofortigen Download zur Verfügung gestellt wird.

Vorab gibt es ab sofort den Titeltrack hier:
https://vanmorrison.lnk.to/latestrecordprojectPR
https://youtu.be/z2BmTGWb55M

Weitere Informationen inklusive neueste Updates und Ticketinfos für Live-Konzerte gibt es unter: www.vanmorrison.com

CD Tracklisting:

CD1
1. Latest Record Project
2. Where Have All the Rebels Gone?
3. Psychoanalysts‘ Ball
4. No Good Deed Goes Unpunished
5. Tried to Do the Right Thing
6. The Long Con
7. Thank God for the Blues
8. Big Lie
9. A Few Bars Early
10. It Hurts Me Too
11. Only a Song
12. Diabolic Pressure
13. Deadbeat Saturday Night
14. Blue Funk

CD 2
1. Double Agent
2. Double Bind
3. Love Should Come With A Warning
4. Breaking The Spell
5. Up County Down
6. Duper’s Delight
7. My Time After a While
8. He’s Not the Kingpin
9. Mistaken Identity
10. Stop Bitching, Do Something
11. Western Man
12. They Own the Media
13. Why Are You on Facebook?
14. Jealousy

VINYL Tracklisting:

VINYL 1

SEITE A
1. Latest Record Project
2. Where Have All the Rebels Gone?
3. Psychoanalysts‘ Ball
4. No Good Deed Goes Unpunished
5. Tried to Do the Right Thing

SEITE B
6. The Long Con
7. Thank God for the Blues
8. Big Lie
9. A Few Bars Early

VINYL 2

SEITE C
10. It Hurts Me Too
11. Only a Song
12. Diabolic Pressure
13. Deadbeat Saturday Night
14. Blue Funk

SEITE D
15. Double Agent
16. Double Bind
17. Love Should Come With A Warning
18. Breaking The Spell
19. Up County Down

VINYL 3
SEITE E
20. Duper’s Delight
21. My Time After a While
22. He’s Not the Kingpin
23. Mistaken Identity

SEITE F
24. Stop Bitching, Do Something
25. Western Man
26. They Own the Media
27. Why Are You on Facebook?
28. Jealousy

VAN MORRISON – NEUES DOPPEL-ALBUM „LATEST RECORD PROJECT: VOLUME 1” ERSCHEINT AM 7. MAI 2021
INKLUSIVE DES AB SOFORT ERHÄLTLICHEN TITELTRACKS

ARETHA FRANKLIN – “ARETHA“ ERSTES BOXSET, DAS IHRE GESAMTE KARRIERE UMSPANNT

Aretha Franklin eine der größten amerikanischen Künstlerinnen aller Zeiten zu nennen, wäre eine Untertreibung. Ihre mehrere Oktaven umspannende Stimme hat im Verlauf einer unvergleichlichen, sechs Jahrzehnte währenden Karriere Millionen auf der ganzen Welt bewegt und ihr jede erdenkliche Auszeichnung eingebracht. Ihrem Legendenstatus als Queen of Soul wird über vier CDs auf einem neuen Boxset Rechnung getragen, dem ersten, das ihre gesamte Karriere umspannt, mit Songs von jedem Label, bei dem sie aufnahm.

ARETHA wird am 20. November auf CD und digital veröffentlicht. Unter den 81 neu remasterten Tracks der Sammlung sind 19 erstmals überhaupt auf CD und digital erhältlich, darunter alternative Versionen von Klassiker-songs, Demos, Raritäten und Live-Tracks wie ihre atemberaubende Performance von „(You Make Me Feel) Like A Natural Woman“ bei den Kennedy Center Honors 2015.

Um Franklins Leben und Karriere einzuordnen, wird die Sammlung begleitet von Liner Notes aus der Feder von Rochelle Riley, Autorin und Leiterin Kunst und Kultur der Stadt Detroit, und David Nathan, ein Musikjournalist und Soul-Historiker, der Franklin öfter als jeder andere lebende Schreiber interviewt hat.

Außerdem enthält die Sammlung ein wunderschönes Artwork von der gefeierten Künstlerin Makeba KEEBS Rainey, die ihre unverkennbare Handschrift auf einem Foto der Queen Of Soul hinterlässt, das der legendäre Fotograf Neal Preston einst machte. Rhinos neues Boxset wird kurz vor der Premiere von Respect erscheinen, dem mit Spannung erwarteten Biopic über Franklins Leben mit Jennifer Hudson in der Hauptrolle, der Anfang 2021 in die Kinos kommen soll. Sowohl die 1-CD- als auch die 2-LP-Versionen enthalten 20 Highlight-Tracks aus der Box und erscheinen am selben Tag wie das Boxset.

Überwiegend in chronologischer Reihenfolge angeordnet, wird ARETHA mit „Never Grow Old” und „You Grow Closer” eröffnet, die 1956 als ihre erste Single bei J.V.B Records veröffentlicht wurden. Sie nahm diese Gospelsongs in der New Bethel Baptist Church in Detroit auf, wo ihr Vater C. L. Franklin der langjährige Pastor war.

Die darauffolgenden 10 Songs konzentrieren sich auf die Periode zwischen 1960 und 1966, als Franklin bei Columbia Records unter Vertrag stand. Die Musik beinhaltet ihre erste Single beim Label („Today I Sing The Blues”), ihre erste Single, die in die Billboard Hot 100 einstieg („Won’t Be Long”) sowie die Top 40 R&B-Hits „Runnin’ Out Of Fools”, „One Step Ahead” und „Cry Like A Baby“.

Der Großteil von ARETHA ist ihrer prägenden Zeit bei Atlantic Records zwischen 1967 und 1979 gewidmet, die fünf aufeinanderfolgende #1-Alben in den amerikanischen R&B-Charts hervorbrachte. Tatsächlich sind die beiden ersten unveröffentlichten Songs auf der Sammlung – „My Kind Of Town (Detroit Is)” und „Try A Little Tenderness” – Home-Demos, die sie 1966 aufnahm, um Atlantic-Manager und Producer Jerry Wexler eine Idee des möglichen Materials für ihre Debüt-LP bei dem Label zu geben. In „My Kind Of Town (Detroit Is)” ersetzt Franklin die bekannte „Chicago”-Zeile aus der Sinatra-Version des Songs mit einem Gruß an ihre Heimatstadt Detroit.

Auch Franklins größte Hits dürfen natürlich nicht fehlen, darunter „I Never Loved A Man (The Way I Love You)”, „(Sweet Sweet Baby) Since You’ve Been Gone” und ihr berühmter Smash-Hit „Respect”. Einige ihrer bekanntesten Songs gibt es in anderen Versionen zu hören, etwa „Chain Of Fools”, „Rock Steady”, und „Spanish Harlem”, Live-Aufnahmen von “Baby I Love You” und „Don’t Play That Song” und die Aufnahme von „Think” für den The Blues Brothers-Soundtrack.

Ihre Kollaborationen mit Quincy Jones in den frühen 70ern finden mit drei unveröffentlichten Songs Berücksichtigung, darunter das Franklin-Original „The Boy From Bombay” und eine atemberaubende alternative Version ihrer Interpretation des Sondheim- und Bernstein-Klassikers „Somewhere”.

ARETHA wirft auch einen Blick auf ihre besten Arbeiten für Arista Records zwischen 1980 und 2007. Hervorstechend aus der Zeit sind ihre Hits wie „Jump To It” und „Freeway Of Love“. Die Phase brachte zudem eine Reihe unvergesslicher Kollaborationen hervor, darunter „Sisters Are Doin’ It For Themselves” mit Eurythmics und der #1-Hit „I Knew You Were Waiting (For Me)” mit George Michael.

Selbst für langjährige Fans hält ARETHA viele Überraschungen bereit. Zu nennen wären die zahlreichen unveröffentlichten Arbeitsbänder und Demos für Hits wie „Angel”, „Until You Come Back To Me” und „Brand New Me”. Das Set enthält auch die CD- und Digital-Premiere zahlreicher TV-Auftritte, darunter Duette mit Tom Jones („It’s Not Unusual/See Saw“), Smokey Robinson („Ooo Baby Baby”) und Dionne Warwick („I Say A Little Prayer“). Und schließlich wird die Sammlung mit Raritäten wie ihrem Cover von Donny Hathaways „Someday We’ll All Be Free” vom Malcom X-Soundtrack und ihrer umwerfenden Live-Performance von „Nessun Dorma” abgerundet.

ARETHA FRANKLIN: Aretha
4CD (limitiert) & Digital Download

ARETHA FRANKLIN: Aretha (HIGHLIGHTS FROM THE BOXED SET)
1CD-Set (limitiert) & Digital Download

ARETHA FRANKLIN: Aretha (HIGHLIGHTS FROM THE BOXED SET)
2LP-Set (limitiert)

ARETHA FRANKLIN – “ARETHA“ ERSTES BOXSET, DAS IHRE GESAMTE KARRIERE UMSPANNT – NAHEZU 60 JAHRE – VÖ 20. NOVEMBER

4-CD- und digitale Sammlung widmet sich mit 81 Tracks der Queen Of Soul, darunter 19 zuvor unveröffentlichte alternative Versionen, Demos, Raritäten und besondere Live-Performances 2-LP und 1-CD Versionen mit Highlights vom Boxset; alle Formate ab dem 20. November über Rhino erhältlich

THE STRAY CATS VERÖFFENTLICHEN NEUES LIVE ALBUM

Am 11. September 2020 veröffentlicht das legendäre amerikanische Rock’n’Roll Trio The Stray Cats, über das Label Surfdog, sein neues Live-Album Rocked This Town: From LA to London.

THE STRAY CATS VERÖFFENTLICHEN NEUES LIVE ALBUM 'ROCKED THIS TOWN: FROM LA TO LONDON' AM 11. SEPTEMBER 2020
THE STRAY CATS VERÖFFENTLICHEN NEUES LIVE ALBUM ‚ROCKED THIS TOWN: FROM LA TO LONDON‘ AM 11. SEPTEMBER 2020

Vertrieben von der Mascot Label Group erscheint diese 23 Tracks umfassende Sammlung als CD-Boxset, Light Blue 2erLP und Digital. Brian Setzer, Lee Rocker und Slim Jim Phantom trafen sich 2019 um ihr 40-jähriges Band Jubiläum zu feiern. Gemeinsam nahm man mit ‘40’ das erste Stray Cats Album in 26 Jahren auf und tourte damit durch die USA und Europa, um 40 Jahre zeitlosen Rock’n’Roll und Rockabilly zu feiern.

Stray Cats – Rock It Off (LIVE):

Stray Cats – Rocked This Town From LA to London (Promo Video):

Rocked This Town: From LA to London wurde auf der von Kritikern gefeierten Jubiläumstour aufgenommen. Man wird kaum glauben, dass so viel Rock’n’Roll Feuer von diesen drei Männern ausgeht, wenn sie ihre Songs schweißtreibend auf den Bühnen der Welt zelebrieren. Das Album enthält Stray Cats Klassiker wie ‘Stray Cats Strut’, ‘Rock This Town’, ‘Fishnet Stockings’, ‘Rumble In Brighton’ und ‘Runaway Boys’ und natürlich Songs vom aktuellen Album ‘40’. Produziert wurde das Live Album von den drei Gründungsmitgliedern der Multi-Platin Band und gemischt wurde Rocked This Town von Vance Powell (Jack White, Arctic Monkeys).

Stray Cats - Photo By Russ Harrington
Stray Cats – Photo By Russ Harrington

Ihr Comeback und Jubiläumsalbum 40 öffnete die Tür zu einem neuen Kapitel in der Karriere der Stray Cats. Das Album landete auf Platz 5 der amerikanischen Billboard Charts, ihr höchster Chart Einstieg seit dem 1983er Album Built For Speed. 40 erreichte in Frankreich Platz 7 und in Deutschland Platz 6 der Album Charts. Das Rocks Magazin schreibt: „Das beste Album, das sie seit ihrem Debüt 1981 aufgenommen haben.“ „Eine Klasse für sich und wahnsinnig gut,“ urteilt das MINT Magazin und der Rolling Stone meint: „Ein lässiges Historienwerk“.

Live spielten die Stray Cats zunächsts im Juni und Juli 2019 Shows in Europa, und tourten im August dann in Amerika. Wie Newsday (New York) feststellte: „Alle drei sind jetzt Virtuosen auf ihren Instrumenten, wobei Rocker und Phantom komplizierte Rhythmen miteinander verweben, während Setzer wilde Gitarrensoli liefert. Und Setzers Rockabilly-Gesang hat sich mit zunehmendem Alter nur verbessert, wie er bei Stray Cats Strut, oder einer wunderschönen Version von I Won‘t Stand In Your Way zeigt. Die Einfachheit ihres Bühnen Sets macht aus Songs wie Rock This Town epische Hymnen.“

LIVE ALBUM ‚ROCKED THIS TOWN: FROM LA TO LONDON‘ Tracklisting:

  1. Cat Fight (Over A Dog Like Me)
  2. Runaway Boys
  3. Too Hip, Gotta Go
  4. Double Talkin‘ Baby
  5. Three Time‘s A Charm
  6. Stray Cat Strut
  7. Mean Pickin‘ Mama
  8. Gene & Eddie
  9. Cry Baby
  10. I Won‘t Stand In Your Way
  11. Cannonball Rag
  12. Misirlou
  13. When Nothing‘s Going Right
  14. (She‘s) Sexy + 17
  15. Bring It Back Again
  16. My One Desire**
  17. Blast Off
  18. Lust ‘N‘ Love
  19. Fishnet Stockings
  20. Rock This Town
  21. Rock It Off
  22. Built For Speed
  23. Rumble In Brighton
    **On LP and digital only

More Infos:
www.straycats.com
https://www.facebook.com/Stray-Cats-1576129305971999/