Schlagwort-Archive: Rock

Neues aus Irland - Ben Reel veröffentlicht aktuelle Single "All Souls Alive" - neues Album und Live im Frühjahr 2018!

Ben Reel veröffentlicht aktuelle Single „All Souls Alive“

Diesen Herbst kommt die neue Single „All Souls Alive“ von Ben Reel – ein begnadeter irischer Musiker.

 Neues aus Irland - Ben Reel veröffentlicht aktuelle Single "All Souls Alive" - neues Album und Live im Frühjahr 2018!
Neues aus Irland – Ben Reel veröffentlicht aktuelle Single „All Souls Alive“ – neues Album und Live im Frühjahr 2018!

Der Song ist schon seit Jahren fester Bestandteil der LIVE Performance der „Ben Reel Band“, wurde jedoch noch nie zuvor als Single released. Erstmals fand sich „All Souls Alive“ auf dem 2007 erschienenen Album „New Horizon“, aber der Song entwickelte sich weiter zu einer krafterfüllten Rock/Soul Hymne, weshalb auch eine neue Version 2015 für das aktuelle Album „7th“ neu aufgenommen und produziert wurde.

Wie bereits „Darkness & the Light“ (2013) wurde „7th“ aufgenommen und produziert in Ben Reels eigenem Studio in Co. Armagh (Irland).

Seit dem ersten Demütalbum „This Is The Movie“ (1999), hat sich jedes weitere Album stetig und mit internationalen Kritiken aus Radio und Presse weiterentwickelt.
Ben’s Musik verkörpert ehrlichen und bodenständigen Sound, der sich wie guter Wein über die Jahre hinweg entfaltet hat. Man findet die unterschiedlichsten Einflüsse, von Rock, Blues, Alt Folk/Americana, Country bis hin zu Reggae. Ein Melting Pot, der Ben Reels Musik einzigartig macht.

Project Mama Earth mit Joss Stone - Mini Album am 10. November!

Project Mama Earth mit Joss Stone – Mini Album

Impulsiv und spontan – so lassen sich die Aufnahmesessions für das erstaunliche Debüt von Project Mama Earth beschreiben.

Project Mama Earth mit Joss Stone - Mini Album am 10. November!
Project Mama Earth mit Joss Stone – Mini Album am 10. November!
Fünf weltbekannte Musiker trafen sich im Juni 2017 im britisch-ländlichen Devon ohne Songs, Noten oder eine Strategie. Die meisten Bands wäre an dieser Aufgabe gescheitert, doch das Allstar-Line Up von Joss Stone (Gesang), Nitin Sawhney (Gitarre), Jonathan Joseph (Schlagzeug), Étienne M’Bappe und Jonathan Shorten (Keyboards) nahm die Herausforderung an und meisterte sie mit Bravour.

„Die Chance, dass alles in einer musikalischen Katastrophe enden würde, war groß.“, gibt Joseph zu. „Doch als wir dann gemeinsam im Studio standen, wusste ich, dass das Ergebnis großartig werden würde.“

Das Mini Album erscheint am 10.11.2017 bei Provogue / Mascot Label Group. „Mama Earth“ wurde innerhalb von zehn aufregenden Tagen aufgenommen. Das Quintett traf sich schließlich in Joss Stones Heimstudio im ländlichen Devon. „Es war alles sehr spontan.“, erinnert sich Sawhney. „Es ging darum, in kurzer Zeit einen neuen Vibe zu kreieren, den anderen zuzuhören, Ideen einzubringen und kreativ zu sein. Jedes Mal, wenn Du mit so großen Musikern zusammen arbeitest, entwickelst Du Dich selbst weiter, egal wie lange Du selbst schon spielst.“

Project Mama Earth ‘Mama Earth’

Impulsiv und spontan – so lassen sich die Aufnahmesessions für das erstaunliche Debüt von Project Mama Earth beschreiben.

Project Mama Earth mit Joss Stone - Mini Album am 10. November!
Project Mama Earth mit Joss Stone – Mini Album am 10. November!
Fünf weltbekannte Musiker trafen sich im Juni 2017 im britisch-ländlichen Devon ohne Songs, Noten oder eine Strategie. Die meisten Bands wäre an dieser Aufgabe gescheitert, doch das Allstar-Line Up von Joss Stone (Gesang), Nitin Sawhney (Gitarre), Jonathan Joseph (Schlagzeug), Étienne M’Bappe und Jonathan Shorten (Keyboards) nahm die Herausforderung an und meisterte sie mit Bravour.
„Die Chance, dass alles in einer musikalischen Katastrophe enden würde, war groß.“, gibt Joseph zu. „Doch als wir dann gemeinsam im Studio standen, wusste ich, dass das Ergebnis großartig werden würde.“

Terrorgruppe Opa

Video „Opa“ von Terrorgruppe

Gute, schlechte, bunte und trübe Erfahrungen mit allerlei Substanzen versus Grossvaters Lebensentwurf vom Nazi- und Kriegsverbrecher-Dasein – diese beiden eher konträren Biografien wurden 1996 zu einem Songtext verquirrlt und heraus kam ein Klassiker des deutschsprachigen Punkrocks namens „Opa“.

Terrorgruppe Opa
Terrorgruppe Opa
Bleibt nur noch die Frage: Wie steht diese Partei „AfD“ eigentlich zum Thema Drogen? Die Wehrmacht und der GröFaZ waren ja schließlich auch bloss ein Haufen vergammelter Koks-, Amphetamin- und Crystal Meth Junkies.

Terrorgruppe – Opa (Hochoffizielles Live-Video)

Ein Fanclip des langjährigen TG-Wegbegleiters und Autodidakten Alfred After und viertes Video zum kommenden Live-Doppelalbum „SUPERBLECHDOSE“

Yuri & Neil

Yuri & Neil „Dolphin“

Aus Notwendigkeit gegründet und sich speisend aus den vier Himmelsrichtungen der Republik sind diese Neu-Berliner der spielende Beweis dafür, dass Discobeats, rotzige Gitarrenriffs und Pop-Melancholia doch gar nicht so weit voneinander weg zu denken sind.

Yuri & Neil "Dolphin"
Yuri & Neil „Dolphin“
Der Charme des Frontmanns reiht sich mal in tanzbare Instrumentallinien und synthetisch-sphärische Träumerbeats, mal trifft er auf sanfte Tumultstimmungen und beschwört neue Postrockgötter.

Yuri Gagarin war der erste Mensch im Weltraum. Neil Armstrong war der erste Mensch auf dem Mond. Yuri & Neil sind das transhumane, kosmische Echo dieser Pioniere. Von der Erde aus schicken sie ihre Wellen in den endlosen Raum und landen fette Postdiscoarschbomben in den Quecksilberseeen des Jupiter.

Yuri & Neil
Yuri & Neil
Das Video zum Song „Dolphin“ wurde als Teil des 9GAG FUNoff Contests schnell ein viraler Hit – kein Wunder also dass das Video mittlerweile als Zugpferd für die weitere Bewerbung des Contest auserwählt wurde. Über 1,1 Millionen Klicks innerhalb nur weniger Tage sowie zahlreiche Blog-Features sind der Beweis dafür, dass Yuri & Neil einen echten Hit raus in die Welt geschickt haben.

Moon Taxi „Two High“

Bereits seit mehr als zehn Jahren zählt die US-Formation Moon Taxi zu den musikalisch versiertesten und interessantesten Bands des progressiven Indie/Alternative-Rock-Genres.

In dieser Zeit veröffentlichte das aus Nashville stammende Quintett um Sänger, Songwriter und Gitarrist Trevor Terndrup vier Studioalben, erspielte sich durch unzählige Konzertreisen und Festivals (u.a. Coachella, Lollapalooza, Bonnaroo) eine Pech-und-Schwefel-treue Fangefolgschaft und begeisterte Millionen Fernsehzuschauer bei prestigeträchtigen TV-Shows wie „Late Night with Seth Meyers“, „Conan“ und „The Late Show with David Letterman“. Das bislang letzte Moon Taxi-Album „Daybreaker“ aus dem Jahr 2015 entstand unter der Regie von Grammy-Preisträger Jacquire King (Kings Of Leon, Modest Mouse, Tom Waits, James Bay u.a.).

Im elften Jahr ihres Bestehens schickt sich die Band (deren Musik gerne als „ein uneheliches Kind von Kings of Leon und Imagine Dragons“ beschrieben wird) nun an, einen weltweiten Hit zu landen: ihre unfassbar catchy Single „Two High“ kommt bereits auf mehr als vierzig Millionen (!) Spotify-Streams und taucht in siebzehn Ländern in den Top 100 des Streamingdienstes auf, darunter Großbritannien, Schweden, Kanada, Belgien, Schweiz und Irland. Damit ist Moon Taxi die einzige echte Rockband in den Spotify Top 200 Global Charts. In den USA klettert der Song rasant in den Airplay-Charts und steht kurz vor den Top Ten.

DONOTS: Neue Single „RAUSCHEN (AUF JEDER FREQUENZ)“

Die neue DONOT-Single „RAUSCHEN (AUF JEDER FREQUENZ)“ feiert heute auf Youtube und Spotify Weltpremiere und läutet den Startschuß ein zum neuen Album „LAUTER ALS BOMBEN“, das am 12. Januar 2018 erscheinen wird!

Frisch gestartet ist außerdem der Vorverkauf zum neuen Album sowie zur gleichnamigen Tournee, die die Band im neuen Jahr in jeden Winkel der Republik führen wird!

DONOTS
Rauschen (Auf Jeder Frequenz) – SINGLE
Solitary Man Records
20 September 2017

„Rauschen (Auf Jeder Frequenz)“ ist die logische Konsequenz aus dem politischen Ist-Zustand, der 2014 in der „Karacho“-Donots Single „Dann Ohne Mich“ festgehalten wurde. Mittlerweile ist die Rechtsruck-Diskussion sehr diffus geworden, und die Angst vor (natürlich absolut zu verurteilenden) Terroranschlägen spielt dem populistischen Lager sehr in die Karten. Während man diese neue ekelige Realität natürlich verstehen muss und nicht wegreden kann, bleibt trotzdem – egal ob in den sozialen Netzwerken oder auf der Straße – ein immer faderer Beigeschmack: Es gibt leider allerorten zu viel Meinung bei zu wenig Wissen, zu viel Grundhass und Zerwürfnis und leider zu wenig POSITIVES Engagement, diese Welt ein wenig besser zu machen. „Wir wollen das Rauschen zurück“ ist dabei als kleine Hommage an die Ramones-Zeile „We want the airwaves back“ zu verstehen, aber eben mit dem thematischen Twist, dass weniger geredet und zerredet werden sollte, sondern an einem gemeinsamen Miteinander AKTIV gearbeitet werden muss – an einer besseren Welt, die nur dann funktionieren kann, wenn „Herzen lauter als Bomben schlagen“, wenn die Kakophonie aus Religionen, Kriegen und sämtliche Ismen endlich von einem Testbild geschluckt wird, damit wieder von vorne begonnen werden kann mit sinnvollen und sinnstiftenden Gesprächen.

10Years - byEricBranch

10 Years „(how to live) AS GHOSTS”

Der Alternative Metal-Band 10 Years eine ungewöhnlich wechselhafte Geschichte zu attestieren, ist bestimmt nicht übertrieben.

10 Years „(how to live) AS GHOSTS”
Die bei den bisher sieben veröffentlichten Alben jeweils aktiven Besetzungen auf Anhieb rekapitulieren zu wollen, gerät zu einer kniffligen Übung. Maßgeblich für das Songwriting und die musikalische Ausrichtung der Gruppe aus Knoxville, Tennessee sind über weite Strecken die Gründungsmitglieder Brian Vodinh (Gitarre und Schlagzeug) und Matt Wantland (Gitarre) gewesen, die jedoch beide bei der zuletzt erschienen Platte „From Birth to Burial” (2015) nicht mehr mit von der Partie waren. Zwar kam „From Birth to Burial” allenthalben bestens an, trotzdem drohte die Scheibe zum Schwanengesang von 10 Years zu werden – darauf deutete schon ihr vielsagender Titel hin, der auf das Konto von Sänger Jesse Hasek geht. Hasek sagt: „Ohne Brian und Matt fühlte es sich nicht mehr gut an. Ich dachte, das würde unser letztes Lebeszeichen.“ Irrtum, es sollte anders kommen: Vodinh und Wantland sind inzwischen zurück und die Band bricht mit einem neuen Label im Rücken zu neuen Ufern auf. Der neue Longplayer von 10 Years erscheint am 27. Oktober 2017 bei Mascot Records auf CD, als LP und zum Download. Sein Titel: „(how to live) AS GHOSTS“.

Annihilator 2017 - by_Jasmina Vrcko

ANNIHILATOR “FOR THE DEMENTED”

Seit 1989 haben ANNIHILATOR ständig Alben veröffentlicht und touren erfolgreich die Welt.

Neues Studioalbum “FOR THE DEMENTED” Die kanadischen Trash Metal Helden veröffentlichen ihr 16tes Studioalbum am 3. November 2017
Neues Studioalbum “FOR THE DEMENTED” – Die kanadischen Trash Metal Helden veröffentlichen ihr 16tes Studioalbum am 3. November 2017

Jeff Waters und seine (jeweiligen) Mannen sind eine Konstante im Bereich des Heavy Metal / Thrash Metal und haben vielgelobte Klassiker auf den Markt gebracht und dies bereits seit dem Debut Album “Alice In Hell”, (1990), “Never, Neverland” (1995) “King of The Kill” oder “Schizo Deluxe” (2005) bis hin zur 2015-er Veröffentlichung “Suicide Society.”

ANNIHILATOR ist Jeff Waters, und er beschreibt seinen Stil: “Meine Musik wurde von Hunderten meiner Lieblingsbands und Musiker beeinflusst, man kann die Einflüsse erkennen, wenn man sich den ANNIHILATOR Backkatalog durchhört. Es ist ein Bonus und eine Ehre wenn Bands, die ich bewundere dann auch noch sagen, ich hatte etwas mit ihrer Spielweise zu tun oder war gar die Inspiration zu einem Song!”

Supersonic Blues Machine by Robert Knight

Supersonic Blues Machine “Californisoul”

Supersonic Blues Machine sind zurück und machen da weiter, wo sie mit ihrem gefeierten Debüt “West Of Flushing, South Of Frisco” aufgehört haben.

Supersonic Blues Machine veröffentlichen “Californisoul” via Provogue / Mascot Label Group / Rough Trade als CD, Doppel-Vinyl, Download und Stream am 20.10.2017!
Supersonic Blues Machine veröffentlichen “Californisoul” via Provogue / Mascot Label Group / Rough Trade als CD, Doppel-Vinyl, Download und Stream am 20.10.2017!

2017 begrüßten sie mit einem Headliner-Slot beim Notodden Blues Festival in Norwegen und spielten seitdem zahlreiche Shows u. a. in Texas, Holland, Indien und St. Petersburg.

„Californisoul“ wurde im Fab’s Lab im Norden Hollywoods aufgenommen. Während Produzent und Bassist Fabrizio Grossi einen Großteil der Texte selbst schrieb, komponierte die Band gemeinsam die Musik im Studio. Das Ergebnis ist ein gefühlvolles, modernes und dennoch klassisches Bluesrock Album.

Auf dem Album findet sich kein einziger Lückenfüller. Jeder Song ist für sich tiefgründig und einzigartig im Songwriting. „Cry“ ist ein nachdenkliches, schwelendes Stück Poesie, während Lance Lopes „I Am Done Missing You“ folgendermaßen beschreibt: „Der Song richtet sich sowohl an verschmähte Liebhaber, als auch an diejenigen, die ihre schlechten Angewohnheiten hinter sich gelassen haben. Das Album studiert und feiert die Menschlichkeit gleichzeitig.“

Polly's Garden - stimmgewaltige Musik, energiegeladener Tanz, sinnliche Weiblichkeit und umwerfend bitterböser Komik!

Polly’s Garden „The Almost Naket (T)ruth“

Achtung: der Name Polly’s Garden täuscht! Hinter dem romantisch-unschuldigen Titel verbergen sich drei singende Amazonen, denen das Leben schon einiges abverlangt hat.

Polly's Garden - stimmgewaltige Musik, energiegeladener Tanz, sinnliche Weiblichkeit und umwerfend bitterböser Komik!
Polly’s Garden – stimmgewaltige Musik, energiegeladener Tanz, sinnliche Weiblichkeit und umwerfend bitterböser Komik!
Mit entwaffnend ehrlicher Selbstironie stellen sie sich mutig dem täglichen Wahn als berufstätige Hausfrauen, Mütter und Showstars. Als Vorgeschmack aufs kommende Album „The Almost Naket (T)ruth“/ VÖ 13.10.2017 ist nun die Soul-Rockabilly-Single “Do Me A Favour“ seit dem 25.08. erhältlich.

Mit grosser Leidenschaft widmen sie sich bluesigem Soul, rockigem Country und fräsendem Rockabilly. Getragen wird er von umwerfenden mehrstimmigen Gesängen, die an die Dixie Chicks erinnern.

Auf der Bühne würzen Polly’s Garden ihre Songs mit wilden Geschichten aus dem prallen Leben, jedoch nie ohne mit den falschen Wimpern zu zwinkern.

«Ein Feuerwerk an stimmgewaltiger Musik, energiegeladenem Tanz, sinnlicher Weiblichkeit und umwerfend bitterböser Komik», schrieb die Schweizer Presse bereits über die charmante Combo.

Polly’s Garden werden von Dani Bless, einem außerordentlich vielseitigen Gitarristen, von Joe Schwach, einem Gitarren-Urgestein der Schweizer Blues und Countrymusik, von Rainer Hagmann, einem unglaublich virtuosen Violinisten und von Geri Zumbrunn, einem Komponisten, Arrangeur und Tausendsassa auf dem Bass begleitet.

SIMO – aktuelles Video “People Say“, neues Album “Rise & Shine“ und live im Oktober!

Mit ihrem dritten Studioalbum “Rise & Shine“ (VÖ 15.09.2017) sprengen SIMO nicht nur musikalische Grenzen, sondern haben ein nuancenreiches Album produziert, das all ihre Ansichten, Talente und vor allem ihr persönliches Wachstum widerspiegelt.

Mit ihrem dritten Studioalbum “Rise & Shine“ (VÖ 15.09.2017) sprengen SIMO nicht nur musikalische Grenzen, sondern haben ein nuancenreiches Album produziert, das all ihre Ansichten, Talente und vor allem ihr persönliches Wachstum widerspiegelt.
Mit ihrem dritten Studioalbum “Rise & Shine“ (VÖ 15.09.2017) sprengen SIMO nicht nur musikalische Grenzen, sondern haben ein nuancenreiches Album produziert, das all ihre Ansichten, Talente und vor allem ihr persönliches Wachstum widerspiegelt.
Im letzten Jahr ließ das Trio aus Nashville – bestehend aus Sänger, Gitarrist und Namensvetter JD Simo, Schlagzeuger Adam Abrashoff und Bassist Elad Shapiro – die Heimat zurück und spielte 215 Shows in neun verschiedenen Ländern. Währenddessen arbeitete die Band am Nachfolger ihres Top 10 Blues Albums „Let Love Show The Way“. Sie besprachen Akkordwechsel in Hotelzimmern und feilten während des Soundchecks an neuen Arrangements. Es war eine Zeit des Wachstums und der Erkenntnis für jeden einzelnen, die sie zu besseren Freunden, Musikern und Menschen machte.

Einen Vorgeschmack gibt es jetzt schon mal mit das aktuelle Video zu “People Say”:

Feine Sahne Fischfilet (Credits: Andreas Hornoff)

Feine Sahne Fischfilet kündigen „Alles auf Rausch“-Tour für 2018 an

Feine Sahne Fischfilet sind gerade nicht nur eine der besten aufstrebenden, jungen Punk-Bands des Landes, sondern vielleicht auch eins der spannendsten Phänomene im deutschsprachigen Musikzirkus. Anfang 2018 geht die Band auf Tournee.

Feine Sahne Fischfilet (Credits: Andreas Hornoff)
Feine Sahne Fischfilet (Credits: Andreas Hornoff)
Aus der tiefsten Provinz Mecklenburg-Vorpommerns haben sie sich wie im Rausch auf die Bühnen der größten Festivals gespielt. Ihre Touren sind regelmäßig ausverkauft, sie füllen inzwischen nicht mehr nur Clubs, sondern Hallen – und das ohne auch nur einen Millibar ihrer Kraft zu verlieren! Es gibt im Leben nicht viele Gelegenheiten gemeinsam Dinge zu erleben, die so stark sind, dass sie auch Atheisten glauben lassen, auch Abgeklärten eine Träne entlocken und Introvertierte ausflippen lassen. Genau solche besonderen Momente bieten Feine Sahne Fischfilet den Besuchern ihrer Konzerte.

Ihre Auftritte sind wie ein Ritt auf der Rasierklinge der Realität. Es ist nie klar, ob es gut geht. Aber die Musik nimmt dich in den Arm, wenn es brenzlig wird und brennen tut es eigentlich immer. Alles ist dabei: Ernüchterung, Suff, Spaß, Agitation, Vernunft und Exzess.

Pop-O-Mat

Liebe Mama! Weil der Wahl-O-Mat gerade wegen Überfüllung geschlossen ist, schreib ich jetzt erst mal wie versprochen den Newsletter und versuche es dann später noch einmal, ok?

Ja, hallo Peoples!
Jetzt wo sich Berlin Ende August doch nochmal von seiner Berliner-Weiße-mit-Schuss-Seite zeigt, sitzt unsereins auch schon wieder an Deck und forstet sich durch Belege, Rechnungen und Mails. Richtig: Augen auf der Berufswahl!
Ja, und was da nicht alles los war in Berlin während der eigenen Abwesenheit.
Der BDS-Boykott des Pop-Kultur-Festivals zum Beispiel. Und das alles wegen 500 Euro Zuschuss von der Israelischen Botschaft?

Nun, es werden für weitaus weniger als 500 Euro Menschen sogar getötet, liebe entsetzte Pop-Kultur-Menschen!
Dafür gehen namenhafte Fußballspieler heute für weit über 100 Millionen über den Verhandlungstisch und wir merken: Die emotionale Aufregung kann zwischen 500 Euro und 140 Millionen Euro in etwa gleich hoch sein. Manch einer flippt schon bei 20 Cent Wechselgeld-Beschiss total aus und macht den Metzgereifachverkäufer im Handumdrehen zum Beaf-Burger mit deliziösem Topping.

THE ROLLING STONES - Special Edition zu „Their Satanic Majesties Request" zum 50. Jubiläum, VÖ: 22.09.17

THE ROLLING STONES – Special Edition zu „Their Satanic Majesties Request“ zum 50. Jubiläum

Anlässlich des 50. Jubiläums der Veröffentlichung des Rolling Stones-Klassikers „Their Satanic Majesties Request“ bringt ABKCO Music am 22. September eine Limited Edition Deluxe Doppel-Vinyl/ Doppel-Hybrid SACD (mit allen CD-Playern kompatibel) heraus.

THE ROLLING STONES - Special Edition zu „Their Satanic Majesties Request" zum 50. Jubiläum, VÖ: 22.09.17
THE ROLLING STONES – Special Edition zu „Their Satanic Majesties Request“ zum 50. Jubiläum, VÖ: 22.09.17
Das Set enthält Stereo- und Monoversionen aller Songs, neu gemastert von Bob Ludwig. Das Artwork von Their Satanic Majesties Request 50th Anniversary ist eine originalgetreue Reproduktion des 3D-Coverfotos von der Band in besonders psychedelischer Aufmachung.

Their Satanic Majesties Request erschien im Dezember 1967 und ist das erste von den Stones selbst produzierte Album in ihrem umfangreichen Katalog. Im Vergleich zu den Rhythm&Blues-inspirierten Vorgängern war das Album ziemlich experimentell und brachte die Kritiker für einen Moment aus dem Konzept. Das Rolling Stone Magazine spottete zunächst, das Album sei “zu sehr durchsetzt mit den hohen Ansprüchen von musikalisch Geringeren” (was sich auf die Beatles bezog). Gleichzeitig aber bedachte DownBeat das Werk mit einer 5 Sterne-Kritik und nannte es “ein revolutionäres Ereignis in der Welt der Popmusik”*. Während der nächsten Jahrzehnte stellte es sich als ein wahnsinnig einflussreiches Album heraus: Generationen von Musikern coverten seine Songs – von den Punklegenden The Damned, Bad Brains und Redd Kross bis zu den Hardrockern KISS und Monster Magnet und den Indievorreitern Cibo Matto und Arcade Fire. Auch in Wes Andersons Regiedebüt Bottle Rocket kam Musik von Their Satanic Majesties Request zum Einsatz.