JANE SAW JONES „Gesicht Auf Dem Wasser“ (FinestNoiseReleases)

JANE SAW JONES „Gesicht Auf Dem Wasser“

Irgendwo zwischen Gitarrenkrach und Elektro-Pop befinden sich Jane Saw Jones. Jedenfalls sagen sie das von sich selbst.

JANE SAW JONES „Gesicht Auf Dem Wasser“ (FinestNoiseReleases)
JANE SAW JONES „Gesicht Auf Dem Wasser“ (FinestNoiseReleases)
Aber das greift zu kurz, um es gleich vorwegzunehmen. Schon der Titel der aktuellen EP „Gesicht auf dem Wasser“ deutet an, dass das hier tiefer geht, textlich, aber auch musikalisch. Die Pfälzer klingen zwar irgendwie „typisch Indie“, ohne jedoch allzu sehr den Stereotypen anzuhängen: Nicht zu viel pseudomelancholische Schrammeligkeit, nicht zu wenig eigene Ideen. Im Gegenteil. Gute Ideen, sehr gute – und davon genug. Und am Ende ist „Gesicht auf dem Wasser“, wie ein „reißender Fluss durch den Körper des Hörers, der dabei äußerst dichte und packende Klangbilder erzeugt“. Besser als im Infotext kann man es nicht beschreiben. Man darf auf den nächsten Longplayer gespannt sein.

JANE SAW JONES „Gesicht Auf Dem Wasser“
(FinestNoiseReleases)