Louis Berry wird in seinem neuen Video in den Wahnsinn getrieben!

Letztes Wochenende begeisterte der Liverpooler Louis Berry die Besucher beim Hurricane & Southside mit seinen knackigen, von Akustikgitarre getriebenen Rock’n’Roll-infizierten Songs.

Louis Berry

Im brandneuen Video zu seiner aktuellen Single „25 Reasons“ schimpft er über eine gewisse Dame (ob Fiktion oder Realität wissen wir leider nicht) und erläutert: „I got 25 reasons why you should not be my girl!“. Dabei sieht man im Clip, wie ihn seine Video-Freundin in diverse Probleme reinreitet oder mit ihrem Verhalten in den Wahnsinn treibt. Unterhaltsamer Clip zu einem mächtig eingängigen Track. Louis Berry sollte man im Auge behalten: Da dürfte noch einiges kommen!

Bitte nehmt das Video in Eure News, Video-Listen oder den Track in Eure Playlisten auf. Bei Fragen, steht Louis Berry natürlich auch zur Verfügung.

Louis Berry – 25 Reasons

So manchen wird Louis Berry bereits ein Begriff sein. Bereits seit Längerem gibt es einige Songs von ihm zu hören. Nun nimmt seine Karriere aber langsam aber sicher an Fahrt auf.

An Selbstbewusstsein mangelt es dem jungen Engländer mit den markanten Gesichtszügen auf jeden Fall nicht: „Ich will der größte Künstler des Planeten sein. Zeig mir einen Song in den aktuellen Charts, der etwas über dein oder mein Leben aussagt – es gibt keinen EINZIGEN!

(Foto: John Johnson)
(Foto: John Johnson)

Chartmusik ist wie Süßigkeiten – sie bietet dir keine Nahrung für deine Seele. Nach einer Stunde bist du schon wieder hungrig“.

Keine Frage: Louis Berry ist mit dem aktuellen Zustand der Musik mehr als unzufrieden. Möglicherweise liegt der rebellische Hang zum musikalischen Erneuerertum an seiner Heimatstadt, immerhin die Wiege der Popmusik.

In seiner Musik vereint der in ärmlichen Verhältnissen aufgewachsene Musiker ungeschliffenen Rock’n’Roll, Rockabilly, Blues und Soul. „25 Reasons“ bescherte Berry den Durchbruch in seiner britischen Heimat. Das Stück stammt von seiner Debüt-EP „Rebel“, die ursprünglich 2015 erschien und von BBC Radio One-DJ Annie Mac ins Programm genommen wurde.

Seine Herangehensweise ans Songwriting beschreibt Louis Berry so: „Die meiste Musik heutzutage ist billig. Ich will keine Songs schreiben, die wie ein Kinderreim klingen, der von einem 14-jährigen Mädchen gesungen wird“.

Große Worte also: Wir freuen uns natürlich über die Kampfansage und sein Versprechen, die Welt mit spannender und gehaltvoller Musik zu versorgen.

Derzeit schreibt Louis Berry noch an seinem Debütalbum, welches nächstes Jahr erscheinen soll. Eine weitere Single ist für den Sommer angekündigt.

Produkte von Amazon.de