Archiv der Kategorie: Musik

KENSINGTON ROAD veröffentlichen „Charlie Is Alive“

KENSINGTON ROAD haben mit Ihren letzten beiden Alben „LUMIDOR“ (2018 # 28) und „SEX DEVILS OCEAN“ (2021 #13) sowohl die Deutschen Charts erobert, als auch die Musikpresse begeistert. Rock- Radiostationen weltweit spielen ihre Songs und sie dürfen sich zum erlesenen Kreis der WDR-Rockpalast-Bands zählen. Bekannt für ihren modernen und internationalen Sound, der Indie-Rock und Alternative-Pop nahtlos miteinander verbindet, kündigen Kensington Road jetzt ihr brandneues Album „CHARLIE IS ALIVE“ für den 10. Mai 2024 an und gehen damit auf große Deutschland-Tournee.

„CHARLIE IS ALIVE“ verspricht eine Fortsetzung des authentischen und bodenständigen musikalischen Ansatzes der Band, mit Themen wie Leben, Liebe, Verlust und Freundschaft. In einer Welt voller Ungewissheit vermitteln KENSINGTON ROAD durch ihre energiegeladenen Auftritte und ihr überzeugendes Songwriting eine positive Perspektive.

Darüber schreibt die Presse: „Selten hat eine Truppe so viel Harmonie und Herzblut in den eigenen Sound investiert wie Kensington Road. Das wird körperlich und spirituell spürbar (…) Feine Formation“ (musiX)

„Charlie is Alive (…) erscheint am 10. Mai und ist ihr bisher bestes (Album). Zwar bleibt das Quintett um Sänger Stefan Tomek seinem Publikum treu und setzt weiterhin auf feinste Zutaten aus Alternative Rock und Powerpop, doch in Sachen Qualität legt es nochmal ein, zwei Schippen drauf. Was „Charlie Is Alive“ mit seinen Vorgängern gemeinsam hat, ist der positive Grundton: Die Welt ist beschissen, wir machen das Beste daraus. Ein Kensington Road Album ist wie ein guter Freund, der Dich in den Arm nimmt.“ (Schall)

Die neue Single ist auch der Titeltrack des neuen Albums. Leadsänger Stefan Tomek sagt über den Song: „Charlie is Alive ist der persönlichste Song, den wir bisher geschrieben haben und beschäftigt sich vordergründig mit Verlust. Aus diesem Verlust erwachsen allerdings auch Erkenntnisse und Chancen. Die Zeit ist flüchtig und wenn man nicht innehält, um die Momente zu festzuhalten und zu spüren, dann kann sie einem unerwartet durch die Finger rinnen. Der Song ist bittersüß und spielt mit dem Gegensatz zwischen Verlust und Hoffnung.“

Visualizer Titeltrack „Charlie Is Alive“:

Und hier zu hören: https://bfan.link/charlie-is-alive-single

Linktree Album Pre-Sale, Tickets etc.: https://linktr.ee/kensingtonroad

Die Hoffnung durch verpasste Chancen die Zeit und als Geschenk zu erkennen und zu wertschätzen ist allgegenwärtig und letztendlich dreht sich alles um die Lebe an das Leben und den Rock and Roll, der uns vielleicht retten kann.

„Charlie Is Alive“ Tour 2024:
19.04.2024 HALLE – Objekt 5
20.04.2024 BERLIN – Maschinenhaus
25.04.2024 FRANKFURT – Nachtleben
26.04.2024 SAARBRÜCKEN – Garage/Kleiner Klub
27.04.2024 KÖLN – MTC
10.05.2024 KASSEL – Schlachthof
11.05.2024 MÜNSTER – Hot Jazz Club
24.05.2024 KIEL – Die Pumpe
25.05.2024 HAMBURG – Nochtspeicher
31.05.2024 AUGSBURG – Soho Stage
01.06.2024 MÜNCHEN – Backstage

+++ weitere Termine folgen +++

Weiter aktuell…

Video Visualizer „The Glitch“:

Official Video „Flowers In Japan“:

KENSINGTON ROAD sind:

Stefan Tomek – Gesang & Gitarre
René Lindstedt – Gitarre
Michael Pfrenger – Keyboards
Dominik Henn – Bass
Jan Türk – Drums

KENSINGTON ROAD veröffentlichen den Titeltrack zu ihrem neuen Album „Charlie Is Alive“/ VÖ: 10.05.2024

„Charlie Is Alive“ Tour Start am 19. April

Mehr Infos unter:
Website: https://www.kensingtonroad.de
Linktree: https://linktr.ee/kensingtonroad
Facebook: https://www.facebook.com/kensingtonroad/
Instagram: https://www.instagram.com/kensingtonroadmusic/
Spotify: https://open.spotify.com/artist/51LULrMRrq8Rf2iO9efw7y?si=4BcM2_ZnSAa1DB5ugYza7w
Youtube: https://www.youtube.com/user/kensingtonroadmusic/videos?view=0&flow=grid

MEGGES Single „Erwartungshaltungsblues“

MEGGES veröffentlicht seine neue Single „Erwartungshaltungsblues“

Irgendwelche Erwartungen zu erfüllen – alle? Und was sagen die anderen – vieles? Irgendwelche Vorschläge – keine. Was kann man vom „Erwartungshaltungsblues“ erhoffen – vieles.

Musikalisch siedelt sich der Titel zwischen Ohrwurmriff, Crossover, Blues und Liedermacherkunst an – stets mit einem Augenzwinkern. Vorsicht, der Titel ist tanzbar und fräst sich in das Gehirn.

Vor dem Hintergrund, dass alle Hörer sich im Text wiederfinden und sofort genau verstehen, was gemeint ist, lässt sich schlussendlich eines erwarten: viel, viel Spaß.

Der „Erwartungshaltungsblues“ ist Megges zweite Single. Der Titel wird auch auf dem Album enthalten sein, welches der Künstler 2024 angekündigt hat.

Offizielles Video „Erwartungshaltungsblues“:

Hier erhältlich: https://save-it.cc/artistms/erwartungshaltungsblues

Musikalisch bewegt sich Megges zwischen frech sarkastischen Titeln, aber auch nachdenklichen Stücken.

Verlass ist dabei auf seine ausdrucksstarke Stimme und die Texte und Worte, die Megges in einer sehr eigenen Art und Weise zusammenbaut. Man hört es dem Künstler an, dass er sich mit seiner Musik lange beschäftigt hat, hart daran arbeitete, seinen Stil zu prägen, sich lange mit der Thematik auseinandergesetzt hat.

Nach zahlreichen Auftritten und Konzerten in der Schweiz, Deutschland und Frankreich geht seine musikalische Reise weiter. Megges Debütsingle „Der Dritte“ avancierte auf Spotify zu einem kleinen Geheimtipp.

Mehr Infos unter:
https://www.instagram.com/megges_music/
https://open.spotify.com/intl-de/artist/0bfp5zaCGuxvpM7ZN7gXLA
https://www.youtube.com/@megges_music

DEFECTS Video “Modern Error”

DEFECTS veröffentlichen neues Lyric Video zum Titelsong ihres Debütalbums “Modern Error” (VÖ 24.05.2024)

Im Anschluss an ihre Europatour mit Orbit Culture veröffentlichen die britischen Metaller Defects das Lyric-Video zu ihrem brandneuen Song „Modern Error“. Der Song stammt aus ihrem Debütalbum “Modern Error”, das am 24. Mai über Mascot Records veröffentlicht wird.

Das Lyric-Video zum Titeltrack „Modern Error“ gibt es hier:

Album Pre-Order: https://lnk.to/Defects

„Die Tour mit Orbit Culture war fantastisch“, sagt die Band. „Sie sind jetzt wirklich wie eine Familie. Tolle Band und Crew und es war super entspannt. Die Shows auf dieser Tour waren vollgepackt mit Energie und roher Intensität. Es war überwältigend, wie die Leute nach dem Kauf von Merch zu uns kamen und uns sagten, dass wir jetzt zu ihren Lieblingsbands gehören.“

Der hymnische Titeltrack ist gleichermaßen mitreißend und hat eine ergreifende Botschaft, wie Sänger Tony Maue erklärt: „Wir begannen 2019 mit dem Schreiben des Songs. Ich hatte schon vorher einiges darüber geschrieben, wie die Welt sich entwickelt, als ich die Musik hörte, hat mich das angespornt, weiterzumachen und zu sehen, wohin es führt. Der Song ist eine Warnung an die Leute, die diese Welt regieren und er zeigt auf wie sie sich ändern muss.“

Der Track folgt auf die Auskopplung “Lockdown”, die die mentalen Herausforderungen der Pandemie thematisierte. Maue erklärt: „Der Text gehört wahrscheinlich zu meinen Favoriten auf dem Album, da er die Frustration gegenüber einer Regierung und den Regeln, die wir befolgen sollten, zum Ausdruck bringt.“

Auch bei der ersten Veröffentlichung aus „Modern Error“, dem Song “Broken Bloodlines”, sind es tiefgreifende Texte die Tony Maue beisteuert. In diesem Song zeigt er auf, wie man nagative Kräfte in seinem Leben hinter sich lassen sollte.

Video zum Song „Lockdown“:

Offizielles Video zu “Broken Bloodlines”:

„Modern Error“ist atemberaubend roh und voller Emotionen. Vom Konzept her ist es ein zutiefst kathartisches Album, das Sänger Tony Maue als Gefäß dient, um seine Gedanken über das Trauma zu ordnen, in jungen Jahren in Pflege genommen worden zu sein. Wie ein roter Faden zieht sich durch das Album, was Maue erlebt hat, wie die fünf Bandmitglieder miteinander verbunden sind und warum es in diesem Moment, genau jetzt, die richtige Zeit für diese Band ist, zu existieren. Für sie selbst genauso wie für alle anderen.

Es gibt einen Grund dafür, dass das Album so persönliche Themen hat. „Ich benutze das Songwriting eher als Mittel, um mir Luft zu machen, anstatt poetisch zu sein“, erklärt Maue. Er wurde schon in jungen Jahren in ein Heim gesteckt, und dieses Trauma und die darauf folgenden Erfahrungen sind etwas, mit dem er seither zu kämpfen hat. „Die traumatischen Erinnerungen an die Heimunterbringung, der Verlust meiner Familie, als ich noch sehr jung war, und die Tatsache, dass ich damit umgehen und mich an diese Art von Lebensstil anpassen musste, waren damals brutal. Das einzige, was mir geholfen hat, und das sage ich nicht nur so, war die Musik.”

Alle fünf Mitglieder haben ihre eigene Geschichte – Tony Maue (Gesang), Luke Genders (Gitarre), James Threadwell (Gitarre), David Silver (Bass) und Harry Jennings (Schlagzeug). Jennings erklärt seinen Einstieg: „Ich hatte aufgehört, Spaß an der Musik zu haben, der ich mein Leben gewidmet hatte, seit ich 7 Jahre alt war“, sagt er. „Es hatte sich alles aufgelöst. Das Gefühl, dass ein Traum aus einem herausgeprügelt wurde, hat mich als Person zerstört. Es hat mich auf einen sehr dunklen Pfad geführt, und ich habe Dinge getan, die ich bereue und auf die ich nicht stolz bin. Mittlerweile kann ich offen darüber sprechen.”

Genders sagt: „Die Freiheit zu haben, in einer Band frei zu schreiben und dabei den Visionen der anderen zu vertrauen und sie zu respektieren, ist etwas, das ich schon sehr lange nicht mehr hatte. Zum ersten Mal überhaupt habe ich gelernt, Negativität in etwas Positives zu verwandeln.“

„Modern Error“trifft einen mit der Härte und Aggression von Lamb Of God und Machine Head, einem Linkin Park-ähnlichen Sinn für Melodie und einem Hauch der Furchtlosigkeit von Bring Me The Horizon. Trotz des schweren Themas sprüht das Album vor Vitalität, Kraft und Leidenschaft. Darin verwoben sind ihre Texte, die ihre Sicht auf diese Welt widerspiegeln.

Defects sind nach einer triumphalen Europatournee mit Of Mice & Men und Obrit Culture schon vor der Veröffentlichung ihres Debütalbums keine Unbekannten mehr. Diesen Sommer werden die 5 Engländer weiter durchstarten und zwar mit Festivalauftritten beim Download-Festival in England, dem Graspop in Belgien, dem Rock The Lake in der Schweiz und auf dem Rockharz auf dem Flugplatzgelände im deutschen Ballenstedt.

„Man hat uns immer gesagt, dass wir nach Perfektion streben sollen, aber ich glaube nicht, dass jemand perfekt sein kann“, meint Maue. „Wir sind alle in gewisser Weise fehlerhaft, aber das macht uns alle einzigartig.“

Aktuelle Live Dates:
14.06.24 – Download Festival – Derby, UK
22.06.24 – Graspop Festival – Dessel, BELGIUM
03.07.24 – Rockharz Festival – Ballenstedt, GERMANY
16.08.24 – Rock the Lakes Festival – Cudrefin, SWITZERLAND

Defects Online:
https://www.facebook.com/Defects
https://www.youtube.com/@DefectsOfficial
https://www.instagram.com/wearedefects/
https://www.twitter.com/wearedefects
https://open.spotify.com/intl-de/artist/1GcIqiLEyWGgVdglxShjZ3?si=ryrccUWHSJauLcrgYT8M1w&nd=1

BLACK SABBATH ‘ANNO DOMINI 1989-1995’

Das erste und einmalige Box-Set aus der Ära von Sänger Tony Martin. Remasterte Versionen von Headless Cross, Tyr und Cross Purposes.  Mit einem neuen Mix von Forbidden von Tony Iommi. 4-LP und 4-CD Versionen ab 31. Mai 2024 erhältlich via BMG

Die Geschichte von Black Sabbath mit den Sängern Ozzy Osbourne und Ronnie James Dio wurde im Laufe der Jahre in mehreren Kollektionen ausführlich dokumentiert. Bisher hat sich jedoch kein Box-Set auf die Zeit von Black Sabbath mit Tony Martin, dem zweitältesten Sänger der Band, konzentriert.

BMG erkundet diese produktive Periode der Urväter des Heavy Metal in einer neuen Sammlung, die vier Alben, die lange nicht erhältlich waren, wieder aufgelegt hat. ANNO DOMINI 1989-1995 wird ab dem 31. Mai über BMG in 4-LP und 4-CD Konfigurationen erhältlich sein. Das Set enthält neu remasterte Versionen von Headless Cross (1989), Tyr (1990) und Cross Purposes (1994) sowie eine neue Version von Forbidden (1995), die Gitarrist Tony Iommi speziell für diese Sammlung remixte.

Seht euch ein neu remastertes-HD-Upgrade des Videos zu ‘Headless Cross’ an:

‘ANNO DOMINI 1989-1995’ Pre-Order: https://BlackSabbath.lnk.to/annodominiPR

Mehrere Alben geben ihr Vinyl-Debüt in der LP Version von ANNO DOMINI, während die CD Version drei Bonustracks enthält: die B-Seite “Cloak & Dagger” und die nur in Japan erhältlichen Veröffentlichungen “What’s The Use” und “Loser Gets It All.” Dem Set liegt ein Booklet mit Fotos, Artwork und Liner Notes von Hugh Gilmour bei. Die Sammlung enthält auch ein  Headless Cross Poster und eine Replik des Konzertbuchs der  “Headless Cross Tour.”

ANNO DOMINI knüpft an die Geschichte von Black Sabbath im Jahr 1989 an, zwei Jahrzehnte und mehrere Besatzungswechsel in der bahnbrechenden Karriere der Band als Gründer des Heavy Metals. Zu dieser Zeit hatte sich die Mitgliedschaft um Riffmaster und Gründungsmitglied Tony Iommi, dem legendären Schlagzeuger Cozy Powell (Jeff Beck, Rainbow, Whitesnake, Sänger Tony Martin und dem langjährigen Black Sabbath- Kollaborateur und Keyboarder Geoff Nichols (Quartz, Band Legs) gefestigt.

Die Band veröffentlichte 1989 Headless Cross auf I.R.S. Records, das erste von 5 Alben mit dem Label. Die 14. Studioveröffentlichung der Band, die von Fans und Kritikern gleichermaßen gelobt wurde, brachte drei Singles hervor:  “Devil And Daughter”, “Call Of The Wild” und den Titeltrack. Bassist Neil Murray (Whitesnake, Gary Moore) schloss sich der “Headless Cross Tour” an und blieb, um Sabbaths nächstes Album Tyr (1990) aufzunehmen. Benannt nach dem nordischen Kriegsgott, erkundet das Album ähnliche mythologische Themen in Songs wie “The Battle Of Tyr” und “Valhalla.” Auf “The Sabbath Stones” kanalisiert die Band alttestamentarisches Feuer und Schwefel in klassischen Songgewand.

1992, nach einer erfolgreichen Welttournee, wurde diese Inkarnation von Black Sabbath auf Eis gelegt, nachdem sich die Band vorrübergehend wieder mit Ronnie James Dio zusammentat. Zwei Jahre später waren Martin und Nicholls wieder mit Iommi im Studio, um 1994 Cross Purpose aufzunehmen. Komplettiert wurde die Band durch den Sabbath Bassisten Geezer Butler und dem Schlagzeuger Bobby Rondinelli von Rainbow.

Die Besetzung von Black Sabbath aus der Tyr – Ära kam 1995 wieder zusammen, als Powell und Murray zurückkehrten, um Forbidden aufzunehmen. Es war das 18. Studioalbum der Band und das letzte für fast 20 Jahre. (Im Jahr 2013 veröffentlichten Iommi, Osbourne und Butler das letzte Studioalbum von Black Sabbath). Forbidden, produziert von Ernie C von Body Count, der Hardrock-Band um den Rapper/Schauspieler/Sabbath Fan Ice-T, der auf dem Song “Illusion Of Power” zu hören ist. Seit der Veröffentlichung ist die klangliche Verbesserung des Albums eines von Iommis Lieblingsprojekten.

Iommi erklärt: „Ich war nie glücklich mit dem Gitarrensound, und Cozy war definitiv nie glücklich mit dem Schlagzeugsound… Also dachte ich, es wäre schön, es in gewisser Weise für ihn zu tun. Ich hatte einfach das Gefühl, dass es eine Möglichkeit gab, zurückzugehen und einige der Sounds mehr herauszuarbeiten, so wie die Leute es von Sabbath erwarten würden“.

ANNO DOMINI 1989-1995

LP Track Listing

Headless Cross (1989)

Side One

  1. “The Gates Of Hell”
  2. “Headless Cross”
  3. “Devil & Daughter”
  4. “When Death Calls”

Side Two

  1. “Kill In The Spirit World”
  2. “Call Of The Wild”
  3. “Black Moon”
  4. “Nightwing”

Tyr (1990)

Side One

  1. “Anno Mundi”
  2. “The Law Maker”
  3. “Jerusalem”
  4. “The Sabbath Stones”

Side Two

  1. “The Battle Of Tyr”
  2. “Odin’s Court”
  3. “Valhalla”
  4. “Feels Good To Me”
  5. “Heaven In Black”

Cross Purposes (1994)

Side One

  1. “I Witness”
  2. “Cross Of Thorns”
  3. “Psychophobia”
  4. “Virtual Death”
  5. “Immaculate Deception”

Side Two

  1. “Dying For Love”
  2. “Back To Eden”
  3. “The Hand That Rocks The Cradle”
  4. “Cardinal Sin”
  5. “Evil Eye”

Forbidden (1995)

Side One

  1. “The Illusion Of Power” – featuring Ice-T
  2. “Get A Grip”
  3. “Can’t Get Close Enough”
  4. “Shaking Off The Chains”
  5. “I Won’t Cry For You”

Side Two

  1. “Guilty As Hell”
  2. “Sick And Tired”
  3. “Rusty Angels”
  4. “Forbidden”
  5. “Kiss Of Death”

ANNO DOMINI 1989-1995

CD Track Listing

Headless Cross (1989)

  1. “The Gates Of Hell”
  2. “Headless Cross”
  3. “Devil & Daughter”
  4. “When Death Calls”
  5. “Kill In The Spirit World”
  6. “Call Of The Wild”
  7. “Black Moon”
  8. “Nightwing”

Bonus Track

  1. “Cloak And Dagger”

Tyr (1990)

  1. “Anno Mundi”
  2. “The Law Maker”
  3. “Jerusalem”
  4. “The Sabbath Stones”
  5. “The Battle Of Tyr”
  6. “Odin’s Court”
  7. “Valhalla”
  8. “Feels Good To Me”
  9. “Heaven In Black”

Cross Purposes (1994)

  1. “I Witness”
  2. “Cross Of Thorns”
  3. “Psychophobia”
  4. “Virtual Death”
  5. “Immaculate Deception”
  6. “Dying For Love”
  7. “Back To Eden”
  8. “The Hand That Rocks The Cradle”
  9. “Cardinal Sin”
  10. “Evil Eye”

Bonus Track

  1. “What’s The Use”

Forbidden (1995)

  1. “The Illusion Of Power” – featuring Ice-T
  2. “Get A Grip”
  3. “Can’t Get Close Enough”
  4. “Shaking Off The Chains”
  5. “I Won’t Cry For You”
  6. “Guilty As Hell”
  7. “Sick And Tired”
  8. “Rusty Angels”
  9. “Forbidden”
  10. “Kiss Of Death”

Bonus Track

  1. “Loser Gets It All”

Miriam Hanika „Faun“ die 2. Single aus dem Album „Schilflieder“

Miriam Hanika veröffentlicht mit „Faun“ die 2. Single aus ihrem neuen Album „Schilflieder“ (VÖ 10.05.2024)

So naturinspiriert wie die Geschichte hinter dem Waldgeist „Faun“ ist auch die zweite Single von Miriam Hanikas neuen Album „Schilflieder“, das am 10.05.2024 veröffentlicht wird. Hier spielt das Fabelwesen aber nicht die Schalmei oder die Panflöte, sondern das Englischhorn – die große Schwester der Oboe.

Mit „Faun“ versinken wir in ein folkloristisches Porträt des Natur-Gottes. In Zeiten von zunehmender Entfremdung, invasiver Digitalisierung und exponentiell wachsendem Involvement von Künstlicher Intelligenz nimmt sich die Musikerin der unabdingbaren Natürlichkeit an: Mit einem Instrument, das tief in der klassischen Musikkultur verwurzelt ist, ungerade Rhythmen aus östlichen Weiten und einem pulsierenden Ensemble aus Violine, Cello und Jazzquartett jagt Faun durch einen wilden, unberührten Wald.

Offizielles Video „Faun“:

„Faun“ ist hier erhältlich: https://save-it.cc/sturmundklang/faun

Miriam Hanika ist die „Meisterin der leisen Töne“ (folker), eine „herausragende Dichterin“ (WDR 4) aber vor allem ist die Oboistin Miriam Hanika eine Pionierin. Nun widmet die „musikalische Ausnahme-Erscheinung“ (GoodTimes) mit „Schilflieder“ ein ganzes Album ihrem besonderen Instrument. Ihre Lieder aus dem Schilf sind eine Hymne an die Farbigkeit der Natur und die Oboe selbst, die mit ihrem elysischen Ton unerforschtes Terrain betritt.

Herausgeschält aus ihrem zugewiesenen Kontext klassischer Musik, strahlt sie mal mit Band und Streichern, mal mit einer E-Gitarre um die Wette und lässt den ihr zugewiesenen Platz im Orchestergraben vergessen. Miriam Hanikas Schilflieder führen in ein beispielloses Klangspektrum zwischen Kammermusik, Jazz und Folk. Verträumt, virtuos, anders vertraut.

Die vielfach ausgezeichnete Multiinstrumentalistin ist als klassische Oboistin und als Solokünstlerin Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe (u.A. Förderpreis der Hanns-Seidel-Stiftung 23/24, internationalen Ars Ventus Wettbewerb für Kammermusik 2019, Stipendium für Musik der Stadt München). Seit 2019 erscheinen ihre Alben bei Konstantin Weckers Label Sturm und Klang. Ihr zweites Album Louise (2021) wurde für den Deutschen Schallplattenpreis nominiert. Mit ihrer aktuellen Veröffentlichung Wurzeln & Flügel (2023) ist sie zurzeit deutschlandweit auf Tour.

Offizielles Video zur 1. Single „Firneis“:

Aktuelles Live Dates:

19.04.24 Augsburg, Kresslesmühle
22.04.24 Algasing, Forum der Barmherzige Brüder (mit Konstantin Wecker)
11.05.24 München, Sternwarte
18.05.24 Havelsee, Villa Fohrde
05.07.24 Bad Staffelstein, Lieder auf Banz
06.07.24 Bad Staffelstein, Lieder auf Banz
27.09.24 Idstein, Kulturbahnhof
28.09.24 Bergheim, Kulturkapelle

Mehr Infos:
www.miriamhanika.de
www.instagram.com/miriamhanika
www.facebook.com/miriamhanika
www.youtube.com/miriamhanika
https://music.apple.com/de/artist/miriam-hanika/1605154230
https://open.spotify.com/intl-de/artist/38CflGJBtEeYpXele5eEWx?si=ht1gTqsxSP6MFSpDhR-99g

Angeekelt „Reisefieber“ vom kommenden Album „Christine“

Angeekelt veröffentlichen das Lyrikvideo „Reisefieber“ vom kommenden Album „Christine“ (VÖ 24.04.2024)

Als ersten Song/ Video des neuen Albums „Christine“, das am 24.04.2024 wieder um 6:66 (7:06) Uhr erscheinen wird, veröffentlichen Angeekelt nun „Reisefieber“. Der Song dreht sich um die Lust, die Welt zu bereisen und kennenzulernen, um sich selbst ein Bild zu machen.

Ein gut gemeinter Ratschlag in Zeiten, in denen viele sich nur auf Informationen verlassen, die sie selbst nicht überprüft haben. Das neue Album enthält 13 knallige Punk´n´Roll Songs, die thematisch zwischen Spaß und dem Ernst des Lebens stehen.

Dabei setzt die Band immer wieder mit einem Augenzwinkern kritische Textpassagen, die durchaus zum Nachdenken anregen. Musikalisch wird wieder druckvoller Rock´n´Roll geboten, der mit Punk- und Metaleinflüssen, mehr als nur ein wenig gespickt ist.

Die Band setzt ihren Stil des ersten Albums „Auf die Fresse Rock´n´Roll“ konsequent fort, ohne dabei in langweilige Wiederholungen zu verfallen. Auch das zweite Album erscheint wieder über Holyhead-Records.

Die Band präsentiert als Lyrikvideo mit Bildern aus aller Welt, die von der Band selbst stammen…den Song hören und dann den Ratschlag befolgen. Koffer packen und los geht’s.

Lyric Video „Reisefieber“:

Die CD-Release Party wird am 27.04 stattfinden. Die Band wird hierbei das gesamte Album live spielen.

Die CD der Band wird vom Schreibstark-Verlag vertrieben und ist unter der E-Mailadresse Schreibstark-Verlag@email.de vorbestellbar.

Mehr Infos unter:

https://www.facebook.com/Angeekelt
http://www.promoportal-germany.net
http://www.facebook.com/promoportalGermany

„Kontor Top Of The Clubs“ 99

Die „Kontor Top Of The Clubs“ geht in die 99. Runde und versorgt alle Fans elektronischer Musik mit den besten Club, Dance & Main Stage Tunes. Abgemischt in drei exklusiven DJ-Mixen von Jerome, Markus Gardeweg & Neptunica ist das Ergebnis ‘‘upfront‘‘ Sound zum Aufdrehen & Abgehen, den es so auf keiner anderen Compilation zu hören gibt.

Mit dabei sind Tracks von BENNETT + Alok x Mondello’G x CERES x Tribbs + David Guetta & Kim Petras + Tiësto + Jaques Raupé x Felix Harrer + Eliza Rose x Calvin Harris + Macon x VIZE + Robin Schulz x RAF Camora + Alan Walker + Martin Garrix + meduza + Armin van Buuren & Goodboys + Loud Luxury + Disclosure + Alle Farben + Mike Candys + southstar + Lilly Palmer + Jerome + neptunica und vielen mehr!

Auf einer vierten „Extra-CD“ finden sich außerdem ausgewählte Einzeltracks von CD 1-3, ungemixt und in voller Spiellänge.

Mit dem Minimix in die Compilation reinhören:

Hier bestellen: https://ktr.lnk.to/TOTC99

Tracklist:

CD1: Mixed by Jerome

  1. Alok x Mondello’G x CERES x Tribbs – LET’S GET FKD UP
  2. Macon x VIZE feat. Coach Harrison – If We Don’t
  3. Jaques Raupé x Felix Harrer – 3 Haselnüsse
  4. Sonny Wern, Lyente, Quinten Circle & ZANA – Dance For Me (1, 2, 3) (Stutter Techno)
  5. KYANU x LIZOT – Torn
  6. David Guetta & Kim Petras – When We Were Young (The Logical Song)
  7. BENNETT – Vois sur ton chemin (Techno Mix)
  8. Old Jim x Tiscore – One More Time
  9. 89ers x Michael Rivera x Robert Miles – Fly Away (Children)
  10. Alan Walker, Dash Berlin & Vikkstar – Better Off (Alone, Pt. III)
  11. Martin Garrix & Lloyiso – Real Love
  12. Gabry Ponte & Robbie Rivera – Hated On (Funkatron)
  13. KYANU x Felix Harrer x Leopold Franz – Schifoan
  14. Jerome x Ämma – Status
  15. Janis Gruber, Ikkimel & Barré – KETA UND KRAWALL (Remix)
  16. R.I.O. x U-Jean – Komodo (Hard Nights) (Paul Keen & KYANU Remix)
  17. Brennan Heart & Trevor Guthrie – Lose You Tonight
  18. Pulsedriver, Tiscore & Luna Isa – She Moves
  19. The Disco Boys feat. Manfred Mann’s Earth Band – For You (Fabian Farell Remix)
  20. Jerome x imallryt – I’ll Be There
  21. Dario Rodriguez & Iggy feat. Riku Rajamaa – Choices
  22. C-Ro x Don Bnnr – Summer Night
  23. Le Shuuk – Alegria

CD2: Mixed by Markus Gardeweg

  1. Armin van Buuren & Goodboys – Forever (Stay Like This)
  2. Eliza Rose x Calvin Harris – Body Moving
  3. D.O.D feat. Hannah Boleyn – Dominos
  4. Loud Luxury feat. charlieonnafriday – Young & Foolish
  5. Tiësto & Da Hool – Meet Her
  6. Disclosure feat. Eliza Doolittle – You & Me (Rivo Remix)
  7. iilliaa – life gets hard
  8. HUGEL x Peppe Citarella x Billy The Diamond – Dale
  9. James Mac & Vall – Try Again
  10. Alle Farben – Believe
  11. Goodboys – Future
  12. Mike Candys & Jack Holiday – Tell Me Why
  13. Merlin x Emie – You & Me
  14. Coopex – So Lost
  15. DJ Antoine & Pegasus feat. Anna Rossinelli – Victoria Line (DJ Antoine vs Mad Mark 2k24 Remix)
  16. Meduza – Musica
  17. Odd Mob – Give You
  18. Merlin – Gotta Be Over
  19. Nora En Pure – Freyja
  20. Hagen Feetly – Echoes Of Love
  21. Jaxx Inc. – Throw Ur Hands
  22. THEMBA feat. Fela Kuti & Afrika 70 – Zombie (THEMBA’s Herd Mix)
  23. Aaron Hibell feat. HUMAN – ghost (Alex Wann Remix)

CD3: Mixed by Neptunica

  1. Neptunica x Ely Oaks x Ambre Vallet – Ella Elle L’a
  2. Robin Schulz x RAF Camora x Montez x Dario Rodriguez – Vorbei
  3. southstar – Wild Ones
  4. BEAUZ x Neptunica feat. Maike – Wish I Didn’t Love You
  5. Dimitri Vegas & Like Mike x Tiësto x Dido x W&W – Thank You (Not So Bad)
  6. Scooter x Harris & Ford – Rave & Shout
  7. KYANU, Keanu Silva & Ninkid – O Fortuna
  8. BUNT. & VisionV – Renaissance
  9. SARIAN x Eveek – Heart Of Courage
  10. IIVEN x July – Zwei Uhr Nachts
  11. Tribbs x Neptunica x Beks – To Be Loved
  12. LUNAX – I Like (Sonny Wern x Caro van Ee Remix)
  13. Blaikz, Felix Harrer & Toby DEE – Sweet Home Alabama
  14. Old Jim & Zombic – Kids
  15. Marc Blou x Matthew Clanton – DJ Got Us Fallin’ In Love
  16. Neptunica x Jasper Forks x Alex Christensen – River Flows In You
  17. Felix Harrer x Marc Blou – Day-O (The Banana Boat Song)
  18. HBz & Captain Curtis – How You Remind Me
  19. Beachbag feat. Crooked Bangs – When We Were Young
  20. Olly James x Yosuf – The Way I Are (Remix)
  21. Lilly Palmer – Hare Ram
  22. Coolio x Holy Priest x 1 World – Gangsta’s Paradise
  23. Yolanda Be Cool & DCUP – We No Speak Americano (Luca-Dante Spadafora & Niklas Dee Remix)

CD4: Full Length Versions

  1. Macon x VIZE feat. Coach Harrison – If We Don’t
  2. Neptunica x Ely Oaks x Ambre Vallet – Ella Elle L’a
  3. Coolio x Holy Priest x 1 World – Gangsta’s Paradise
  4. The Disco Boys feat. Manfred Mann’s Earth Band – For You (Fabian Farell Remix)
  5. SARIAN x Eveek – Heart Of Courage
  6. Armin van Buuren & Goodboys – Forever (Stay Like This)
  7. Jerome x imallryt – I’ll Be There
  8. Old Jim x Tiscore – One More Time
  9. Jaques Raupé x Felix Harrer – 3 Haselnüsse
  10. Brennan Heart & Trevor Guthrie – Lose You Tonight
  11. Gabry Ponte & Robbie Rivera – Hated On (Funkatron)
  12. Loud Luxury feat. charlieonnafriday – Young & Foolish
  13. D.O.D feat. Hannah Boleyn – Dominos
  14. Dario Rodriguez & Iggy feat. Riku Rajamaa – Choices
  15. HUGEL x Peppe Citarella x Billy The Diamond – Dale
  16. Merlin x Emie – You & Me
  17. Mike Candys & Jack Holiday – Tell Me Why
  18. Goodboys – Future
  19. Beachbag feat. Crooked Bangs – When We Were Young
  20. KYANU x LIZOT – Torn
  21. Pulsedriver, Tiscore & Luna Isa – She Moves
  22. Le Shuuk – Alegria
  23. Lilly Palmer – Hare Ram

Various Artists – Kontor Top Of The Clubs Vol. 99
DEUTSCHLANDS #1 DJ-MIX COMPILATION
4 CDs | 69 TRACKS | 3 DJ-MIXE + 23 UNGEMIXTE EINZELTRACKS
4 CD, DOWNLOAD & STREAM: OUT 01.03.2024

Saxon veröffentlichen neues Video “MADAME GUILLOTINE”

Saxon veröffentlichen das Video “Madame Guillotine”, die dritte Single aus dem hochgelobten 24. Studioalbum Hell, Fire And Damnation.

Hell, Fire And Damnation ist ein Album, mit dem Saxon durch ihre Songs einige geschichtsträchtige Lektionen erteilt.

Mit “Madame Guillotine” hat sich Biff Byford mit der französischen Revolution beschäftigt und dem grausamen Folterwerkzeug durch das so viel Menschen zwischen 1789 und 1799 den Tod fanden.

“Madame Guillotine und den Titelsong haben Brian und ich zusammen geschrieben und beide Tracks sind genau Saxon und ich denke nicht, das jemand anderes das so gut hinbekommt – kommentiert Byford. “Ich habe es so verfasst , als ob die Guillotine eine Person ist und sie vielleicht auch ein Gewissen hat? Ansonsten mag ich den Groove, von dem ich denke, er ist großartig”!

Listen To/Watch “Madame Guillotine” here

Listen To/Watch “There’s Something In Roswell” here

Listen To/Watch “Hell, Fire And Damnation” here

HELL, FIRE AND DAMNATION WORLD TOUR (Part 1)
24 March – Festhalle, Frankfurt (DE)
25 March – Olympiahalle, München (DE)
26 March – Volksbank Messe, Balingen (DE)
27 March – Westfalenhalle, Dortmund (DE)
1 April – Wiener Stadhalle, Vienna (AT)
2 April – Roxy, Ulm (DE)
3 April – St. Jakobshalle, Basel (CH)
1 July – Barclays Arena, Hamburg (DE)
2 July – Max-Schmeling-Halle, Berlin (DE)
4 July – Arena Nürnberger, Nürnberg (DE)
8 July – Sap Arena, Mannheim (DE)
10 July – Messehalle, Dresden (DE)

Hell, Fire And Damnation Tracklisting:

  1. The Prophecy
  2. Hell, Fire And Damnation
  3. Madame Guillotine
  4. Fire And Steel
  5. There’s Something In Roswell
  6. Kubla Khan And The Merchant Of Venice
  7. Pirates Of The Airwaves
  8. 1066
  9. Witches Of Salem
  10. Super Charger

SAXON
BIFF BYFORD – Vocals
NIGEL GLOCKLER – Drums
DOUG SCARRATT – Guitar
BRIAN TATLER – Guitar
NIBBS CARTER – Bass

Follow Saxon on:
www.facebook.com/SaxonOfficial/
www.instagram.com/saxon.official
www.twitter.com/SaxonOfficial
www.youtube.com/PlanetSaxon
www.saxon747.com

HUMAN ABYSS Single-Auskopplung „Cut“

HUMAN ABYSS veröffentlicht die zweite Single-Auskopplung „Cut“ ihres anstehenden Albums „Death Obsessed“ (VÖ: 21.03.2024)

„Cut“ ist in vielerlei Hinsicht besonders. Britta Görtz (HIRAES, ehemals. Critical Mess und Cripper) kollaboriert mit den Berlinern. Auch ist es wohl mit der intensivste und persönlichste Track auf dem neuen Album „Death Obsessed“, das am 21.03.2024 erscheint. Expliziter hat Sänger Lynn noch nie über die am eigenen Leib erfahrene medizinische Gewalt gesungen. „Cut“ ist ein mächtig brutaler blackened Deathmetal Song, der mit treibenden Gitarrenriffs und Drums das Grauen einzufangen sucht. Die Vielfalt an Shout-Variationen, die Britta und Lynn hier performen, geht einem tief unter die Haut.

Video Premiere „Cut“ hier zu sehen:

Noch bis in die Mitte der 80er wurden Kinder in Deutschland innerhalb ihrer erste zwei Lebensjahre ohne Schmerzbehandlung, sprich Narkose, operiert. Kinder, die völlig gesund, aber eine Variante der Geschlechtsentwicklung (Intergeschlechtliche Menschen) aufwiesen, wurden damals, wie heute mit enormen medizinischen Aufwand, oft unaufgeklärt, operativ an die körperliche Geschlechter-Norm angeglichen. Ungehört und Ungeachtet sind die dramatisch physischen und psychischen Konsequenzen der Betroffenen. Mediziner hingegen positionieren sich als „Helfer“ und „Retter“, obwohl die meisten Behandelten schwer unter den Folgen leiden. Das Phänomen der körperlichen Realität und Existenz von Intergeschlechtlichkeit in unserer Gesellschaft wird auch durch diese Eingriffe weitgehend unsichtbar gemacht.

„Cut! Cut! Cut!“ hämmert der Track immer wieder gnadenlose und ungeschönt den unaussprechlichen Horror ins Bewusstsein des Hörers. Das offensichtliche Gewalt und das daraus folgende Trauma lässt sich nicht länger verstecken, nicht länger ignorieren. Sänger Lynn ist inter und hat all das überlebt. Die Wut, das Grauen, die Dunkelheit und Ohnmacht bricht sich Bahn. Die Gewalt ist wiederzufinden in jedem Wort, in jedem Schlag.

Lynn: „I have never written a more explicit song about my deepest wound: sui*idal feelings and medical surgeries backstory. But I could not help it. I had to write it down and scream it! Right from the soul! It was so intense. One morning under the shower, I had this insane idea about a duet with Britta. Britta and I worked together on my vocals at that time. And I remember, I came out of the shower and asked right away! And Britta said YESSSSS ahahah, the track became more epic and more powerful than I could have ever imagined.“

Britta: „The story of ‚Cut‘ is part of Lynn’s very personal traumatic story. I have never felt more honored to be invited on a collab than for this vulnerable yet fierce track. It is a collaboration that goes far beyond ‚lending my voice‘. Learning about the tragic topic many intersex people have to live through and joining Lynn in expressing the unexpressable has moved my deeply. What a powerful song and message! Music unites, music makes us stronger.“

Das Album „Death Obsessed“ wird am 21.03.2024 veröffentlicht. Gemischt und gemastert wurde das Werk von Kai Stahlenberg im Kohlekeller Studio. Die Vocals wurden aufgenommen und produziert von Britta Görtz.

Lyric Video “Death Obsessed“:

Streaming: https://humanabyss.bandcamp.com/

Mehr Infos:
www.humanabyss.de
https://www.instagram.com/humanabyss_official/
https://www.facebook.com/HumanAbyssOfficial/

Grand Slam neues Album “Wheel Of Fortune”

Grand Slam, die 1984 von Phil Lynott (THIN LIZZY) gegründet wurden, waren leider nur zwei Jahre aktiv, da Phil Lynott 1986 viel zu früh verstarb. In Schockstarre verfallen, waren die verbliebenen Bandmitglieder lange nicht zu bewegen, etwas Neues zu machen bis Laurence Archer 2016 die Band aus dem langen Schlaf erweckte.

Grand Slam – Gründungsmitglied Laurence Archer und Frontman Mike Dyer stellen unmissverständlich klar, dass sie eine Schicksalsstrecke hinter sich haben und noch immer Unvollendetes im Raum stand. Dies liegt nun mit dem neuen Album Wheel Of Fortune in Vollendung auf dem Tisch. Veröffentlicht wird das Werk am 7. Juni 2024 und erscheint über Silver Lining Music/ADA.

Grand Slam ist bis jetzt relativ unbekannt, kommt aber mit dem Phil Lynott/ Thin Lizzy Bonus. Die besten musikalischen Elemente aus der Gründungszeit wurden auf Wheel Of Fortune wieder aufgenommen und darunter ist auch der von Phil Lynott seinerzeit geschrieben Song ‚We Come Together (In Harlem)‘, bis dato unveröffentlicht. Nein, es ist keine Rückkehr aus der Vergangenheit – es ist ein Neuanfang und Grand Slam haben den Wunsch, mit jedem Song auf Wheel Of Fortune zu den Fans durchzudringen.

Ich möchte, dass jeder uns als eine neue Band sieht… und für alle die, die Grand Slam seit 1984 nicht mehr gehört haben, wünsche ich mir, dass man sieht, dass es hier um eine Erneuerung geht, die das Projekt frisch in die heutige Zeit transportiert.“ – Laurence Archer

Zusammen mit Benjy Reid (Drums) und Rocky Newton (Bass) wurden Zukunftspläne geschmiedet und durch Covid kam leider wieder alles zum einstweiligen Stillstand. Dies ist auch der Grund, warum gleichzeitig das Backkatalogalbum Hit The Ground von 2019 wiederveröffentlicht wird. Es sollte eigentlich schon vorher geschehen.

“Wir haben eine Richtung, die fest in meinem Herzen verankert ist. Diese Band ist wirklich besonders finde ich und   ich bin mächtig stolz darauf!“  – Mike Dyer

Wheel Of Fortune ist eine klare Aussage hinsichtlich der Songwriting Struktur von Archer, gepaart mit Dyer’s erkennbarer Liebe zur Sprache.

‘There Goes My Heart’ ist die erste Single aus dem neuen Grand Slam Album Wheel Of Fortune, die jetzt veröffentlicht wird. 

Laurence schickte mir ‘There Goes My Heart’, aber um ehrlich zu sein, bin ich nicht so der ‘lovey-dovey’ Typ – berichtet Dyer mit einem Lächeln. Anstelle über eine Ex zu singen, habe ich diesen Song ein wenig umgedreht – ja, es hört sich nach Liebe an, aber am Ende geht es um einen E-Typ Jaguar. Das Video haben wir in Spanien gedreht und das hat ebenfalls einen Twist.

Das Video ist hier zusehen:

Wheel Of Fortune wird digital, 140g splattered Vinyl und auf CD veröffentlicht und kann hier vorbestellt werden: https://lnk.to/GrandSlamWheelOfFortune

Gleichzeitig wiederveröffentlicht Grand Slam das Debutalbum Hit The Ground. Erstmalig auf dem Markt 2019, bekam das Album jetzt ein Makeover.

Re-mixed, re-mastered und mit neuem Artwork wird Hit The Ground – Revised am 10. Mai in digitaler Form und am 7. Juni in den physischen Formaten veröffentlicht.

Vorbestellung hier: https://lnk.to/GrandSlamWheelOfFortune

“Wheel Of Fortune” Tracklisting:
There Goes My Heart
Starcrossed Lovers
Come Together (In Harlem)
Trail Of Tears
Feeling Is Strong (Jo’s Song)
Spitfire
I Wanna Know!
Pirate Song
Afterlife
Wheel Of Fortune

Hit The Ground – Revised Tracklisting:
Gone Are The Days
Nineteen
Hit The Ground
Military Man
Crazy
Dedication
Long Road
Sisters Of Mercy
Crime Rate
Grand Slam*
*not available on vinyl

GRAND SLAM:
Mike Dyer – Gesang
Laurence Archer – Gitarre
Benjy Reid – Drums
Rocky Newton – Bass
Wheel Of Fortune

Produced by Laurence Archer
Engineered by Pieter Rietkerk
Mixed by Laurence Archer
Mastered by Matt Wortham & Andy Pearce

Recorded at Chapel Studios; additional recording at Manamana Studios

Follow Grand Slam on:

https://www.facebook.com/grandslamrocks
https://www.instagram.com/grandslamrocks
https://www.twitter.com/grandslamrocks
https://www.youtube.com/@grandslam9567
https://www.grandslamrocks.com

Jörg Lornsen veröffentlicht seine neue Single „Milliarden Bilder“

So lange wir Etwas an uns heranlassen, lernen wir auch und der größte Einfluss, dem wir heute ausgesetzt sind, ist der visuelle, sind es Bilder die uns prägen.

Im Song „Milliarden Bilder“ möchte Lornsen auf die ganz eigenen inneren Welten hinweisen, die jeder Mensch in sich trägt. Er will dazu ermutigen, dem eigenen authentischen Wesenskern zu vertrauen und er möchte dazu einladen in sich selbst hineinzuhören, um die inneren Bilder zu leben, die jedem selbst am nächsten und am wahrhaftigsten sind.

Single/ Video „Milliarden Bilder“:

„Milliarden Bilder“ hier streamen: https://song.link/4gsghfg48tjxq

Nach seinem Debut Album „Deine Melodie“ (2022) führt Lornsen nicht nur sein musikalisches Schaffen fort, sondern nimmt uns nun auch als kreatives Multitalent mit in seine eigene Welt der Bilder, die er seit vielen Jahren als freischaffender Maler entstehen lässt. In seinem Musikvideo zu „Milliarden Bilder“ präsentiert uns Lornsen jetzt zeitgleich zur Musik auch sein Werk und seinen Stil als Maler.

Weitere Infos unter:
http://www.joerglornsen.de/home
https://www.instagram.com/joerg_lornsen
https://www.tiktok.com/@joerg_lornsen
https://www.facebook.com/joerglornsen

Stereotide veröffentlichen neue Single „Try It“ – neues Album im Sommer 2024

Nach dem Überraschungserfolg der Singles „Legendary“, „Home“ & „Anybody Out There“ die jeweils auf #1 der iTunes Charts in Deutschland & Österreich landeten – erscheint nun am 01.03.24 mit Try It die vierte (!) Single aus dem im Sommer 2024 erscheinenden Album „ONE“.

Bereits die erste Single „Legendary“ konnte ohne MPN Promo erste Radio Plays einsammeln, die weihnachtlich funkelnde offizielle Radio-Single „Home“ setzt feierlich derzeit diesen Radio-Erfolg mit zahlreichen Vorstellungen & Playlisten fort, während die Interims-Single „Anybody Out There“ auch ohne MPN sehr gutes Medien-Feedback bekam.

Mit der Audio-Vitaminspritze „Try It“ ermuntern STEREOTIDE jeden, im neuen Jahr mit neuem Schwung zu versuchen, die Segel in Richtung persönlichem Erfolg, Glück, gesundheitlicher Fitness und eine gute Zukunft zu setzten, und diesen Ohrwurm als Motivations-Mantra in seine Playlisten für den Weg zur Arbeit oder ins Gym zu integrieren, oder beim Lieblings-Radiosender zu fordern. Und wer es nicht versucht, hat bekanntlich schon verloren. Also – „Try It“!

Video PremiereTry It“:

Die Single ist hier erhältlich: https://frontl.ink/gp9bbb1

HINTERGRUND

Das Quartett hat weltweit über 10.000 Airplay-Spins erzielt und wird von den größten deutschen Radiosendern unterstützt, darunter Radio NRW, Bayern 3, NDR 2, SWR 3, Rockantenne, SR1 Europawelle, Radio Salü, Radio 7 und SAW Rockland Radio, sowie dem belgischen Radio BRF und Welle 1 Österreich. Ihre Musik wurde auch in den USA, Großbritannien, Australien, Deutschland, Südafrika, Südamerika, Indien sowie weiteren Ländern gespielt.

LIVE

STEREOTIDE unterstützten sowohl Daughtry als auch Skillet auf ihren jeweiligen Deutschlandtouren, spielten weitere Headliner-Festivals und unterstützten u.a. Nena als auch Percival von The Voice of Germany.

Die Band tourte mit dem Gewinner des MTV European Music Awards (EMA) Best German Act, des Bundesvision Song Contest und des Echo REVOLVERHELD, um deren Fans für sich zu gewinnen und den eigenen Fan-Kreis zu erweitern. STEREOTIDE traten kürzlich zudem bei Showcases auf der MUSEXPO und dem Global Rock Summit in Los Angeles, USA, auf.

Mehr Infos unter:
https://instagram.com/stereotideofficial
https://facebook.com/stereotide
https://www.stereotide.com/

Cedric Burnside veröffentlicht sein neues Album angekündigt durch neue Single “Closer” 

GRAMMY Award Blues-Musiker Cedric Burnside veröffentlicht sein neues Album am 5. April via Provogue Records/Mascot Label Group

Mit seiner neuen Single “Closer erforscht Cedric Burnside seinen Glauben und seine Widerstandskraft. Der neueste Titel von „Hill Country Love“ verkörpert den Geist der Blues-Tradition und der persönlichen Erneuerung.

Watch The Video For “Closer” hier:

Pre-Order / Pre-Save the new Album at: https://lnk.to/cedricburnside

Der mit dem GRAMMY Award ausgezeichnete Blues-Musiker Cedric Burnside veröffentlicht mit „Closer“ eine tiefgründige Erkundung des Glaubens, der Widerstandsfähigkeit und der unverbrüchlichen Bindung an die eigenen Wurzeln. „Closer“ ist die neueste Single aus seinem neuen Album „Hill Country Love“ (5. April, Provogue Records/Mascot Label Group). ‘

Der Song ist ab jetzt auf allen digitalen Plattformen erhältlich und ist ein Zeugnis für Burnsides beständigen Geist und künstlerische Tiefe. „In diesem Song geht es darum, das Leben zu leben und Vertrauen zu haben. „Closer“ habe ich geschrieben, weil ich eine Menge Dinge im Leben durchgemacht habe – ich bin sicher, das haben wir alle. Mein Glaube wurde hier auf der Erde oft auf die Probe gestellt, und ich habe es nicht immer richtig gemacht. Ich habe eine Menge Fehler gemacht, aber man muss versuchen, es beim nächsten Mal richtig zu machen. Alles, was man tun kann, ist, so rechtschaffen wie möglich zu leben und dem Herrn so nahe wie möglich zu sein. Das ist es, worum es geht.“

„Closer“ ist eine mitreißende Mischung aus Burnsides unverkennbarem Hill Country Blues-Sound, verwoben mit sehr persönlichen Texten, die die Prüfungen und Triumphe seines Lebens widerspiegeln. Mit der Veröffentlichung von „Closer“ baut Burnside die Vorfreude auf „Hill Country Love“ weiter auf. Dieses Album erforscht nicht nur die traditionellen Wurzeln des Genres, sondern wagt sich auch auf neues Terrain und zeigt Burnsides Wachstum als Künstler und seine tiefe Verbundenheit mit seinem musikalischen Erbe.

Burnsides musikalische Reise begann im Alter von 13 Jahren, als er für seinen Großvater, den legendären R.L. Burnside, Schlagzeug spielte. Seine Plattenkarriere erstreckt sich über mehr als ein Jahrzehnt und ist geprägt von Beifall und künstlerischem Wachstum, mit GRAMMY-Nominierungen für „Descendants of Hill Country“ und „Benton County Relic“. Burnsides Vielseitigkeit geht über die Musik hinaus; seine Filmauftritte unterstreichen sein vielseitiges Talent.

Nach der Veröffentlichung von „I Be Trying“ im Jahr 2021 sicherte sich Burnside bei den 64th Annual GRAMMY Awards den Titel für das beste traditionelle Blues-Album. Diese Auszeichnung zementierte seinen Status als Nachfahre des Hill Country Blues. “Hill Country Love” ist die Krönung dieses Vermächtnisses – eine lebendige, intime Schilderung der Reisen, Herausforderungen und Siege seines Lebens. Seine Hingabe an die Authentizität spiegelt sich in jedem Stück wider, das eine moderne Interpretation des Blues präsentiert und gleichzeitig seine grundlegenden Rhythmen ehrt.

Aufgenommen im Herzen von Mississippi, fängt „Hill Country Love“ die Essenz der reichen Musiklandschaft der Region ein und bietet dem Hörer einen Einblick in Burnsides Welt. Das Album enthält eine Sammlung von Tracks, die sowohl persönlich als auch universell sind und Burnsides einzigartige Mischung aus Geschichtenerzählen und Musikalität hervorheben.

Über die Musik hinaus ist Burnsides Geschichte eine Geschichte der Widerstandsfähigkeit, der Entwicklung und der bleibenden Kraft des Familienerbes. Sein Aufstieg vom Schlagzeuger in der Band seines Großvaters zu einem gefeierten Künstler ist eine Erzählung von Hingabe und Leidenschaft für die Blues-Tradition. „Hill Country Love“ lädt den Hörer auf eine musikalische Reise ein, die sowohl zutiefst persönlich also auch universell nachvollziehbar ist.

Mehr Infos unter: www.cedricburnside.net.

Cedric Burnside Links:
Bio Link
Website
Facebook
Instagram
Spotify
Apple Music

DRACULA VERSUS FRANKENSTEIN: DUELL DER GIGANTEN 1-4

Seit Äonen trachten dunkle Mächte nach der Eroberung der Welt. Vor einhundert Jahren starben die letzten beiden Protagonisten dieser unheilvollen Entwicklung. Doch nun kehren sie zurück und setzen ihr zerstörerisches Werk fort: mitten in London. Sie kämpfen nicht nur gegen die Menschheit, sondern auch gegeneinander in: Dracula versus Frankenstein. Duell der Giganten.

Folge für Folge löst die mutige und übermotivierte Polizistin Melissa „Missy“ Smart mit Hilfe ihres neuen mysteriösen Untermieters kuriose Fälle und gräbt dabei ein dunkles Geheimnis aus, das hundert Jahre in der modrigen Erde vor sich hingammelte. Und nun zu neuem Leben erwacht…

Dracula versus Frankenstein: Duell der Giganten ist die neue Krimi-Grusel-Comedy-Serie des Hörbuch- und Hörspiellabels Folgenreich aus dem Hause Universal Music. Gekonnt werden vom Autor Christian Gailus drei Genres auf unkonventionelle Weise und mit einem großen Augenzwinkern kombiniert.

Produziert wird die Hörspielserie von STIL Musik & Hörspiele – gewohnt spektakulär. Die Produktion überzeugt nicht nur mit einem herausragenden Cast, sondern auch mit einem eigens und exklusiv für die Serie komponierten Score und beeindruckenden Sounddesign.

01: Das Grauen beginnt
Am Set des neuen Frankenstein-Films wird der Hauptdarsteller ermordet. Ins Visier der Ermittlungen geraten: der aufbrausende Bühnenarbeiter, der arrogante SFX-Spezialist und der zwielichtige Unterweltschurke. Jeder hat ein Motiv. Aber keiner will es gewesen sein. Stattdessen verweisen sie auf einen mysteriösen Herrn in Schwarz, der sich am Set herumgetrieben haben soll – und ein Stück Fledermaushaut hinterlassen hat …
Spieldauer: ca. 76 Minuten – Empfohlen ab 16 Jahren

02: Die Bestie von London
Der bestialische Mord an einem Broker gibt Rätsel auf. Die Spur führt zu Drogenboss Cheng-Li, der im Restaurant „Zum singenden Drache“n seine kriminellen Fäden spinnt. Missy Smart ermittelt Undercover und wird immer tiefer in dunkle Machenschaften verstrickt. Dann gerät sie in Todesgefahr. Und Hilfe ist nicht in Sicht …
Spieldauer: ca. 76 Minuten – Empfohlen ab 16 Jahren

03: Burg des Schreckens
Nach einem Konzert der Band EndlichEndzeit explodiert der Kopf des Managers. Die Spur führt zum Pharmariesen F.U.C.K. (Future Unlimited Capital Kingdom). Offenbar wurden Kapseln mit einem
harmlosen Vitaminpräparat zu Sprengsätzen umgebaut. Während Missy fieberhaft ermittelt, macht sich am Abend des nächsten EndlichEndzeit-Konzerts eine Gruppe Senioren zähnefletschend auf den Weg zum Veranstaltungsort. Am Eingang werden kleine Kapseln verteilt. Und die Band ölt backstage Kettensägen …
Spieldauer: ca. 74 Minuten – Empfohlen ab 16 Jahren

04: Der Club der roten Richter
Ein Serienmörder treibt sein Unwesen. Und stiehlt die Gehirne extrem intelligenter Leute. Die Ermittlungen führen in die Vergangenheit: ins London des ausgehenden neunzehnten Jahrhunderts. Als Jack the Ripper die Stadt in Angst und Schrecken versetzte. Und ein geheimnisvoller Club gegründet wurde – der Club der roten Richter …
Spieldauer: ca. 79 Minuten – Empfohlen ab 16 Jahren

CREDITS
Hörspielskript & Idee: Christian Gailus
Hörspielstudio: STIL Musik & Hörspiele / www.stil.name
Regie, Ton & Musik: Christian Hagitte & Simon Bertling
Produktionsmanagement: Stefanie Klatt
Schnitt: Bora Öksüz
Sounddesign & Musikbearbeitung: Roman Pogorzelski
Label: Folgenreich – Stefan Wolf & Doerte Poschau

Dies ist eine wahre Geschichte, und sie enthält alles, was eine packende Story braucht: Sex, Crime und jede Menge Knoblauch.
Dracula vs. Frankenstein – Duell der Giganten (4-CD-Box; Digital- und CD-VÖ 15.03.2024)
Folgenreich/Universal Music Family Entertainment

BRIAN ENO / HOLGER CZUKAY / J.PETER SCHWALM “SUSHI. ROTI. REIBEKUCHEN”

Grönland Records veröffentlicht ein Dokument eines einzigartigen – wenn auch bisher wenig bekannten – Auftritts von Brian Eno, Holger Czukay & J.Peter Schwalm, bei dem sie von Raoul Walton und Jern Atai, Mitglieder von Schwalms Band Slop Shop, begleitet wurden.

Der als „High-Altitude-Food-Performance with Incidental Music by Slop Shop and Brian Eno“ angekündigte Auftritt, bei dem die Teilnahme von CAN-Mitbegründer Czukay vorab geheim gehalten wurde, wurde am 27. August 1998 vor der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland in Bonn aufgenommen, bei der Eröffnungsparty für eine Ausstellung der Multimedia-Installation „Future Light-Lounge Proposal“ von Eno.

Der Titel des Albums, das auf Vinyl, CD und über alle digitalen Plattformen erscheint, leitet sich vom ungewöhnlichen Namen der Veranstaltung ab: „Sushi. Roti. Reibekuchen.“

Lesen Sie im Folgenden das so instruktive wie umfangreiche Info von Wyndham Wallace.

By the late 1990s, Brian Eno was, to all intents and purposes, a studio-bound musician. Performance, it seemed, was not for him. He’d famously left Roxy Music in 1973 after he’d found himself „thinking about the laundry on stage“, and since then he’d made only sporadic forays into the live arena, even then merely as a member of short-lived ensembles.

Indeed, once the 1970s had ended he’d appeared more enthused about concepts like “Quiet Clubs” or “Quiet Rooms”, site-specific installations – ongoing to this day – in which his light sculptures, ambient sound and especially selected furnishings provide a refuge from everyday stress and noise.

These couldn’t be more different to the flamboyant outings with which he’d originally made his name and which had threatened to upstage Bryan Ferry.

Instead he’d spent this time creating similarly inclined art, in addition to working on solo releases, which continued to explore often ambient realms and, increasingly, self-generating music. There’d also been collaborative endeavours of one sort or another, including albums like 1983’s Apollo: Atmospheres and Soundtracks with his brother Roger and Daniel Lanois, and 1990’s Wrong Way Up, recorded with John Cale.

That’s not to mention high profile production duties for the likes of U2 and James, and he’d even found time to compose Microsoft’s Windows 95 startup theme. It’s no wonder, then, that, in early 2023, he was still telling journalists that “I would rather drive nails into my scrotum than go on tour”. It’s not like there weren’t other things to do.

On August 27, 1998, however, he emerged casually once more in front of a crowd, dressed in a scholarly black polo neck and black jeans, accompanied by four musicians. One was the co-founder of pioneering German band Can, Holger Czukay, with whom Eno had first worked on 1977’s Cluster and Eno, and again the following year on Eno, Moebius and Roedelius’ After The Heat, and who’d been pursuing a career in what he called „radio painting“ with solo albums like 1979’s Movies and 1987’s Rome Remains Rome.

Another was J.Peter Schwalm, the much younger leader of Slop Shop, an improbably named but increasingly well-regarded electro-jazz project for which Eno had professed admiration. Rounding out the group were Raoul Walton and Jern Atai, members of Schwalm’s band, with the subsequent show an extended, three hour improvised session. And yet somehow this monumental evening, this one-off meeting of talents, has been all but forgotten by history. Even David Sheppard’s On Some Faraway Beach, his weighty biography of Eno, devotes less than a sentence to the event.

The venue was the Kunst-und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland (the Art and Exhibition Hall of the Federal Republic of Germany), which was located in Bonn, still home to the reunited country’s government.

The occasion was an opening party for an exhibition of Eno’s Future Light-Lounge Proposal multimedia installation, housed in a small room filled largely with what 235 Media described as “semi-transparent sculpture(s) wrapped in parchment paper with a video monitor or projector hidden inside”. The Thursday event, meanwhile, which took place outdoors, was given an unlikely name: SUSHI! ROTI! REIBEKUCHEN! An appetising prospect, one might say.

The name came from the food that would be served during the evening: sushi, from Japan; roti, originally from the Indian subcontinent; and potato waffles, known in the Rhineland, where Bonn is located, as Reibekuchen, though elsewhere in the country, perhaps more poetically, as Kartoffelpuffer. This whimsical menu had been conceived by Eno with his great friend, Rolf Engel of Atelier Markgraph – a Design Studio for Spatial Communication based two hours’ drive away in Frankfurt – who, as master of ceremonies, had hired three top level chefs to keep guests well fed. And, by all accounts, there were a lot of guests present: estimates vary from one to two thousand.

Eno had billed the ‘show’ as a “High-Altitude-Food-Performance with Incidental Music by Slop Shop and Brian Eno”. Norbert Kanter, the museum’s Project Manager for New Media, told Wired magazine more prosaically that the event “will be like a party, with music, cooking, and a surprise guest.” But when asked for more details, he had none. No one at all knew what would unfold because Eno had always envisioned it this way. On top of the fact he seemed far from comfortable performing alone, this was why he’d gathered these musicians.

Eno had been introduced to Schwalm’s music during a visit to Engel’s office, when he’d been given a copy of Makrodelia, Slop Shop’s debut album, distinguished by its minimalist electronica and subtle swing grooves.

Three days later he’d contacted Schwalm to profess his approval of what he called its ‘space jazz’, confessing he’d been trying to achieve something similar in recent years. Before long they were bonding over Miles Davis, but subsequently they’d met only twice, once in Schwalm’s Frankfurt studio – “I was sockless and shoeless,” Schwalm remembers, “and after he came in so was he” – and another time, with Atai and Walton, at the Pavarotti Music Centre in Mostar, in Bosnia and Herzegovina.

The building had been funded by the War Child charity on the back of concerts organised by, among others, Eno, Luciano Pavarotti and U2 in the wake of the 1995 release of Original Soundtracks 1, a collaborative album recorded under the name Passengers.

Otherwise, until Eno and Schwalm walked into the rehearsal studio the day before their performance, this was the length and breadth of their acquaintance. Moreover, when Schwalm arrived in Bonn, he still had little idea of Czukay’s involvement. They’d certainly never encountered one another in person before. But, as he had with Eno, he immediately got on well with his fellow German, with the three quickly finding common ground in both music and their sense of humour. That said, when Czukay, Schwalm, Atai and Walton began jamming around ideas Schwalm had prepared with his bandmates, Eno simply stayed on the side-lines, watching.

The following night, beneath clear skies, they slipped quietly, one by one, onto a stage filled with tangled cables and musical gear. Engel had arranged for Eno to have equipment similar to his studio’s set up, and for the next three hours or so they extemporised, often constructing more robust music upon initially ambient foundations, pivoting between eerie soundscapes, dub, electronica, musique concrète, even drum and bass, playing to their strengths.

Each had his own role, with Eno and Schwalm working with synths, sequencers and processors as they led Atai and Walton’s tightknit rhythm section, while Czukay, in a chestnut waistcoat and black T-shirt, his trademark handlebar moustache and hair a startling white, was, Schwalm recalls, the ‘soloist’.

“It was so much fun watching him constantly changing his tapes. All those voices were played by Holger. Sometimes I didn’t know where these funny noises were coming from. At one point the Pope suddenly started speaking!”

Meanwhile, the audience, including a throng of German celebrities, snacked on the titular cuisine and nursed glasses of free wine. Of course, although Eno had intended to provide only background music, there was no way it could be ignored.

For starters, as Schwalm points out, “we had some really intense, rhythmical pieces where it’s hard to eat, and you can’t eat for three hours anyway”.

There was also the inescapable detail that this was one of the first times in a quarter of a century that Eno had been seen playing in public, so people could be forgiven for getting excited. Somehow, nonetheless, the group managed to maintain the informal mood of the previous night’s rehearsal, even wandering off-stage at times.

Legend has it, in fact, that the only reason the concert ended, after an additional hour of improvisation had followed an initial two-hour session, was because the police arrived to turn off the power.

Afterwards, they celebrated with drinks of their own, delighted by what had transpired, before heading their separate ways. Eno and Schwalm would go on to meet regularly for a number of years, releasing an album together, Drawn From Life, in 2001 – they joined one another on stage on a handful of occasions too – but though Schwalm and Czukay occasionally spoke on the phone about further activity, this ultimately never came to pass. Typically, in an example of Eno’s fondness for new technology, the event was simultaneously streamed on the internet, and yet it’s unlikely, given its still-primitive nature, that many were able to watch.

Until now, therefore, few beyond the crowd that night are aware of the chemistry that developed. The five musicians never played together again.

Fortunately, Schwalm ensured that this singular evening was documented and, a couple of years later, though a few tapes were sadly missing, he went through the recordings, choosing the sections he felt best represented their achievements.

Afterwards, however, with Eno striding ever forward artistically, the recordings were consigned to the archives. Twenty-five years on, the release of this hour-long, distilled SUSHI. ROTI. REIBEKUCHEN finally allows a never-to-be-repeated partnership to reach the audience it deserves. Inevitably, it still sounds as fresh as ever.
Wyndham Wallace, Berlin, 2023

With grateful thanks to J.Peter Schwalm for his recollections and time

BRIAN ENO / HOLGER CZUKAY / J.PETER SCHWALM
“SUSHI. ROTI. REIBEKUCHEN”
CD/DOPPEL-LP/Digital
VÖ: 24.05.2024
GRÖNLAND RECORDS/GOODTOGO