Schlagwort-Archive: Klassik

Laibach – Also Sprach Zarathustra

LAIBACH kündigen die Veröffentlichung ihres jüngsten Albums an. „Also Sprach Zarathustra”, der Nachfolger des 2014er Werkes Spectre”, erscheint am 14.07.2017 via Mute/[PIAS]/GoodToGo.

LAIBACH ALSO SPRACH ZARATHUSTRA NEUES ALBUM ERSCHEINT AM 14.07.2017
LAIBACH
ALSO SPRACH ZARATHUSTRA
NEUES ALBUM ERSCHEINT AM 14.07.2017

Das Album versammelt Musik, die Laibach ursprünglich für die Theateradaption eines der zentralen Werke Friedrich Nietzsches geschrieben haben. Das Stück, eine Produktion des Anton Podbevšek Teater (APT) unter Leitung von Regisseur Matjaž Berger, feierte im März letzten Jahres seine Premiere im slowenischen Novo Mesto.

Ihre jüngste Tournee beginnt am 01.05. mit einer Show in Jeonju, Südkorea, was Laibach gewissermaßen zur ersten Rockband der Welt macht, die in Süd- und Nordkorea gespielt hat. In Zagreb wird es wiederum eine Performance mit dem Slowenischen Symphonie Orchester RTV geben, das zudem Arrangements für das Album eingespielt hat. Mehr zur Tour siehe unten. An deutschen Daten wird zurzeit noch gearbeitet.

Laibachs Nordkorea-Tour wird in der Filmdokumentation Liberation Day (Trailer) von Regisseur Morten Traavik nachvollzogen; das MOJO Magazin nannte sie zuletzt:“a humorous, disturbing, illuminating and sometimes moving immersion into an anomalous communist mirror-world …” Derzeit wandert der Film durch die Screenings zahlreicher Filmfestivals.

LAIBACH NEUES ALBUM – ALSO SPRACH ZARATHUSTRA VORABTRACK & TOURDATEN

Nachdem wir zuletzt bereits die Veröffentlichung von „Also Sprach Zarathustra”, dem jüngsten Album von Laibach, für den 14.07.2017 via Mute/[PIAS]/GoodToGo angekündigt hatten, gibt es nun einen ersten Vorabtrack sowie Tourdaten zu vermelden.

LAIBACH ALSO SPRACH ZARATHUSTRA NEUES ALBUM ERSCHEINT AM 14.07.2017
LAIBACH
ALSO SPRACH ZARATHUSTRA
NEUES ALBUM ERSCHEINT AM 14.07.2017
„Also sprach Zarathustra“ versammelt Musik, die Laibach ursprünglich für die Theateradaption eines der zentralen Werke Friedrich Nietzsches geschrieben haben. Das Stück, eine Produktion des Anton Podbevšek Teater (APT) unter Leitung von Regisseur Matjaž Berger, feierte im März letzten Jahres seine Premiere im slowenischen Novo Mesto. Das Stück „Das Nachtlied I“ ist hier zu hören: https://youtu.be/6svlYIS3NLI

Instruktives zum Projekt auch hier: http://www.laibach.org/thus-spoke-zarathustra/

LAIBACH NEUES ALBUM – ALSO SPRACH ZARATHUSTRA VORABTRACK:

AIBACH FESTIVAL / SOUND OF MUSIC DATES – TOURDATEN
24.06. PL-Poznan, Henryk Wieniawski Park – Laibach at Malta festival, performing with Poznan L’Autunno Chamber Orchestra
30.06. SI-Kranj, Summer Theatre Khislstein
19.07. IT-Cividale del Friuli/Udine, Piazza del Duomo – Mittelfest Festival 2017
16.08. BA- Sarajevo, Sarajevo Film Festival
21.09. NO-Stavanger, Folken, Kapittelfestivalen

Lambert „Sweet Apocalypse“

Seit dem Jahr 2000 leben wir in der Postapokalypse. Eine Apokalypse, die allerdings nie stattgefunden hat.

Kein weltweiter Systemcrash, keine Außerirdischen, kein gigantischer Meteorit, kein Erlöschen unserer Sonne. Nicht einmal die alte Lieblingshose ist endgültig zerschlissen.

Das heißt natürlich nicht, dass die Angst vor dem Weltuntergang deshalb verschwunden ist – ganz im Gegenteil: Die Angst der Menschen vor anderen Menschen und dem, was diese den lieben langen Tag so alles anstellen, ist riesengroß. Und bei Mutter Natur weiß man natürlich auch nie, was sie gerade im Schilde führt. Von der kosmischen Strahlung im Hintergrund einmal ganz abgesehen.

Sich als Pianist explizit den großen Themen zu nähern ist natürlich immer etwas schwierig. Die Seele kennt nun mal keinen Unterschied zwischen dem Angriff eines Tigers, einem bösen Brief von der Bank oder einem blöden Blick des Nachbarn.

Fühlt sich der Mensch bedroht dann bekommt er es mit der Angst zu tun. Und das, was den Menschen heute Angst einjagt, wird – zumindest in unseren Längen- und Breitengraden – immer abstrakter und führt zu einer immer diffuseren Lebensangst.

Beatrix Players – “Magnified“

Amy Birks, Amanda Alvarez und Jess Kennedy treffen in London zusammen und haben eins gemeinsam, die Liebe zur Musik und die gleichen Ideen, die sie kurzerhand zu den Beatrix Players vereinen.

Der Bandname Beatrix ist von dem lateinischen Viatrix abgeleitet, vollgepackt mit romanischer Mythologie.

Mit bezaubernd dunklen Klängen, bewegenden Melodien, ausgedehnten Arrangements und einem mächtigen orchestralen Sound erzählen die Beatrix Players Geschichten des realen Lebens aber auch der reinen Fantasie entspringende. Die bezaubernden, manchmal unheilvollen Lieder auf Magnified haben viele Themen: Beziehungen, Veränderung, Ereignisse aus der Kindheit, Liebesleben und Lebenskrisen.

Beatrix Players – “Magnified“ wird am 31. März 2017 über Edel veröffentlicht!
Beatrix Players – “Magnified“ wird am 31. März 2017 über Edel veröffentlicht!

Ihre Einflüsse sind vielfältig, wie auch ihre Herkunft. Amy Birks, Sängerin und Lyrikerin, kommt aus Staffordshire, hat die Technologie der Musik eingehend studiert und orientiert sich an den Songschreibern der 60er und 70er Jahre. Amanda Alvarez nahm ihr Cello und machte sich von Madrid auf den Weg in die englische Hauptstadt.

Im Gepäck die Experimentierfreudigkeit mit Punk und Bach zu spielen und Jess Kennedy, die australische Pianistin, Begleitstimme und Co-Schreiberin überzeugt mit ihrer Anlehnung an Chopin und Beethoven aber scheut sich auch nicht vor der Dunkelheit eines Sergei Rachmaninoff.

Sound Storm mit neuem Video „Original Sin“

Die Italiener von Sound Storm haben ein neues, animiertes Musikvideo zum Song „Original Sin“ online gestellt.

Der Track kommt vom aktuellen Album „Vertigo“, das am 2. Dezember 2016 via ROCKSHOTS Records veröffentlicht wurde.

New Video „Original Sin“:

VERTIGO stellt für die Band musikalisch und stilistisch einen großen Schritt nach vorne dar, die im Songwriting als auch bei visuellen Kreationen viele Einflüsse verbindet! Die elekronisch-symphonische Scores führen den Hörer durch eingängigste Melodien und die epischsten Refrains überhaupt!

Das neue Album wurde von Joost Van Den Broek (Epica, After Forever. Ayreon etc.) in den Sandlane-Studios produziert und das gesamte Artwork ein weiteres Mal vom renomierten Künstler Gustavo Savez erstellt, der mit der Band bereits seit 2007 zusammen arbeitet.

Mehr Infos unter:
www.powerofsoundstorm.com
https://www.facebook.com/powerofsoundstorm/

Ayreon – Biografie

Fans von Progressive Rock und Progressive Metal muss man Arjen Anthony Lucassen nicht groß vorstellen.

Arjen by Lori Linstruth
Arjen by Lori Linstruth
Seit mehr als 20 Jahren veröffentlicht der Multiinstrumentalist aus den Niederlanden unter dem Projektnamen Ayreon höchst aufwändig produzierte Konzeptalben mit verzwackten Storylines, auf denen er – für gewöhnlich von namhaften Gastmusikern begleitet – gewaltige Kathedralen aus Klang errichtet. Seine neue Plattenfirma, die Mascot Label Group, legt derzeit weite Teile des Ayreon-Backkataloges neu auf. So sind einige Alben jetzt erstmals auch als Vinylausgaben erhältlich. Lucassen selbst hat unterdessen letzte Hand an seinen neuen Longplayer „The Source” gelegt. Er erscheint am 28. April 2017 als Earbook (4 CDs + DVD), als Digibook (2 CDs + DVD) sowie als Doppel-LP.

Arjen by Lori Linstruth

Ayreon mit neuem Album “The Source”

Arjen Lucassen veröffentlicht mit “The Source” das nächste Kapitel von Ayreon. Das musikalische Genie, das Mitte der 90er Jahre im Alleingang das Genre der Rockoper wieder zum Leben erweckte, erhält dabei Unterstützung von bekannten Künstlern wie James LaBrie (Dream Theater), Simone Simons (Epica), Floor Jansen (Nightwish), Hansi Kürsch (Blind Guardian), Tobias Sammet (Edguy, Avantasia) oder Russell Allen (Symphony X). Es erscheint am 28.04.2017 durch sein neues Label Music Theories Recordings / Mascot Label Group.

Ayreon mit neuem Album “The Source” am 28.04.2017 und Video Premiere zum Album Opener!
Ayreon mit neuem Album “The Source” am 28.04.2017 und Video Premiere zum Album Opener!
Die Ayreon-Saga „Forever/Planet Y“ sollte eigentlich mit dem Album „01011001“ ihren Abschluss finden, doch selbstverständlich hatten Arjens Musen andere Pläne mit ihm. „The Source“ greift den „Forever“-Mythos nicht nur wieder auf, sondern fügt ihm komplett neues Kapitel hinzu. Erstklassige Sänger und Musiker, fesselnde Songs, überwältigender Sound und eine faszinierende Geschichte liefern den Fans weltweit eine Fortsetzung dessen, womit Lucassen Mitte der 90er den Grundstein legte.

Die Geschichte enthält alles, was die Ayreon-Epen über die Jahre so faszinierend und einzigartig gemacht haben:

KATIE MELUA VERANSTALTET EUROPÄISCHEN CHORWETTBEWERB

KATIE MELUA VERANSTALTET EUROPÄISCHEN CHORWETTBEWERB

BERLIN 07. DEZEMBER 2016 – Das Entdecken einer Aufnahme des Gori Frauenchors war 2014 die Initialzündung für Katie Melua‘s aktuelles Top 10 Album In Winter, welches sie in einem improvisierten Studio zusammen mit dem Gori Chor in ihrem Heimatland Georgien aufnahm.

KATIE MELUA VERANSTALTET EUROPÄISCHEN CHORWETTBEWERB
KATIE MELUA VERANSTALTET EUROPÄISCHEN CHORWETTBEWERB

Die Künstlerin war überrascht von Ihren Deutschen Fans und vielen Medienpartnern zu erfahren, wie populär Chormusik auch in Deutschland ist und dass ca. 2,5 Millionen Menschen in Chören singen.  Dies inspirierte sie nun einen Chorwettbewerb zu veranstalten.

Chöre werden aufgefordert, ihre eigene Interpretation des Katie Melua Songs ‚Dreams On Fire‘ zu proben und ein Video der Aufführung bis zum 28. Februar andauernden Wettbewerb einzureichen. Katie Melua wird den Gewinnerchor in 2017 in seinem Heimatort besuchen und ‚Dreams On Fire‘ mit ihm zusammen aufführen.

Die Anmeldung zum Wettbewerb erfolgt über Katie Meluas Homepage: www.katiemelua.com/choircompetition

Staatsballet Berlin: Premiere von „Maillot | Millepied“

Staatsballet Berlin: Premiere von „Maillot | Millepied“

Benjamin Millepied- gefeierter Choreograph des Kinoerfolgs „Black Swan“ und bis vor kurzem Direktor des Balletts der Pariser Oper und Jean-Christophe Maillot mit einem nach ihnen benannten Doppelabend!

Staatsballet Berlin: Premiere von „Maillot | Millepied“  - Fotograf Yan Revazov
Staatsballet Berlin: Premiere von „Maillot | Millepied“ – Fotograf Yan Revazov

Es werde Licht
Benjamin Millepied, Jean-Christophe Maillot, Daniel Buren und Karl Lagerfeld – die Premiere des Staatsballetts Berlin am 22. Januar 2017 in der Deutschen Oper Berlin bietet ein künstlerisches Staraufgebot allererster Güte. Was diese Ausnahmetalente verbindet, ist ihr nachhaltiger Einfluss auf Tanz, Malerei und Mode in der französisch-sprachigen Welt und weit darüber hinaus.

Daphnis et Chloé
Benjamin Millepied – gefeierter Choreograph des Kinoerfolgs „Black Swan“ und bis vor kurzem Direktor des Balletts der Pariser Oper – zeigt in dem nach den beiden Choreographen benannten Doppelabend „Maillot/Millepied“ erstmals eine Arbeit in Berlin: „Daphnis et Chloé“ zur „symphonie choréographique“ von Maurice Ravel. Mit diesem knapp einstündigen Werk stellte sich Millepied 2013 dem Pariser Publikum vor. In Berlin feiert sein Ballett nun Deutschland-Premiere.

HÖR’S MAL SCHUBERT!

Ein Tag auf den Spuren von Franz Schubert: Beim diesjährigen Komponisten-Marathon wird das Publikum tief hineingezogen in den Kosmos seiner lebenslangen engen Freundschaften.

HÖR'S MAL SCHUBERT! Schubert-Marathon · Sonntag 20.11.2016 · 12.00-22.00 Uhr
HÖR’S MAL SCHUBERT!
Schubert-Marathon · Sonntag 20.11.2016 · 12.00-22.00 Uhr
Der Marathon der Saison ist ihm gewidmet und die herzliche Atmosphäre seiner berühmten Schubertiade durchströmt am 20. November das ganze Haus.

Zu seiner Zeit stark unterschätzt, gehört Franz Schubert heute zu den großen Meistern. Schon als Kind schaffte es der kleine Franzerl mit seiner schönen Stimme zu den Sängerknaben der Wiener Hofkapelle. Sein Fleiß macht sich bis heute bemerkbar. Mit über 600 Werken gehört er zu den produktivsten Komponisten der Geschichte.

hoers-mal-schubert-musikerDas Konzerthaus Berlin lädt in ein begehbares Lebenspanorama des Wiener Komponisten ein. Das Konzerthausorchester Berlin unter Chefdirigent Iván Fischer und renommierte Solisten wie die Wiener Sängerknaben, Pianist Arcadi Volodos oder Tenor Christoph Prégardien bringen vom geistlichen Werk über die Sinfonie bis zu Kammermusik, berühmten Liedern und Klavierstücken viele unterschiedliche Facetten von Schuberts Werk zum Klingen.

Bolschoi Babylon

Bolschoi Babylon DVD

Moskaus Kulturszene steht im Januar 2013 unter Schock: Ein maskierter Mann schleudert Sergej Filin, dem künstlerischen Leiter der Bolschoi-Ballettkompanie, Säure ins Gesicht.

Bolschoi Babylon
Bolschoi Babylon
Der Schock wandelt sich in ein Trauma, als bekannt wird, dass der Initiator des Anschlags ein Solotänzer aus den eigenen Reihen des Bolschoi ist. Der Vorfall führt der ganzen Welt vor Augen, was Insider schon lange wissen: Hinter den Kulissen des prächtigen Theaters regieren Vetternwirtschaft, Eifersucht und Korruption.

Der Kreml beruft Wladimir Urin zum neuen Intendanten des Bolschoi-Theaters, um den Ruf dieser russischen Institution zu retten. Doch als Sergej Filin ans Bolschoi zurückkehrt, geht der erbitterte Machtkampf in seine nächste Runde.

Erstmals in seiner langen Geschichte gestattete das Bolschoi-Theater einen unzensierten Blick hinter die Kulissen. Die britischen Filmemacher Nick Read und Mark Franchetti trafen die Tänzerinnen und Tänzer, die Bühnenarbeiter und die Entscheidungsträger, als das Ensemble noch immer unter dem Eindruck des brutalen Säureanschlags stand.

Bolschoi Babylon – Kinotrailer [HD] Deutsch / German

Das FilmFest 2016 wirft seine Schatten voraus…

Das FilmFest 2016 wirft seine Schatten voraus – Das Unabhängige FilmFest Osnabrück präsentiert Alfred Hitchcocks allerersten Thriller „Der Mieter“ als Stummfilm-Event mit Live-Musik auf dem Johannisfriedhof.

Alfred Hitchcocks allerersten Thriller "Der Mieter"
Alfred Hitchcocks allerersten Thriller „Der Mieter“

Nach der ausverkauften Stummfilmaufführung von Wilhelm Murnaus Vampirfilm-Klassiker „Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens““ im letzten Jahr, präsentiert das Unabhängige FilmFest am Samstag, dem 20.08.2016, um 20:30 Uhr in der Kapelle auf dem Johannisfriedhof in Osnabrück den Stummfilm-Thriller „Der Mieter – Eine Geschichte aus dem Londoner Nebel“ von Alfred Hitchcock mit musikalischer Untermalung von Pianist Meik Kraft.

Im dichten Nebel Londons geht seit Wochen ein Mörder um, der immer dienstags Jagd auf blondgelockte Frauen macht. Bereits sieben Opfer zählt „der Rächer“, der die britische Hauptstadt in Angst und Schrecken versetzt und auch das Ehepaar Bunting sorgt sich um seine hübsche Tochter Daisy. Dann steht eines Nachts ein vermummter Mann bei den Buntings vor der Tür und möchte das freistehende Zimmer mieten. Der mysteriöse Herr freundet sich schon bald mit Daisy an, aber sowohl ihre Eltern als auch ihr Freund Joe, der als Polizist auf den „Rächer“- Fall angesetzt ist, misstrauen dem Fremden, der ein seltsames, wenn nicht gar verdächtiges Verhalten an den Tag legt…

Christian Jost – BerlinSymphony / Lover-Skysong

In seinen Werken ist Christian Jost immer auf der Suche nach magischen Momenten. Seine Musik ist unumwunden aktuell, poetisch und assoziativ – sie erzählt Geschichten für die Menschen und über die Menschen.

Uraufführung "Lover.Skysong" im Rahmen des Neue Meister Showcase am 20.06. im VW Group Forum Unter den Linden
Uraufführung „Lover.Skysong“ im Rahmen des Neue Meister Showcase am 20.06. im VW Group Forum Unter den Linden
Er ist damit ganz in einer Tradition der Uraufführungen verankert, die mit Gustav Mahler oder Giacomo Puccini ihre letzten großen Vertreter hatte, und innerhalb derer Konzert- und Opernhäuser Orte der Auseinandersetzung mit der Gegenwart und aktuellen Ereignissen waren.

Die Klammer für die Werke auf Christian Josts Neue-Meister-Debüt ist die Magie der Gegensätze. „Wenn im zweiten Teil der BerlinSymphony das Saxophon aus einem pulsierenden Orchesterklang hervortritt und sich im weiteren Verlauf immer weiter in die klangliche Vereinsamung zurückzieht, ist die Atmosphäre installiert, in der sich das gesamte Werk bewegt“, charakterisiert Christian Jost die 2015 mit dem Konzerthausorchester Berlin unter der Leitung von Iván Fischer uraufgeführte und aufgenommene Hommage an seine Heimatstadt.

Sven Helbig

Sven Helbig – I Eat The Sun And Drink The Rain

Sven Helbig, Jahrgang 1968, gehört zur jüngeren Komponistengeneration, für die Grenzen zwischen der klassischen Orchesterwelt, experimenteller Kunst und Popmusik nicht mehr existieren.

Sven Helbig
Sven Helbig – photo credits: Claudia Weingart
Er komponiert Chor-, Orchester- und Kammermusikwerke für die klassische Konzertbühne und tourt Solo mit elektronischer Musik. Helbig ist Mitbegründer der Dresdner Sinfoniker, dem ersten europäischen Orchester für ausschließlich zeitgenössische Musik.

Zudem ist er Composer in Residence am Deutschen Nationaltheater in Weimar, an der Universität Leipzig und der Nationaluniversität San Martin in Buenos Aires. Langjährige kreative Partnerschaften pflegt er u. a. mit dem Fauré Quartett, Opernsänger René Pape und dem Dirigenten Kristjan Järvi. Als Produzent, Komponist und Arrangeur war er unter anderem für Rammstein, Pet Shop Boys und Snoop Dogg tätig.

Beim Traditionslabel Deutsche Grammophon erschien 2013 sein Debüt POCKET SYMPHONIES, ein zusammenhängender Zyklus aus 12 Kompositionen für Orchester und Klavierquartett. Eingespielt wurden sie vom MDR Sinfonieorchester unter dem renommierten Dirigenten Kristjan Järvi und mit dem Fauré Quartett als Solisten. In seinen Solo-Konzerten bearbeitete er die Orchesterkompositionen radikal, zerlegte sie und ließ sie aus elektronischen Clustern neu entstehen. Verfremdete Vibraphonklänge, Synthesizersurogate Breakcore-Kaskaden, alles ist möglich in seinen Soundentwürfen.

Johannes Motschmann. Neuer Clip. Album-Release. Release-Konzert.

Der Berliner Komponist Johannes Motschmann vereint in seinem elektro-akustischen Trioalbum große Traditionslinien der deutschen Musikgeschichte: Klassik und Elektronische Musik.

Das Johannes Motschmann Trio
Das Johannes Motschmann Trio
Rau, melancholisch und dunkel ist der live gespielte Elektrosound seines Albums. In dieser Musik spiegelt sich zugleich der Werdegang von Motschmann, der Komposition, Klavier und elektronische Musik studierte und bereits für große Orchester komponiert hat.

Schon als Jugendlicher spielte er in unterschiedlichen Bands, liebte New Wave und Elektronische Musik gleichermaßen.

Motschmann nimmt alle diese Einflüsse auf, mischt Ambient-, Industrial- und Dronesounds mit Klangfeldern, die immer wieder Assoziationen zur klassischen Musik erzeugen.

Johannes MotschmannDie Rhythmen von Electric Fields sind minutiös als Notentexte entworfen und wurden von dem Trio im Studio live eingespielt. An der Seite Johannes Motschmanns stehen der Multipercussionist David Panzl und der Tonmeister Boris Bolles, der neben weiteren Synthesizerparts auch Violin-Melodien beisteuert.

Johannes Motschmann studierte Komposition bei Wolfgang Rihm und Hanspeter Kyburz, außerdem Klavier und Elektronische Musik.

Er lebt als freischaffender Komponist in Berlin. Zu den Interpreten seiner Musik zählen u.a. das Ensemble Modern, NDR-Radiophilharmonie, SWR Sinfonieorchester und die Klassikband Spark.